Daniel Bierofka gilt bei den Löwen nicht umsonst als Legende. Als Spieler ging er auf dem Platz stets voran und war dank seines Willens und seines Kampfgeistes stets ein Vorbild. Später rettete er den TSV 1860 als Interimscoach vor dem Abstieg und stand dem Klub nach der “4” als Cheftrainer zur Verfügung, als die Löwen ihn am dringendsten benötigten. Als Höhepunkt folgte der Aufstieg in die 3. Liga und dort der Klassenerhalt. Am 07.12.2002, also heute vor 21 Jahren, traf Biero gegen seinen Herzensverein…

Daniel Bierofka trifft gegen die Löwen

Ohne den verletzten Thomas Häßler musste der TSV 1860 am 16. Spieltag der Bundesliga-Spielzeit 2002/03 antreten. Er wurde durch Markus Weißenberger ersetzt, der die beiden Stürmer Markus Schroth und Benjamin Lauth, die zusammen bis dahin schon 16 Saisontore erzielt hatten, füttern sollte. Die Löwen starteten schwungvoll in die Partie: Bereits in den ersten sieben Minuten scheiterten Weissenberger an Torwart Butt und Marco Kurz nach einer Ecke an der Latte.

Doch auch diesmal kam es so, wie es kommen musste: Wer vorne nicht trifft, fängt sich hinten einen Gegentreffer. In diesem Fall war es ausgerechnet Daniel Bierofka, der von den Löwen nach Leverkusen gewechselt war, der die Werkself in der 9. Minute in Führung brachte. Beim TSV 1860 war der Schwung aus der Anfangsphase nach dem 0:1 dahin und so entwickelte sich vor nur 20.000 Zuschauern im Olympiastadion ein Match ohne große Höhepunkte.

Klare Niederlage gegen Bayer Leverkusen

Auch in der Folge zeigten sich die Gäste effizient: Obwohl die Mannschaft von Klaus Toppmöller nicht glänzte, kam sie in der 51. Minute zum zweiten Treffer. Votava leistete sich einen Abwehrfehler, Neuville nutze diesen, bediente Dimitar Berbatov und der sorgte für das 0:2 (51.). Sechzig wollte, konnte aber nicht und vergab die wenigen sich bietenden Möglichkeiten teilweise kläglich. So beispielsweise in der 65. Minute, als erst Lauth in der Mitte verpasste, und dann auch noch Schroth drei Meter vor dem Tor ein Luftloch fabrizierte.

Die Werkself hingegen ließ sich nicht zweimal bitten und setzte in Person von Nationalspieler Oliver Neuville in der 89. Minute den Schlusspunkt zum 0:3.

Statistik

Trainer Peter Pacult setzte am 07.12.2002 auf folgendes Team des TSV 1860:

Jentzsch – Cerny, Ehlers, Votava (71. Agostino), Pürk (59. Borimirov) – Meyer, Stranzl, Kurz, Weissenberger (59. Suker) – Lauth, Schroth

Tore:
0:1 Bierofka (9.), 0:2 Berbatov (51.), 0:3 Neuville (89.)

0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments