Hurra, es wird wieder Fußball gespielt! Heute startete der TSV 1860 mit dem obligatorischen Laktattest in die Saison 2020/21; neben Neuzugang Erik Tallig und den vielen Youngstern im Löwen-Kader, stand dabei natürlich Routinier Sascha Mölders im Zentrum des Interesses. Unserem erfolgreichsten Stürmer (zuletzt 15 Tore und 15 Assists) wird ja immer wieder mangelnde Fitness vorgeworfen, die gezeigten Leistungen lassen die Kritiker jedoch meist schnell verstummen. Hoffen wir, dass das auch in der kommenden Spielzeit der Fall sein wird. Passend dazu auch die Nachricht, dass der Dauerkartenverkauf für die kommende Saison am Freitag starten wird und die Fans zwischen zwei Modellen wählen können.

+++

Auch unsere U21 ist in die Vorbereitung gestartet und direkt ein fünftägiges Trainingslager nach Bad Füssing gereist, wo Trainer Frank Schmöller die Grundlagen für eine erfolgreiche Fortsetzung der Saison 19/20 legen möchte.

+++

Apropos Trainingslager – findet das der ersten Mannschaft mit oder ohne Fans statt? Wir habe es heute morgen um sieben Uhr anstatt “Sechzig um Sieben” beleuchtet: https://sechzger.de/tsv-1860-training-ohne-fans-trainingslager-mit-fans-fanpaket-buchbar/

+++

Natürlich wollen wir Sechzig@18:60 nochmal nutzen, um auf unseren heutigen Artikel zum Thema “Fanartikel GmbH beim TSV 1860” hinzuweisen. Wer oder was ist die Merchandising GmbH? Was macht sie? In welcher Beziehung steht sie zum TSV 1860? Warum verklagt sie Löwenfans und hat sie damit Erfolgschancen? Unser Gastautor Peter Schaefer (Rechtsanwalt mit den Schwerpunkten Markenrecht, Urheberrecht, Lizenzrecht und Vertragsrecht) klärt Euch auf!

+++

“You make me happy, when skies are grey!”

Ja, Florian Hinterberger war als Trainer der 1860-Amateure extrem beliebt und nicht umsonst wurden dem gebürtigen Oberpfälzer gleich mehrere Fangesänge der Amateure-Szene zuteil. Auch als Sportdirektor zeigte sich Hinterberger sehr fannah und leistete eine hervorragende Arbeit – auch wenn viele das erst in der Retrospektive erkannten. Am Donnerstag erscheint nun endlich seine Biographie “Er will halt nur Fußball spielen”, die die BILD zu der ebenso gewohnt übertriebenen wie sinnbefreiten Schlagzeile “Hinterberger packt aus!” veranlasste.

Wer Hinterberger kennt, der weiß, dass er kein Mann der lauten Töne ist, sondern lieber Taten sprechen lässt – und der in seinem Buch doch sehr wortgewandt und anschaulich darstellt, wie aus einem Regensburger Domspatz ein Fußballprofi und UEFA-Cup-Sieger (1988 mit Bayer Leverkusen) werden kann. Und natürlich kommt sein Herzensverein, der TSV 1860 München, auch nicht zu kurz…

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here