Auch wenn derzeit nur maximal 15.000 Zuschauer ins Sechzgerstadion dürfen, so ist die Heimat der Löwen bundesweit als Schmuckkästchen und Hexenkessel bekannt. Kein Wunder also, dass auch Spieler und Trainer vom Grünwalder Stadion schwärmen und auf den “Faktor Giesing” setzen.

Trainer und Spieler schwärmen vom Grünwalder Stadion

“Im ausverkauften Grünwalder müssen wir keinen mehr motivieren!” Co-Trainer Stefan Reisinger brachte es im Gespräch mit der AZ auf den Punkt und zollte gleichzeitig auch den Fans Respekt, die Spiel für Spiel alles für 1860 geben. In die gleiche Kerbe schlug auch Michael Köllner, der sich nach der Aue-Partie begeistert von der Choreographie zeigte.

“Die Fans tragen uns durch die Heimspiele, das muss man wirklich sagen. Was die hier heute wieder geleistet haben! Angefangen von der Wiesn-Choreo zu Beginn bis hin zum Support über das ganze Spiel hinweg.”

Kein Vergleich zu den oft stimmungsarmen Auftritten, die man in der Vergangenheit auf dem Oberwiesenfeld oder vor den Toren der Stadt erleben musste.

Liebeserklärung an die Löwen

Doch nicht nur das Trainerteam ist begeistert von der Atmosphäre im Grünwalder Stadion. Auch die Mannschaft genießt den Status Quo und genießt die Spiele auf Giesings Höhen. Albion Vrenezi sieht die Löwen als “Heim-Macht” und Fynn Lakenmacher konstatiert, es könne besser nicht gehen, “als am Freitagabend im Grünwalder Stadion drei Tore zu schießen.”

Torwart Marco Hiller, immerhin seit 2008 beim TSV 1860, holt gar zu einer Liebeserklärung an Giesing und die Löwen aus:

“Jeder, der mal bei Sechzig gespielt hat, der weiß: Wenn man da einmal gespielt hat, dann will man auch nicht mehr weg. Die Fans und die Tradition, die dahintersteckt. Das ist einfach ein Verein in München, und das ist nun mal die geilste Stadt der Welt.”

Umso wichtiger, dass dem Sechzgerstadion seitens der Stadt eine zukunftsträchtige Perspektive beschieden wird – und das möglichst bald!

4.7 15 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelFynn Lakenmacher nominiert für Wahl zum Spieler des Spieltags
Nächster ArtikelTickets für Borussia Dortmund II – TSV 1860 verfügbar
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Apropo Perpektive, was passiert denn eigentlich mit dem städt. Umbau GWS gerade?

Gem. Zeitschiene sollen doch in 6 Monaten (Q1/2023) die Planungen starten, um bis Mitte 2026, also drei Jahre später (bis dann sollte das Oly saniert sein) mit dem Umbau beginnen zu können.

Hat sich daran was geändert und was kann überhaupt noch beeinflusst werden?

Last edited 13 Tage zuvor by bluwe