Die Saison 1980/81 bescherte den Fans des TSV 1860 nur wenig Grund zur Freude. Nicht nur, dass man im Olympiastadion spielen musste, am Ende stand auch der Abstieg zu Buche. In dieses triste Bild passt auch das 0:0 der Löwen gegen den VfB Stuttgart heute vor 42 Jahren.

Nicht mal das Derby war ausverkauft

So wirklich große Lust aufs Olympiastadion hatte man in der Anhängerschaft von Münchens großer Liebe scheinbar schon Anfang der 80er Jahre nicht. Der Zuschauerschnitt im weiten Rund auf dem Oberwiesenfeld lag unter 25.000 und das, obwohl man ja sogar ein Heimderby ausrichtete. Dieses war – aber das nur am Rande – mit 53.000 Zuschauern noch nicht einmal ausverkauft und ging Mitte Oktober zu allem Überfluss auch noch mit 1:3 verloren.

Wenige Wochen später gastierte mit dem VfB Stuttgart ein weiteres Team im Olympiastadion, das nicht zuletzt aufgrund der räumlichen Nähe eine ordentliche Kulisse versprach. Aber weit gefehlt: Diesmal war das Leichtathletikstadion mit 21.000 Zuschauern lediglich zu einem Drittel gefüllt.

Löwen mit trostlosem 0:0 gegen den VfB Stuttgart

Nachdem der TSV 1860 zuvor zwei Spiele in Folge nicht verloren hatte (2:1 gegen Bielefeld, 1:1 in Leverkusen), rechnete man sich auch gegen die Schwaben etwas aus. Einen fußballerischen Leckerbissen bekamen die Zuschauer dann zwar nicht vorgesetzt, aber immerhin ergatterten die Löwen gegen den VfB Stuttgart einen Punkt.

Am Ende der Saison sollte der allerdings nicht zum Klassenerhalt reichen. Der TSV 1860 stieg als 16. aus der Bundesliga ab, während der VfB die Spielzeit hinter den Roten und dem HSV als Dritter abschloss.

Die Aufstellung des TSV 1860

Trainer Carl-Heinz Rühl setzte am 29.11.1980 auf folgende Elf der Löwen:

Zander – Raubold, Grünther, Scheller, Strack – Schreml, Sidka, Wohlers – Senzen, Bitz, Völler

Tore:
keine

Interessant: Wie schon in der Woche zuvor in Leverkusen wechselten die Löwen kein einziges Mal aus – heutzutage quasi undenkbar, oder?

5 1 vote
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelSechzig um sieben: Morgalla und Wörl erneut in DFB-U19 im Einsatz
Nächster ArtikelKöllner: “Fußballer spielen Fußball, Politiker machen Politik.”
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Aber Augenorgasmus war halt trotzdem.
😀