Der Countdown geht mit Folge 58 weiter. Dieses Mal kehrt Jan in die Rolle des Moderators zurück, während Christian die Seiten wechselt und neben Bernd und Thomas als Gast in der neuesten Ausgabe vertreten ist. Gemeinsam sprechen sie über die Niederlage in Magdeburg, den Sieg der U19 in Illertissen, das Transferkarussell und das kommende Heimspiel des TSV 1860 gegen Borussia Dortmund II.

Klare Niederlage in Magdeburg

4:0 zeigte die Anzeigetafel am Ende an. Ein deutliches Ergebnis, das formal zwar etwas zu hoch ausfiel, doch einmal mehr die enorme Überlegenheit des 1.FC Magdeburg in der aktuellen Drittliga-Saison unterstrich. Bestätigen konnte dies Bernd zum einen mit seinem geschulten Auge vor dem Bildschirm, zum anderen mit den Zahlen in der Taktiktafel. Christian machte sich auf den Weg nach Sachsen-Anhalt und bereute den Ausflug keinesfalls, wie er klarstellt.

U19 steht vor dem Aufstieg in die Bundesliga

Jan und Bernd hingegen verfolgten das Spiel im Fernsehen, während Thomas eine ganz andere Option im Sinn hatte. Als Zwischenstop auf dem Weg in die Schweiz verschlug es ihn zur A-Jugend der Löwen nach Illertissen. Dort sah er nicht nur die Vorbereitungen einer Tanzshow, sondern auch dominante Spieler in weiß-blau, die einen weiteren Auswärtssieg einfahren konnten. Kommenden Samstag winkt daher der Aufstieg – womöglich vor einer würdigen Kulisse.

Skenderovic, Rieder, Vrenezi – wer kommt noch?

Die Spielzeit ist noch gar nicht vorüber, doch es bahnen sich die ersten Transfers an. Bereits vor dem Spiel des TSV 1860 gegen Dortmund II stehen die ersten Neuzugänge fest. Skenderovic kommt aus Schweinfurt, von Türkgücü soll es Rieder und Vrenezi zu den Löwen verschlagen. Welche Spieler darüber hinaus ab Sommer das Trikot des TSV 1860 tragen könnten und auf welcher Position am ehesten Bedarf ist, ist Thema in Folge 58.

TSV 1860 – Dortmund II: ein Sieg für Platz 4

Trotz der Niederlage belegen die Löwen weiterhin den Platz hinter dem Spitzentrio, der zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt. Dieser Umstand sollte möglichst auch nach dem kommenden Samstag Bestand haben, nachdem Borussia Dortmund II beim TSV 1860 München im Grünwalder Stadion zu Gast war. Mit einem Sieg dürfte nichts mehr anbrennen, denn der VfL Osnabrück spielt parallel gegen Magdeburg. Wie sehr sich der Meister im Schlussspurt anstrengt, bekamen die Löwen vor kurzem erst zu spüren. Die auswärtsstarken Dortmunder sollten zumindest auf keinen Fall unterschätzt werden. Mindestens ein Treffer sollte es für den TSV 1860 werden, damit Marcel Bär alleiniger Torschützenkönig der 3.Liga wird.

Der sechzger.de Talk Nummer 58 als Video und Podcast

Ob Video oder Audio – den sechzger.de Talk gibts für Auge und/oder Ohr. Um keine Folge zu verpassen, könnt Ihr uns natürlich gerne auf YouTube bzw. diversen Podcast-Plattformen abonnieren:

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede positive Bewertung, über Kommentare und über Eure Verbesserungsvorschläge.

5 2 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelGerücht: Kehrt Moritz Leitner zum TSV 1860 zurück?
Nächster ArtikelLustfinger Gewinnspiel: Dreimal die neue Löwen-Hymne abräumen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

@Thomas: nur mit drei Innenverteidigern in die nächste Saison zu gehen, ist zwar ein schöner Gedanke. aber was ist wenn Verletzungen Sperren eintreten sollten? und Niklas und Leandro sind jung, dass sind Aspekte die ich zu bedenken geben möchte. ein Führungsspieler würde auch auf dieser Position nicht schaden. ich möchte den dreien absolut nix verbauen nicht falsch verstehen.

an das Spiel in Illertissen 2018 kann ich mich auch sehr gut erinnern.

fragen zum Spiel: hätte man nicht mit einer anderen Taktik und Aufstellung nicht besser ausschauen können? mit der Bewertung von dem Gegner Dresden gebe ich euch recht.

Mein Eindruck vor Ort: Nein! Da war am Samstag einfach nicht mehr zu holen. Mit viel Glück – wenn einer der wenigen Konter – erfolgreich endet, vielleicht mit ganz viel Glück ein Pünktchen. Ansonsten ist und war Magdeburg heuer einfach das Maß aller Dinge.