Vor dem morgigen Duell gegen den TSV 1860 München empfing der 1.FC Kaiserslautern heute die Pressevertreter zu einer rund 15-minütigen Pressekonferenz.

Stimmung nach dem 0:4 am Boden

Rund 15 Minuten später begann die heutige Pressekonferenz in Kaiserslautern. Trainer Marco Antwerpen verbrachte mehr Zeit als gedacht auf dem Trainingsplatz mit seiner Mannschaft. Die Roten Teufel haben allerdings nach dem bitteren 0:4 gegen Aufsteiger und Ligaprimus Viktoria Berlin auch einiges gut zu machen.

Dass die Stimmung dort nicht gerade die beste ist, zeigte eine Frage von Thomas Hilmes (Der Betze brennt) auf. Videos von unter der Woche und die Trainingskiebitze dokumentierten nicht nur die bedrückte Laune der Spieler, sondern attestierten auch zu wenig Gespräche auf dem Platz oder schwache Torabschlüsse. Die Nerven bei den Fans liegen allmählich blank, vor allem der schlechte Auftritt in Berlin drückt auf die Gemüter. Das zeigt unter anderem ein Kommentar unter dem Youtube-Video der Pressekonferenz vom 1.FC Kaiserslautern von User Matthias Lange.

Meiner Meinung nach der erste wirklich schlechte Interview von MA. Man merkte dass er (verständlicherweise) keinen Bock auf das Interview hatte, und wie erleichtert er war als es zu Ende war. Die “Antworten” waren entgegen seiner normal sehr direkten Art allesamt leeres Blabla aus Worthülsen. Die Mannschaft ist lustlos, unmotiviert, hat kaum Spielverständniss und es mangelt an grundlegendem technischem Können (zumindest kommen sie so rüber momentan). Wer zum FCK kommt war wo anders Leistungsträger und wird bei uns schlecht, wer uns verlässt wird wo anders zum Leistungsträger. Das kann man so direkt benennen und nicht mit “Lösungen finden” umschreiben. Auch finde ich es bedenklich wenn man jetzt noch nicht sicher ist welches System das Richtige für die Mannschaft ist. Alles in allem sehr frustrierend. Ansonsten sind mir wieder die guten Fragen von Thomas Hilmes aufgefallen, man merkt halt dass er den Verein lebt und nicht die üblichen austauschbaren Fragen stellt.

Dass die Anhänger bereits jetzt ein wenig den Spaß an ihrem Verein verloren haben, zeigt auch dein Blick auf die aktuell verkauften Ticketzahlen. Von den 20.000 Karten wurden bisher gerade einmal 8.000 verkauft. 1.000 Karten davon sind zudem im Gästeblock erhältlich. Im restlichen Stadion könnte es also etwas leerer werden. Noch bis morgen um 9 Uhr können Karten erworben werden. Auch zum Saisonauftakt war das Stadion nur knapp zur Hälfte gefüllt. 10.600 Zuschauer sahen das torlose Unentschieden gegen Eintracht Braunschweig. Apropos torlos: als einziges Team in der 3.Liga sind die Roten Teufel noch ohne eigenen Treffer.

Personalsorgen beim 1.FC Kaiserslautern werden auf der Pressekonferenz sichtbar

Trainer Marco Antwerpen ist sich indes bewusst, dass seine Mannschaft bessere Leistungen zeigen muss und gelobt Besserung: “Wir haben der Mannschaft deutlich zu verstehen gegeben, dass wir mit der Leistung nicht einverstanden waren.” Nicht nur taktisch stellt sich dabei die Frage nach der ersten Elf. Wer im Kampf um drei Punkte gegen den TSV 1860 München in der Startaufstellung beziehungsweise im Kader stehen wird, ist in der Pfalz noch nicht abschließend geklärt. Denn das Lazarett umfasst möglicherweise bis zu neun Spieler. Neben sechs Langzeitverletzten ist auch ein Einsatz von Kenny Prince Redondo (Wadenprobleme), René Klingenburg (Außenbandriss im Sprunggelenk) und Hendrick Zuck (steifer Nacken) fraglich.

Wie sich der 1.FC Kaiserslautern gegen die Löwen schlagen wird, zeigt sich ab 14 Uhr. Neben dem Free-TV Angebot kann man das Spiel auch selbstverständlich wieder im sechzger.de Liveticker verfolgen. Anpfiff im Fritz-Walter-Stadion ist um 14:03 Uhr.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments