Unser Vorbericht zum Totopokalspiel der Löwen gegen Türkgücü

Rund zweieinhalb Wochen vor dem Drittligaspiel gegen Türkgücü kommt es heute Abend zum Pokalduell mit diesem Gegner. Im Vorbericht zum Heimspiel in der Hinrunde war beim Punkt Bilanz und Statistik auch die an Episoden durchaus reichhaltige sportliche gemeinsam erlebte Geschichte des TSV 1860 mit dem SV Türk Gücü der 1980er-Jahre herangezogen worden. Dies wollen wir uns heute und auch bei zukünftigen Duellen sparen! Es handelt sich letztlich um einen neuen Verein und als solchen sollten wir ihn auch behandeln.

Eine Antwort auf die Frage ob und in welchen Dimensionen das (türkischstämmige) Fußballpublikum in und um München auf den Einzug des Clubs in den bundesweiten Profifußball reagiert hätte, wurde uns leider aufgrund der Corona-Pandemie verwehrt. Ob die Zuschauer, vielleicht auch die älteren, die damals in der Bayernliga ins Sechzger- oder ins Dantestadion pilgerten, wenn Türk Gücü spielte, das neue Konstrukt angenommen hätten? Dies wäre dann natürlich ein Faktor gewesen, der doch eine historische Linie für die „türkische Kraft“ erfordert hätte. Die Frage bleibt (vorerst) unbeantwortet. Auch heute sehen wir auf Giesings Höhen natürlich ein Geisterspiel. Wettbewerbsübergreifend und inklusive zweier formaler Auswärtsspiele für die Löwen zum sage und schreibe 27. Mal.

Erst ein Spiel zwischen den Löwen und Türkgücü

Wir sprechen also über ein einziges Spiel, das die beiden heutigen Kontrahenten bislang bestritten haben: Am 28. November 2020 traf man unter etwas anderen Voraussetzungen als heute erstmals aufeinander: Der euphorisierte, zuvor in fünf Spielen ungeschlagene Aufsteiger hatte aus zehn Spielen nur zwei Punkte weniger, als 1860 aus zwölf Spielen errungen und wurde beispielsweise von einem großen 1860-Blog als “Verein der Stunde” gefeiert, der mit dem besagten Spiel des 13. Spieltags die Wachablösung im Münchner Fußball einläuten könne. Die Löwen dagegen hatten drei Spiele vorher nicht gewinnen können, was ja in unserem Umfeld bei einigen Anhängern bekanntermaßen schnell zu Schnappatmung führt. Das sehr hitzige Duell endete dann mit einem 2:2, wobei 1860 zweimal eine Führung vergab und nach einer Roten Karte für Dennis Dressel über eine halbe Stunde mit einem Mann weniger auskommen musste. Die erwartete Wachablösung blieb erstmal aus.

Die Bedeutung der Pokal-Teilnahme für Türkgücü

Um nicht den ganzen Text für das demnächst anstehende erneute Drittligaduell, das übrigens vom DFB noch gar nicht final terminiert ist, vorweg zu nehmen, kümmern wir uns an dieser Stelle wieder um den heutigen Wettbewerb: Bereits Samstag Früh konntet Ihr Euch ja in die Thematik Totopokal einarbeiten, wenn ihr unseren Vorbericht auf das Spiel gegen die Schanzer aufmerksam studiert habt. Heute geht es dabei um den Einzug ins Viertelfinale.

Für Türk Gücü wäre die Qualifikation für den DFB-Pokal – wie auch immer – ein bedeutendes Premierenereignis. Im vergangenen Sommer wurde der Verein ja vom Bayerischen Fußballverband nach Abbruch der Regionalligasaison zum Aufsteiger in die 3. Liga erklärt. Den Startplatz des Regionalligameisters in der 1. DFB-Pokal-Hauptrunde wies der Verband dagegen Schweinfurt 05 zu. Als die Mainfranken dann den attraktiven Gegner Schalke 04 zugelost bekamen, wollte man sich in Neuperlach plötzlich auf juristischem Weg für den DFB-Pokal qualifizieren. Die Folge einer Posse, die Türkgücü bundesweit in die Schlagzeilen brachte und gewiss keine Verbesserung der Sympathiewerte zur Folge hatte: Ende Oktober urteilte ein Schiedsgericht endgültig, dass Schweinfurt und nicht Türkgücü im Pokal spielen dürfe. So konnte fast zwei Monate nach dem ersten Spiel die 1. Pokalrunde abgeschlossen werden. Heuer will Türkgücü es sportlich schaffen…

Liveticker auch abends um halb neun

Am zweiten Schritt in diese Richtung (nach dem 2:0-Sieg gegen Haching am Mittwoch Abend) wollen wiederum unsere Löwen, als Titelverteidiger die Gäste hindern. Nach dem erneuten Sieg im Elfmeterschießen werden Michael Köllners Mannen mit viel Euphorie in das Duell gehen. Zu eher ungewohnter Zeit um 20.30 Uhr erfolgt heute der Anpfiff auf Giesings Höhen. Auch der TV-Sender, den die Löwenfans einschalten müssen, ist eher ungewohnt: Sport 1 überträgt die Partie. Standard ist hingegen inzwischen schon der sechzger.de-Liveticker, der Euch – wie von jedem Spiel in dieser Saison – visuelle und textliche Eindrücke aus dem Stadion frei Haus liefert. Klickt Euch rein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here