Zum Rückrundenauftakt der 3. Liga empfing am Freitag Abend Viktoria Köln den Namensvetter aus Berlin. Auf Seiten der Gastgeber sah Trainer Olaf Janßen noch vor der Pause Gelb-Rot, auf dem Platz setzten sich die Gäste mit 1:4 durch.

Falcao köpft zum 0:1 ein

Berlin hatte zuletzt fünf Spiele nicht gewonnen, Köln drei der letzten vier Spiele verloren. Beide Teams strotzten vor der Partie also nicht unbedingt vor Selbstvertrauen. Dennoch entwickelte sich von Beginn an eine sehr interessante Begegnung mit Chancen hüben wie drüben. Erst nach einer Viertelstunde wurde es etwas ruhiger, doch schon bald legten die Akteure wieder einen Zahn zu.

Nachdem Viktoria Köln in der 26. Minute die Möglichkeit zur Führung fahrlässig liegen ließ, schlug Berlin auf der Gegenseite zu. Flanke Cigerci, Kopfball Falcao0:1 (31.)! So einfach kanns gehen.

Die Gäste treffen in beide Tore

Lange hielt die Führung der Gäste jedoch nicht und doch zeichneten sie auch für das zweite Tor des Abends verantwortlich. May brachte den Ball von links scharf vor den Kasten, Yamada rutschte in die Hereingabe und traf per Eigentor zum 1:1 ins Tor (35.).

Nur drei Minuten später jubelten die Rheinländer erneut – aber vergeblich. Handle hatte zur vermeintlichen Kölner Führung getroffen, stand dabei jedoch im Abseits. Im direkten Gegenzug dann die kalte Dusche, denn Theisen schloss den Konter aus abseitsverdächtiger Position zum 1:2 ab (38.). Kölns Trainer Olaf Janßen zeigte sich in der Folge wenig einverstanden mit einigen Entscheidungen der Unparteiischen und sah noch vor der Pause Gelb-Rot. Was es nicht alles gibt…

Viktoria – Viktoria: Köln unterliegt Berlin

Bei Köln kam zur Pause Ex-Löwe Aaron Berzel, doch auch er konnte das schnelle 1:3 von Viktoria Berlin nicht verhindern. Yamada setzte sich in der 49. Minute auf rechts durch, spielte nach innen und dort staubte erneut Theisen zum dritten Treffer der Gäste ab.

Auch in der Folge blieb die Hauptstädter effizient und legten in der 76. Minute noch einmal nach. Cigerci schlug eine Ecke von links in den Strafraum, dort stieg Lewald hoch und schädelte zum 1:4 ein. Mit dem Auswärtssieg zog Viktoria Berlin in der Tabelle vorläufig am TSV 1860 vorbei und rangiert nun auf Platz 10.

0 0 votes
Article Rating
Vorheriger Artikel“Aufmerksamkeit ist gegeben!” Michael Köllner lobt Yannick Deichmann
Nächster ArtikelEM vs Sechzgerstadion: Geht´s dir eigentlich noch gut, Stadt München?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Berlin hat s chon gute interessante Spieler in ihren Reihen. das ist für mich kein normaler Aufsteiger.