Mit einem Sieg beim SC Verl hätte der TSV Havelse die rote Laterne der 3. Liga abgeben können. Nach der zwischenzeitlichen Führung sah es gut aus für die Niedersachsen, doch die Mannschaft von Guerino Capretti schlug umgehend zurück und machte innerhalb von zehn Minuten aus einem 0:1 ein 3:1. Überragender Akteur: Ex-Löwe Kasim Rabihic, der insgesamt vier Verler Tore vorbereitete.

TSV Havelse schockt den SC Verl

Die ersten zehn Minuten gehörten jedoch den Gästen, die sich bereits nach fünf Minuten die ersten Chance durch Jaeschke erarbeiteten. Der zweite Versuch passte dann: Fölster staubte in der 10. Minute zum 0:1 für die Niedersachsen ab.

Ein Weckruf für den SC Verl, der den TSV Havelse nun gehörig unter Druck setzte und bereits zwei Minuten später ausglich. Kasim Rabihic flankte, Leandro Putaro nickte ein – 1:1 nach zwölf Minuten.

Überragender Kasim Rabihic

Der Verler Express hatte nun Fahrt aufgenommen und vor allem Rabihic zeigte sich in Topform. Der Ex-Löwe wurde im Strafraum angespielt, ließ mehrere Gegenspieler alt aussehen und legte perfekt für Lukas Petkov ab, der nur noch zum 2:1 einschieben musste (15.).

Doch damit nicht genug: In der 21. Minute bat Rabihic wieder zum Tanz im Havelser Strafraum und bediente diesmal wieder Putaro, der leichtes Spiel hatte, zum 3:1 zu vollstrecken.

Munteres Scheibenschießen im Tabellenkeller

Die Gäste gaben sich jedoch nicht geschlagen und kamen kurz nach der Pause zum Anschlusstreffer. Damer traf per direktem Freistoß – nur noch 3:2 (50.)!

Havelse war nun am Drücker, hatte per Fallrückzieher die Chance zum Ausgleich und wurde dann eiskalt vom SC Verl ausgekontert. Putaro schickte Schmitt auf die Reise und der netzte eiskalt zum 4:2 ein (59.).

Entschieden war die Partie damit aber immer noch nicht, denn Verl-Keeper Thiede ließ eine harmlose Flanke fallen und Fölster bedankte sich für das Geschenk mit dem 4:3 (65.).

SC Verl überholt die Löwen

Weiter ging die wilde Fahrt am Lotter Kreuz in Minute 72. Diesmal war wieder der SC Verl an der Reihe und Schwermann durfte sich als Torschütze zum 5:3 feiern lassen. Der Assist kam einmal mehr von, na klar, Kasim Rabihic.

Mit dem Sieg über den TSV Havelse kletterte der SC Verl auf Platz 12 der Tabelle, die Niedersachsen bleiben Letzter. Der TSV rutschte durch das Ergebnis auf Rang 15 ab.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments