3.736 schienen bisher das absolute Maximum bezüglich Zuschauern am Samstag zu sein, wenn der TSV 1860 München die Saison gegen die Kickers aus Würzburg eröffnet. Nun genehmigt die Stadt allerdings die aktuell maximale Anzahl von 5.250 Zuschauern.

Dritte Bürgermeisterin bestätigt Einigung bei der Stadt

Obwohl bisher noch keine offizielle Stellungnahme vorliegt, können alle Löwenfans aufatmen, die gestern ein Ticket in der Westkurve ergattern konnten. Offenbar wurde das Konzept der Löwen von der Stadt akzeptiert und die Westkurve darf genutzt werden. Mehr noch: weitere gut 1.500 Fans sind zum Ligaauftakt erlaubt.

Auf Rückfrage eines Löwenfan schrieb Verena Dietl (dritte Oberbürgermeisterin) auf Facebook zunächst:

Nach den Bayerischen Regeln dürfen getestete oder geimpfte Zuschauer*innen in die Stadien. In den Stadien darf 35% der Gesamtkapazität genutzt werden. Stehplätze sind leider verboten. Für München arbeiten die Vereine und die Stadtverwaltung noch an den Details der Umsetzung. Daher darf ich noch um ein paar Tage Geduld bitten.

Die wenigen Tage verkürzten sich erfreulicherweise auf wenige Stunden, denn auf den Hinweis, dass das Spiel schließlich bereits am Samstag stattfindet, entgegnete Dietl knapp zwei Stunden später:

Es gibt seit heute Nachmittag ein konkretes Vorgehen, 5250 Leute dürfen ins GWS.

Die offizielle Bestätigung dieser Meldung wird für den heutigen Mittwoch erwartet.

1860 gegen Würzburg mit Zuschauern – aber wievielen?

Die Zulassung von insgesamt 5.250 Fans ist ein gutes Zeichen und war zuletzt kaum noch für möglich gehalten worden. Doch bis zum Anpfiff sind es nur noch drei Tage. Es ist fraglich, ob der TSV 1860 in der Kürze der Zeit überhaupt ein entsprechendes Konzept erarbeiten kann, falls das aktuelle für 3.736 Löwenfans keine Erweiterung vorsieht. Untätig war man in den letzten Tagen und Wochen allerdings nicht. Gut möglich, dass der Verein auf eine höhere Zuschauerzahl vorbereitet ist.

Was ist aber, wenn diese zusätzlichen Karten überhaupt nicht benötigt werden? Das Spiel gegen Darmstadt im Pokal lockt bisher wenige Löwen in das Grünwalder Stadion. Auch der zunächst furiose Verkaufsstart der Karten für das Spiel des TSV 1860 gegen Würzburg verlief anders als erwartet. Weit weniger Dauerkarteninhaber sind in der aktuellen Situation offenbar daran interessiert, ins Stadion zu gehen. Für einen freien Verkauf könnte die Zeit bis zum Spiel einfach zu knapp sein, möglicherweise wird die höhere Zulassung erst gegen Darmstadt eine Rolle spielen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here