Ist die peinliche Posse um den sog. „Geheimplan“ endlich vorbei? Wir erinnern uns: Vor rund zwei Wochen (am 05.02.2020) berichtete db24 exklusiv über den sog. „Geheimplan“ von TürkGücü, seine Heimspiele zukünftig im Westen der Republik auszutragen.

Einen Tag später folgte dann auf FuPa.net die Klarstellung von TürkGücü-Geschäftsführer Robert Hettich: „Unsere Aussage bezüglich Stadion ist ja bekannt. Für die Lizenzierung kommt das Grünwalder als einzige Alternative infrage.“ In dem Artikel dazu wurde FuPa.net ungewohnt deutlich: Der Aufmacher des Portals war „Wirres Gerücht über Umzug. TürkGücü München reagiert”. Darunter waren die Worte „angeblicher Geheimplan“ zu  lesen.

Diese Aussagen hatten wir auch hier auf sechzger.de zitiert.

Vor zwei Tagen schlug dann db24 zurück: Am 17.02. wurde der TürkGücü-Präsident aus der Süddeutschen Zeitung vom gleichen Tage zitiert, „nachdem das ganze kein Geheimplan sondern ein Plan wäre, den Dr. Koch kennt, den auch unsere Mitstreiter kennen“. Also war aus dem “Geheimplan” schon einmal nur noch ein “Plan” geworden,  der sowohl in den Gremien als auch bei den anderen Vereinen bekannt wäre. Klingt gar nicht so geheim, aber geheimes verkauft sich natürlich besser.

Trotzdem verwies man bei db24 noch einmal explizit auf Münchner Zeitungen, aber auch auf vermeintliche Blogger, die sich über den exklusiven db24-Bericht lustig gemacht hätten.

Dabei hatten die vermeintlichen Blogger – zumindest die von sechzger.de – sich in keinster Weise lustig gemacht und wirklich komisch wird es erst jetzt: Wie fast alle großen Medien und auch vermeintliche Medien gestern berichteten, ist es wegen den Regularien des DFB zum einen gar nicht möglich, dass TürkGücü seine Spielen im Westen der Republik austrägt, weil eine räumliche Nähe zum Verein gegeben sein muss. Dass ist in Nordrhein-Westfalen sicherlich nicht gegeben – teilte der DFB unmissverständlich mit.

Das Beste wie immer zum Schluss: Der Bayerischen Fußball-Verband (BFV) lies mitteilen, „er teile die Auffassung des DFB. Rainer Koch als BFV-Präsident habe diese den Verantwortlichen des Klubs außerdem bereits im vergangenen Jahr erläutert und verdeutlicht“.

Was bleibt als vom exklusiven db24 Bericht über den Geheimplan von Mitte Februar? Ein Plan, den die Gremien und Mitstreiter kannten, dem Rainer Koch schon im Vorjahr eine Absage erteilt hatte und der in der Lizensierung des Vereines laut dem TürkGücü-Geschäftsführer keine Rolle spielte.

Da kann man schon mal exklusiv über einen Geheimplan berichten.

Vorheriger ArtikelServus Oliver Griss,
Nächster ArtikelNach zwei freien Tagen: Löwen trainieren heute Nachmittag öffentlich/U21 testet