Eine schöne und herzerwärmende Geschichte aus dem (Fan-)Umfeld des TSV 1860 haben wir Euch heute – in dieser irgendwie nicht nur jahreszeitlich düsteren Zeit – am Vormittag erzählt: Wie der Fanbeauftragte Basti Weber einen Löwenfan glücklich gemacht hat und gleichzeitig den Alltag von Menschen ein wenig bunter (oder konkret: weiß-blauer), die aktuell nicht auf der Sonnenseite des Lebens unterwegs sind. Lest das Ganze gerne hier nochmal nach.

+++

Kurz nach Mittag beschäftigte sich sechzger.de dann mit dem aktuellen Stand der Dinge in Sachen Landespokale und Qualifikation für den nächsten DFB-Pokal aus Sicht der Drittligisten. Nachzulesen hier.

+++

Am vorgerückten Nachmittag gab der TSV 1860 Details zum Prozedere der Rückerstattung der Dauerkartenvariante “Löwenkopf” bekannt. Unsere Zusammenfassung verwies natürlich auch auf die Website des Vereins.

+++

Heute Abend wird die aktuelle Tabelle der 3. Liga wieder ein wenig gerade gerückt: In diesen Minuten beginnt sowohl in Duisburg als auch in Zwickau das jeweils siebte Saisonspiel der Gastgeber, während die Gäste aus Saarbrücken und von Türk Gücü mit dem überwiegenden Feld der Drittligateams aufschließen, was die Anzahl der absolvierten Spiele anbelangt (acht). Damit ist dann nur noch unser Gegner am kommenden Wochenende, der Hallesche FC mit zwei Partien im Rückstand. Verl und Haching blicken – wie MSV und FSV – in dieser Saison auf bislang sieben Ligaauftritte zurück. Die in Runde fünf entfallene Partie zwischen Duisburg und Halle ist für den 17. November angesetzt, für Halle-Haching und Verl-Zwickau gibt es noch keine Nachholtermine.
Der zuletzt – und leider erst direkt nach dem Sieg bei unseren Löwen – etwas aus dem Tritt geratene Aufsteiger aus dem Saarland kann heute mit einem Sieg an der Wedau die Tabellenspitze erklimmen. Schon mit einem Punkt würde der FCS an unseren Löwen vorbeiziehen, was die Fehlannahme widerlegt, die Anfang der Woche anderenorts zu lesen war, unsere Löwen würden auf jeden Fall als Tabellenzweiter in das nächste Spiel am Wochenende gehen.

+++

Mit einem kleinen historischen Rückblick wollen wir diesen Tag beschließen: Heute vor genau 23 Jahren waren unsere Löwen (mal wieder) auf der großen internationalen Fußballbühne unterwegs. Das Rückspiel in der zweiten UEFA-Cup-Runde gegen Rapid Wien stand auf dem Programm. Nachdem 1860 zwei Wochen vorher im Ernst-Happel-Stadion mit 0:3 böse unter die Räder gekommen war, erwarteten nur kühne Optimisten ein Weiterkommen der Löwen. Die Mannschaft von Werner Lorant enttäuschte ihre Fans an diesem Abend aber nicht und haute nochmal alles raus. Eine schnelle 2:0-Führung nach gut 20 Minuten, die Gäste von da an in Unterzahl – das sah sehr gut aus. Leider nur bis zur 69. Minute – dann erzielten die Wiener den Anschlusstreffer und zogen mit einer 2:1-Niederlage in die nächste Runde ein.
Noch eine kleine Anekdote zu diesem Spiel: Rapid-Stadionsprecherlegende Andy Marek, der sich im Februar dieses Jahres nach 28 Jahren als “Stimme Rapids” zurückgezogen hat, verriet in einem Abschiedsinterview, dass er selbst sich den heute weit verbreiteten und immer noch beliebten “Danke-Bitte”-Dialog mit der Fankurve nach der Durchsage eines Tores für die eigene Mannschaft einst vom “Münchner Stadionsprecher”, also von Stefan Schneider abgeschaut habe – im Rahmen des 1997er-UEFA-Cupspiels im Olympiastadion. Gut, dass wir das nun auch wissen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here