Am 12.Spieltag standen bei den Sonntagspartien zwei Spiele auf dem Programm. Wehen Wiesbaden war zu Gast bei Türkgücü, Viktoria Köln empfing die Würzburger Kickers.

Türkgücü – Wehen Wiesbaden 1:0 (0:0)

Vor 67.304 leeren Sitzen empfing Türkgücü die in der Tabelle vor ihnen platzierten Gäste von Wehen Wiesbaden. Unter den wenigen Zuschauern befanden sich unter anderem Trainer Michael Köllner sowie Marc-Nicolai Pfeifer und Anthony Power. Türkgücü hatte mit einer Freikarten-Aktion versucht, etwas mehr Zuschauer in das Olympiastadion zu locken, doch dieser Plan ging offenbar nicht so recht auf.
Auch der Plan von Gästetrainer Rüdiger Rehm hatte heute wenig Chancen, denn bereits nach einer guten halben Stunde standen nur noch neun Wiesbadener auf dem Rasen. Was war passiert? Zunächst ließ sich Stürmer Wurtz zu einer Tätlichkeit hinreißen (23.), wenig später sah auch Torwart Stritzel den roten Karton (35.). Er hatte eine misslungene Rückgabe nicht erreicht und konnte Vrenezi nur noch mit einer Notbremse aufhalten.

Fortan waren die Wiesbadener natürlich nur noch in der Defensive gefordert. Diese Aufgabe erledigten sie allerdings mit Bravour und verhinderten einen Gegentreffer. Türkgücü probierte viel, aber etwas Zwingendes sprang dabei selten heraus. Kurz vor Schluss durften die Gastgeber dann aber doch noch jubeln. Den goldenen Treffer des Tages erzielte Türpitz (87.). Um ein Haar wäre in der Nachspielzeit noch das 2:0 gefallen, doch Ersatzkeeper Lyska rettete stark gegen den Torschützen.

Türkgücü klettert damit auf den 10.Platz, Wiesbaden liegt auf Rang 9.

Viktoria Köln – Würzburger Kickers 1:1 (1:1)

Abstiegskampf pur war heute im Sportpark Höhenberg angesagt. Die auf Rang 17 positionierte Viktoria aus Köln empfing die Würzburger Kickers, die Vorletzter in der 3.Liga waren. Die Ambitionen des Absteigers waren freilich andere, sodass Anfang Oktober Trainer Ziegner entlassen wurde. Neu auf dem Trainerstuhl fand sich Danny Schwarz ein, Co-Trainer wurde Namensvetter Benjamin Schwarz. Er war zuletzt im Trainerteam des TSV 1860 II tätig.

Die Gastgeber begannen engagiert und gingen folgerichtig auch in Führung. Nach einer Ecke war Rossmann per Kopf zur Stelle und erzielte das 1:0 (14.). Der Ausgleich durch Marvin Pourié kam etwas überraschend, auch wenn die Würzburger sich von dem Anfangsdruck etwas erholt hatten. Es war der erste Saisontreffer für den 30-Jährigen. Im zweiten Durchgang versuchte Köln erneut in Führung zu gehen, doch die Gäste-Abwehr stand nun deutlich sicherer und verteidigte engagiert. Einzig nach 70 Minuten wurde es noch einmal richtig eng, aber Ex-Löwe Bonmann konnte seinem Team den Auswärtspunkt retten. So richtig bringt das Unentschieden beiden Mannschaften allerdings nicht. Sie bleiben bei ihren Platzierungen. Morgen könnte Aufsteiger TSV Havelse die Würzburger sogar noch überholen (18:60 Uhr zu Gast beim SC Verl) und die rote Laterne an sie abgeben.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments