Im Rahmen einer dreieinhalbstündigen Veranstaltung wurde gestern der neue Autopartner des TSV 1860 vorgestellt: Auto Bierschneider.  Die Löwen zeigten mit der Anwesenheit beider Geschäftsführer und weiterer Funktionäre deutliche Präsenz. Im Mittelpunkt des Events stand neben den schicken Fahrzeugen der Marke Land Rover und dem späteren EM-Achtelfinale Löwentrainer Michael Köllner. Sechzger.de war ebenfalls mit einem Vertreter vor Ort.

Erfreuliche Begrüßung

Für Michael Köllner begann das Ereignis gleich sehr erfreulich. In der großen Eingangshalle von Auto Bierschneider München-Süd wurde er am Empfang von einer Mitarbeiterin, „vor Zeugen“ wie er später betonte, für einen aktiven Spieler des TSV 1860 gehalten. Balsam für die Seele des Löwencoaches, der ja – insbesondere im Zusammenhang mit seinem Erfolgsbart Ende der letzten Saison – schon häufiger vom eigenen Hadern mit dem Älterwerden berichtet hat. Entsprechend beschwingt kündigte Köllner an, das Autohaus in der Drygalski-Allee zukünftig öfter aufsuchen zu wollen, wenn man dort mit derlei Komplimenten begrüßt werde. Obwohl man dem Oberpfälzer Komplimente natürlich von Herzen gönnt, ist ihm auf der anderen Seite aber eigentlich nicht zu wünschen, dass er allzu häufig den Weg nach Solln einschlagen muss: Termine in der Werkstatt sind schließlich nicht das, was man als Autohalter ständig braucht.

Autoübergabe: Vier Land Rover für die Löwen

Die Flitzer der Marken Land Rover und Jaguar, die es bei Bierschneider zu erwerben gibt, machen allerdings auch nicht den Eindruck besonderer Pannenanfälligkeit. Um mit den technischen Details am Steuer perfekt vertraut zu sein, erhielten Marc-Nicolai Pfeifer, Günter Gorenzel und Michael Köllner eine kurze persönlich durchgeführte Einweisung in ihr Modell Velar. Ein vierter Wagen steht der Geschäftsstelle als Poolcar zur Verfügung. Bei der zuvor kameratauglich in Szene gesetzten Übergabe der Autoschlüssel, unterstrichen beide Partner nochmal, dass man gut zusammenpasse und sich sehr auf eine langfristige Partnerschaft freue. Gegenüber sechzger.de kündigte ein Vertriebsmitarbeiter an, dass man das Sponsoring „aktiv leben“ wolle. Dies dürfte nicht nur attraktive Leasing- oder Finanzierungsangebote für die Löwenprofis umfassen, sondern durchaus auch werbewirksame Aktionen vor und im Stadion rund um die Auftritte von Münchens Großer Liebe. Hauptsponsor Die Bayerische hat in dieser Hinsicht seit dem Einstieg Akzente gesetzt. Man darf gespannt sein, was Bierschneider hier zu bieten hat.

Genaue Überprüfung: Gleicht besteigt Michael Köllner erstmals sein neues Auto
Mann am Steuer: Marc Nicolai Pfeifer freut sich über sein neues Dienstgefährt

Presserunde: Trainingslager & Dennis Dressel

In einem ebenfalls für diesen Abend angesetzten Pressegespräch standen Pfeifer, Gorenzel und Köllner den anwesenden Medienvertretern für Fragen zum Geschehen nach der ersten Trainingswoche der neuen Saison zur Verfügung. Neben dem Ausblick auf das ab Donnerstag anstehende Trainingslager in Windischgarsten beherrschte vor allem der Fall Dennis Dressel den Informationsbedarf. Dass der zuletzt an einigen Stellen als fast sicher kolpotierte Wechsel des 22jährigen in die 2. Liga schon wieder vom Tisch sein könnte, war der Bemerkung Gorenzels, er habe „schon seit einigen Tagen nichts mehr aus Darmstadt gehört“ zu entnehmen. Vom Funkeln in den Augen des Spielers berichtete der Sportgeschäftsführer, wenn man Dressel auf seine Perspektive als zentrale Identifikationsfigur beim TSV 1860 anspreche. Beruhigende Nachrichten für die Löwenfans.

Große Presserunde: Beide Geschäftsführer und der Trainer berichten über die aktuelle Lage bei den Löwen

Abschluss der Veranstaltung: EM-Achtelfinale

Der letzte und als Höhepunkt geplante Akt der Veranstaltung war das EM-Achtelfinale zwischen Deutschland und England, das auf eine große Leinwand projeziert wurde. Zu den Protagonisten der vorherigen Autoübergabe und Presserunde gesellten sich noch rund 40 Mitarbeiter von Auto Bierschneider. Der junge Kollege, der sich für den hohen Besuch an seinem Arbeitsplatz extra das Löwentrikot übergestreift hatte, konnte das dann eher enttäuschende Resultat auf dem Rasen von Wembley wahrscheinlich gut verschmerzen: Er hatte in der Halbzeitpause Gelegenheit, ein paar Worte mit Michael Köllner zu wechseln und auch ein paar gemeinsame Erinnerungsfotos zu schießen und war sichtlich begeistert von so viel familiärer Fannähe.

EM-Achtelfinale: Gemeinsames Fußballschauen bei Auto Bierschneider
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments