Guten Morgen, liebe Löwen! Mittwoch. Noch zwei Tage bis zum sogenannten “S-Bahn-Derby”. An der Grünwalder Straße ist es sehr ruhig in diesen Tagen. Bis auf den Telefonlex, der den Verkauf der Geistertickets für das Spiel am Freitag nochmal ankurbeln sollte, drangen keine maßgeblichen News nach draußen. Wir deuten das wie immer als professionelle Ruhe vor dem wichtigen Spiel gegen die Elf mit dem Bob im Wappen, neuerdings “S-Bahn-Derby” genannt. Heute wird am Vormittag trainiert und Kiebitze sind nach wie vor verboten (Shop sowie Stüberl bleiben geschlossen). Keine Laufkundschaft also am Trainingsgelände. So bleibt vielleicht auch verborgen, wie Michi Köllner den Ausfall seiner halben Viererkette kompensieren will. Willsch und Salger sind ja gesperrt und können es etwas ruhiger angehen lassen in dieser Woche.

Das grüne Geläuf im Dauerstress

Der Rasen im Sechzgerstadion dagegen kann es nicht ruhiger angehen lassen. Er ist ja durch den Winter bereits einiges gewohnt. Tag für Tag gab der Greenkepper mit seinem Team sein Bestes, um alle Spiele regulär durchführen zu können. Das klappte auch beinahe, lediglich ein Spiel musste verlegt werden. Bei zwei Partien war die farbige Markierung nicht auffindbar. Gott sei Dank – es wäre rot gewesen. Doch auch diese Partien konnten wie geplant über die Bühne gehen.

Nun startet der Toto-Pokal einen weiteren Angriff auf den Rasen im Grünwalder Stadion. Durch den speziellen Modus in dieser Pokal-Saison kommt es nach aktuellem Stand zu einem echten Marathon für die Grashalme. Angefangen beim Heimspiel gegen Dresden am Montag, 22.03.2021 (Anstoß 18:60 Uhr) folgen am Dienstag und Mittwoch die Toto-Pokalspiele in Giesing. Das liegt daran, dass sowohl der TSV 1860 München gegen Ingolstadt als auch Türkgücü München gegen Unterhaching das Heimrecht zugelost bekommen haben. Auch das Finale am Samstag, 27.03.2021, findet im Sechzgerstadion statt. Macht vier Spiele in sechs Tagen. Hoffentlich besteht der Rasen auch diesen Stresstest.

Es besteht allerdings noch Grund zur Hoffnung. Angesichts der engen Taktung für den TSV 1860 München zieht der kicker bereits eine mögliche Verlegung des Halbfinals in Betracht. Das dürfte den eng gestrickten Zeitplan allerdings gehörig durcheinander bringen. Der BFV möchte zeitnah die finalen Ansetzungen verkünden. Wir sind gepannt, welche Lösung der Verband vorschlägt.

News aus der dritten Liga

Verletzungspech in Lautern

Bei den roten Teufeln wird die Personaldecke im Abstiegskampf immer dünner. Der defensive Mittelfeldspieler Carlo Sickinger erlitt im Spiel gegen Ingolstadt einen Muskelbündelriss und fällt sicher mehrere Wochen aus. Mehrere Monate gar wird Andre Hainault fehlen. Der 34-Jährige Kanadier zog sich im Training einen Teilriss der Achillessehne zu. Allerdings kam Hainault bisher nur zu zwei Einsätzen bei den Profis. Bei beiden Spielern laufen nach Saisonende die Verträge aus.

Riedel eine Woche bei Lübeck suspendiert

Nach einer Posse um ein Interview vor dem Spiel gegen Türkgücü wurde Florian Riedel nun eine Woche vollständig vom Training suspendiert, muss eine Geldstrafe bezahlen und darf danach eine Woche “nur” mit den Reservisten des VfB Lübeck trainieren. Außerdem wurde ihm das Amt des Vizekapitäns entzogen. Zunächst hatte Lübecks Sportdirektor Rocco Leeser den Charakter der Mannschaft nach der Niederlage in Dresden kritisiert. Daraufhin sagte Riedel in einem Interview, dass “diese Äußerungen in der Mannschaft nicht gut ankamen”. Daraufhin griffen die Lübecker Verantwortlichen zu der Maßnahme wegen “nicht akzeptabler Kritik”.

Damit wünschen wir Euch einen erträglichen Mittwoch und dass Eure Nerven im Vorfeld vom “S-Bahn-Derby” nicht so blank liegen wie die der sportlichen Leitung des VfB Lübeck. Wir halten Euch wie gewohnt über alles Wichtige rund um den TSV 1860 München und die dritte Liga auf dem Laufenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here