Aus der Traum: Ingolstadt besiegt den TSV 1860 München und zieht in die Relegation zur 2.Bundesliga ein.

11 Spiele in Folge ungeschlagen und mit Nummer 12 sollte eine tolle Saison gekrönt werden. Der TSV 1860 München traf am heutigen Samstag auf den FC Ingolstadt 04 im alles entscheidenden Kampf um den Relegationsplatz in der 3.Liga.

Michael Köllner war durch die Sperre von Belkahia gezwungen, zu reagieren und brachte Dennis Erdmann von Anfang an. Außerdem begann Daniel Wein, Erik Tallig nahm auf der Bank Platz.
Auf Seiten der Gastgeber begannen Elva und Franke. Caiuby nahm dafür auf der Bank Platz, Butler stand nicht im Kader.

TSV 1860 Ingolstadt 22.05.2021

Frühes Handicap: Hiller muss vom Platz

Man merkte vom Anpfiff weg, um was es hier heute ging. Beide Mannschaften starteten hochmotiviert in die Partie und wollten den ersten Treffer erzielen. Nach wenigen Minuten waren die Löwen im Glück, als Erdmann den Ball an den Arm bekam. Schiedsrichter Aytekin zeigte jedoch unter großem Protest der Hausherren nicht auf den Punkt (4′). Kurze Zeit später kam er jedoch um eine Karte nicht mehr herum. Plötzlich war Kaya frei durch und wurde von Hiller am Fuß getroffen. Der Unparteiische zeigte dem Torwart des TSV 1860 München die Rote Karte, sodass 10 Löwen fortan gegen 11 hochmotivierte Ingolstädter kämpfen mussten. Willsch verließ den Rasen und Kretzschmar kam zu seinem ersten Saisoneinsatz.

Hiller vom TSV 1860 München sieht gegen den FC Ingolstadt rot

Die Mannen von Trainer Michael Köllner brauchten einige Minuten, um sich in Unterzahl zu sortieren. Ingolstadt drückte und nutzte diese Phase aus. Doch die nächste große Chance hatten die Löwen. Biankadi setzte sich gut über rechts durch und flankte nach innen. Lex verfehlte das Tor jedoch knapp (21′).

Ingolstadt erzielt die Führung gegen den TSV 1860 München

Nach 26 Minuten gingen dann allerdings die Gastgeber in Führung. Nach Flanke von rechts konnte Kutschke den Ball ins Tor des TSV 1860 München einköpfen und erzielte das 1:0 für Ingolstadt. Kretzschmar war chancenlos.

Die Löwen wollten antworten und probierten zu zehnt alles. Viele Nickligkeiten und einige gelbe Karten prägten die folgenden Minuten. Kurz vor der Pause mussten die Löwen einen weiteren Nackenschlag verkraften. Nach einer Ecke des TSV 1860 München rollte der Konter von Ingolstadt. Am Ende war es Stendera, der den Ball im Tor unterbrachte (44′). Im Anschluss bewarb sich Gaus auf Heimseite um einen Preis als unfairster Spieler der Saison. Wild gestikulierend provozierte er die Löwenbank sowie die Offiziellen. Während er dafür Gelb sah, wurde der Torwarttrainer der Löwen mit einer weiteren Roten Karte auf die Tribüne verbannt.

Kämpfende Löwen dominieren die zweite Hälfte

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Pause. Die Löwen hatten sich etwas vorgenommen: sie bestimmten über weite Strecken das Spiel. Ingolstadt wollte über Konter den Sack mit einem dritten Treffer zu machen. Immer wieder boten sich dem TSV 1860 München gute Einschussmöglichkeiten, doch Neudecker (53′) und Mölders (54′) konnten den Anschlusstreffer nicht erzielen.

Ingolstadt trug nichts mehr zum Spiel bei und verwaltete den Vorsprung nur noch. Spät belohnten sich die Löwen dann aber doch noch. Nach einer Ecke war es Dennis Erdmann, der in seinem letzten Spiel für den TSV 1860 München den späten Anschlusstreffer erzielte (81′).

Ingolstadt TSV 1860 1:2

Ingolstadt entscheidet das Spiel durch einen Elfmeter gegen den TSV 1860 München

Die Löwen gaben alles, ein letzter Konter der Schanzer führte dann aber zu einem Elfmeter. Tallig brachte Röhl zu Fall. Den Strafstoß konnte Kretzschmar parieren, beim Nachsetzen wurde Ayensa für den Schiedsrichter erneut elfmeterreif gefoult. Den zweiten Elfmeter brachte Gaus dann im Tor zum 3:1 unter (92′).

Ingolstadt schlägt den TSV 1860 München und sichert sich den Relegationsrang. Die Löwen schließen eine fantastische Saison auf dem 4.Platz ab und spielen nächstes Jahr im DFB-Pokal.

Die weiteren Ergebnisse am 38.Spieltag

Wehen Wiesbaden – Dynamo Dresden 0:1 (0:1)
Bayern II – Hallescher FC 0:1 (0:1)
Hansa Rostock – VfB Lübeck 1:1 (1:1)
Waldhof Mannheim – KFC Uerdingen 1:1 (0:0)
SV Meppen – MSV Duisburg 2:1 (1:0)
1.FC Kaiserslautern – SC Verl 1:1 (0:0)
1.FC Magdeburg – SpVgg Unterhaching 1:1 (0:0)
FSV Zwickau – 1.FC Saarbrücken 2:0 (1:0)
Türkgücü München – FC Viktoria Köln 1:1 (0:0)

Durch das Unentschieden gegen den VfB Lübeck ließ Hansa Rostock nichts mehr anbrennen und folgt damit Dynamo Dresden in die 2.Liga. Am anderen Ende der Tabelle bedeuten die heutigen Ergebnisse für Meppen und Bayern II, dass sie in der kommenden Saison in der Regionalliga antreten müssen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

ohne Worte, dass ist heute besser. kopf hoch.

Also ich bin stolz auf die Mannschaft, hat überraschend eine sensationell gute Saison gespielt und den sehr guten 4. Platz erobert. Mit drei/vier Verstärkungen für die nächste Saison und den Fans im Stadion können wir so richtig angreifen und haben alle Chancen wieder oben dabei zu sein. Auch wenn ich heute erst einmal enttäuscht und traurig bin..