Der 06. Februar ist ein Tag, der jeden Münchner Fußballfan an den Absturz des British-European-Airways-Flug 609 im Jahre 1958 in München-Riem erinnern sollte. Wir berichten von der Tragödie um die „Busby Babes” von Manchester United in München-Riem.

Auf dem Heimweg aus Belgrad

Mit an Bord des Charterfluges von Belgrad über München nach Manchester war die zu dieser Zeit als Busby Babes bezeichnete Mannschaft von Manchester United. Diese befand sich auf dem Rückweg von einem Europapokalspiel bei Roter Stern Belgrad.

Tragödie um die Busby Babes von Manchester United

Beim dritten Starversuch vom Flughafen München Riem kam das Flugzeug von der Startbahn ab und explodierte. Von den 44 an Bord befindlichen Personen kamen 23 ums Leben, die anderen 21 wurden verletzt. In Manchester ist das Unglück vor allem als Munich Air Disaster bekannt. Eine Untersuchung der Katastrophe ergab, dass Schneematsch auf der Start- und Landebahn die Ursache des Unglücks war.

Die Mannschaft von Manchester United war zu dieser Zeit in ihrer Heimat unter dem Namen „Busby Babes” bekannt. Dies war eine Anspielung auf ihren Trainer Matt Busby und den ungewöhnlich niedrigen Altersdurchschnitt der Spieler.

23 Todesopfer

Folgende Spieler von Manchester United kamen bei diesem Unglück ums Leben:

Geoff Bent, Roger Byrne, Eddie Colman, Duncan Edwards (starb nach 15 Tagen im Krankenhaus), Mark Jones, David Pegg, Tommy Taylor und Liam „Billy” Whelan

Weitere Opfer​ waren vor allem Mitarbeiter von Manchester United, Sportjournalisten aus England und die Flugzeugbesatzung:

Walter Crickmer, Bert Whalley, Tom Curry,  Alf Clarke, Don Davies, George Follows, Tom Jackson, Archie Ledbrooke, Henry Rose, Eric Thompson, Frank Swift, Kenneth „Ken” Rayment, Bela Miklos, Willie Satinoff, Tom Cable

Noch heute erinnert ein Uhr am Old Trafford, die den Zeitpunkt des Unglücks in München anzeigt (15:04 Uhr) an das Munich Air Disaster.

Engel von München

In Manchester auch heute noch ein Begriff sind die „Engel von München”. Damit gemeint sind die Krankenschwestern und Ärzten des Klinikums rechts der Isar, die die zum Teil schwer verletzten Überlebenden rund um die Uhr behandelt hatten. Ganz England war den “Angels of Munich” für ihren unermüdlichen Einsatz dankbar. Dem damaligen Chefarzt Professor Georg Maurer wurde von Königin Elizabeth II. sogar ein Orden verliehen.

So wachte z.B. die Krankenschwester Gilda Tag und Nacht über den schwer verletzten und von den Ärzten bereits aufgegebenen Trainer Matt Busby. Sein Überleben wird auch ihrem unermüdlichen Einsatz zugeschrieben. Viele Jahre lang blieb das Ehepaar Jean und Matt Busby (verstarb 1994) Schwester Gilda in tiefer Zuneigung und inniger Freundschaft verbunden.

Gedenkstein in Trudering

Im Jahr 2004 wurde in München-Trudering ein Gedenkstein errichtet, der ein Fußballfeld mit den Namen der Opfer zeigt. Eine identische Gedenktafel ist in Manchester am Stadion Old Trafford angebracht.

Am heutigen Jahrestag dieser Flugzeugkatastrophe erinnern und gedenken auch wir der Opfer vom 06. Februar 1958.

0 0 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelSechzig@18:60 – 3. Liga: Unerfreuliche Ergebnisse für TSV 1860
Nächster ArtikelHeute vor 33 Jahren: Testspiel-Sieg des TSV 1860 beim SV Kranzberg
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments