Der Wahlausschuss des TSV 1860 München e.V. hat bekannt gegeben, dass zur diesjährigen Mitgliederversammlung 17 Anträge zugelassen wurden. 16 davon beziehen sich auf eine Satzungsänderung, außerdem wurde ein sonstiger Antrag zugelassen.

Wahlausschuss lässt 17 Anträge für MV zu

Die Löwenfans müssen sich auf eine lange Mitgliederversammlung in diesem Jahr einstellen. Zum einen werden für gleich sechs Ämter Wahlen durchgeführt, gestern wurden dabei die vorgeschlagenen Kandidaten veröffentlicht. Zum anderen gibt es zahlreiche Anträge, die vom Wahlausschuss zur Abstimmung genehmigt wurden wie aus einer Mitteilung am gestrigen Donnerstag hervorgeht. Der Großteil davon zielt auf eine Satzungsänderung ab. Neben Formalitäten wie zum Beispiel der Nachbesetzung eines Ehrenrats bei vorzeitigem Ausscheiden eines Mitglieds oder der möglichen Einladung über die Vereinswebseite ist auch der mittlerweile ohne Zweifel als “Klassiker” einzustufende Antrag auf Brief- und Onlinewahl dabei. Spannend ist vor allem ein Antrag, der von vielen Mitgliedern (u.a. Großteile des aktuellen Verwaltungsrats) gestellt wurde.

Zusatz, dass auch Gremien- und Aufsichtsorgane in Tochtergesellschaften, an denen der Verein nicht 100% der Anteile hält, nicht wählbar sind (außer sie wurden auf Initiative des Vereins in dieses Amt berufen), zusätzlich entsprechende Übergangsregelung für bereits gewählte Gremienmitglieder

Das dürfte vor allem Saki Stimoniaris aufhorchen lassen, der sich selbst als Kandidat für den Verwaltungsrat vorgeschlagen hat. Sollte dem Antrag auf der Mitgliederversammlung zugestimmt werden, würde der ehemalige MAN-Betriebsrat womöglich aufgrund der dann neuen Regelung in der Satzung nicht als Kandidat für das Amt des Verwaltungsrats infrage kommen. Auch der unter “Sonstige Anträge” aufgeführte Vorschlag dürfte für Diskussionen unter den Mitgliedern sorgen.

Das Präsidium des TSV München von 1860 e. V. wird von der Mitgliederversammlung beauftragt, selbst oder mittels Veranlassung an die Geschäftsführung der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA, beim Deutschen Fußball-Bund e. V. (DFB) und/oder der DFL Deutsche Fußball Liga e. V. die schnellstmögliche Einrichtung einer Clearingstelle für Investoren/Kapitalanleger im Deutschen Fußball zu fordern.

Festzuhalten ist, dass es sich bei den aktuell veröffentlichten Anträgen um Zusammenfassungen handelt. Die vollständigen Anträge werden dann nach der offiziellen Einladung zur Mitgliederversammlung allen Mitgliedern zugänglich gemacht.

0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kraiburger

Mich wundert, dass es niemand eine Satzungsänderung vorgeschlagen hat, wonach mehrere Kandidaten zur Präsidentschaft vorgeschlagen werden können.

Nächstes Jahr maulen dann alle wieder, dass die Satzung so undemokratisch wäre.

Kraiburger

Aussprache, Berichte, Wahlen zu Verwaltungsrat, Ehrenrat, Wahlausschuss und Seniorenvertreter, 27 satzungsändernde sowie eine noch nicht bekannte Zahl an sonstigen Anträgen.

Dieses mal sprengen wie die Datumsgrenze. 💪💪💪

Brisanz sehe ich bislang noch bei keinem Antrag. Bin gespannt wie genau die wahre_loewin ihren Antrag begründet. Den Antrag auf clearingstelle finde ich sehr interessant. Da stehe ich offen gegenüber. Die meisten Anträge sind logisch und klar. Den Briefwahlantrag sollten wir diesmal ohne Diskussion ablehnen. Das Thema nervt.

Kraiburger

Bin mit der Mouse ausgerutscht. Sorry!

Last edited 4 Monate zuvor by Kraiburger