Die ersten Transfers wurden getätigt, der Trainingsstart ist erfolgt und das erste Testspiel absolviert. Neben der Frage, ob noch weitere Neuzugänge zum TSV 1860 wechseln, stellt sich auch die Frage, ob die Löwen demnächst einen (namhaften) Sportdirektor verpflichten. Diverse Namen wurden bereits gehandelt, darunter die Ex-Löwen Horst Heldt, Benjamin Lauth und Jochen Kientz, aber auch der ehemalige Nationalspieler Thomas Hitzlsperger.

Wie werden die Morgalla-Millionen investiert?

11.100 verkaufte Dauerkarten, ein hoher Transfererlös für Leandro Morgalla, eingesparte Gehälter der Abgänge und wiederholt neue Sponsoren – finanziell sollte es bei den Löwen derzeit eigentlich gar nicht so finster aussehen. Mit David Richter, Julian Guttau, Marlon Frey und Eroll Zejnullahu konnte 1860 bereits vier Neuzugänge präsentieren. Nichtsdestotrotz ist die Position des Sportdirektor noch immer vakant. Bleibt die Frage: Kann das so bleiben und soll der TSV 1860 der einzige Drittligist bleiben, der ohne Sportdirektor (oder Ähnliches) in die neue Saison startet?

Natürlich gibt es Stimmen, die fordern, die freigewordenen Mittel ausschließlich in die Mannschaft zu stecken. Das mag auf den ersten Blick Sinn ergeben, ist aber mittel- und langfristig zu kurz gedacht. Welcher Funktionär des TSV 1860 bzw. aus dessen Umfeld soll denn die sportliche Planung übernehmen und vorantreiben? Marc-Nicolai Pfeifer? Anthony Power? Oder gar Saki Stimoniaris? Klingt alles ziemlich absurd, oder?

Horst Heldt als Sportdirektor des TSV 1860?

Die naheliegendste Lösung wäre natürlich Stefan Lex, der kürzlich seine Karriere beendete und in anderer Funktion zu den Löwen zurückkehren wird. Aber ist das eine Position die zu seiner Persönlichkeit passt? Ist er nicht noch zu nah an der Mannschaft dran? Und hat er, abgesehen davon, dass er keine Erfahrung in dem Bereich mitbringt, überhaupt Interesse daran?

Stattdessen würde sich eine Lösung anbieten, die sich im Management bereits einen Namen gemacht hat. Die darüber hinaus bereit wäre, einen finanziell klammen Drittligisten mit ihrer Expertise zu bereichern? Diesbezüglich dürfte vor allem Horst Heldt ins Schema passen, der bereits beim VfB Stuttgart, dem FC Schalke 04, bei Hannover 96 und beim 1.FC Köln tätig war.

Da Heldt ohnehin im Kreis München ansässig ist, wäre eine Anstellung des ehemaligen Löwenprofis und Nationalspielers wohl die Ideallösung als Sportdirektor des TSV 1860.

Wie seht Ihr das? Wen würdet Ihr gerne in dieser Position sehen? Oder brauchen die Löwen keinen Sportdirektor?

3.7 16 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Glory Fred

Ich möchte Ihnen allen einen glaubwürdigen und aufrichtigen privaten Kreditgeber empfehlen, der mir innerhalb weniger Stunden nach so vielen gescheiterten Versuchen, einen Kredit zu bekommen, meinen Kredit genehmigt hat. Ich war überrascht und froh, dass der private Kreditgeber mich gerettet und mir einen angeboten hat Darlehen mit 2 % Zinssatz, kontaktieren Sie sie jetzt, wenn Sie ein dringendes Darlehen benötigen. E-Mail: christywalton355@gmail.com

Steffen Lobmeier

Scheint ja nun doch zu klappen. 💪🏼

Urloewe

Wir haben viel zu viele Möchtegernmanager.
Warum soll man einen weiteren bezahlen?
Lieber einen Stürmer mit Tordrang!
Der fehlt an allen Ecken und Enden.
Manager einsparen und Stürmer kaufen!
Ist provokant, trotzdem sinnvoll!

Eurasburger

Es gibt nur einen Möchtegernmanager und der scheitert schon an der Erstellung eines halbwegs vernünftigen Produktportfolios für den Fanshop.
Allerding muss man seinen Weiterbildungswillen würdigen! So wie es aussieht hat er sich die neueste Version von Footballmanager geholt und ist dadurch der Mann mit dem größten Sachverstand auf der HAM Seite! Bravo!!

Kassenwart

Natürlich braucht es einen Sportdirektor. Schon um im Falle eines (nicht zu hoffenden) „verbrennens“ von MJ jemanden zu haben, der dessen Ersatzmann auswählen kann.

Dazu laufen ja auch wieder einige Verträge am Ende der Saison aus und da sollte man vielleicht auch schon im September/Oktober die ersten Gespräche führen – ansonsten hat man womöglich einen „Wörl reloaded”. Vom scouten sprechen wir mal noch gar nicht…

Wer es wird ist mir gleich – nur jemand muss die oben genannten Aufgaben abarbeiten. Jetzt.

_Flin_

Wie werden die Morgalla Millionen investiert? Bisher gar nicht. Bisher wird das Geld nur ausgegeben, nicht investiert. Wüsste nicht, welchen Neuzugang man als “Investition” betrachten könnte.

Bzgl. Lex: ich mag ihn ja gerne. Aber was hat er denn in Sachen Management vorzuweisen? Als Spieler hat er mir gefallen, aber warum sollte er Manager können?

Last edited 1 Jahr zuvor by _Flin_
Alexander Schlegel

Wer kommt eigentlich auf den Namen Heldt? Der Mann hat schon verdächtig lange keinen neuen Job mehr bekommen und ist Etats und Gehälter gewohnt, die Minimum eine Null mehr aufweisen. Und seine letzten Stationen waren alles andere als Erfolgsgeschichten.

Und selbst, wenn wir das alles beiseiteschieben: Kann sich jemand einen Horst Heldt hier vorstellen, der gewohnt ist, selbstständig zu arbeiten, wie er sich plötzlich jeden Bleistiftspitzer genehmigen lassen muss? So viel Masochismus besitzt er bestimmt nicht.

Steffen Lobmeier

“Und seine letzten Stationen waren alles andere als Erfolgsgeschichten.”

Genau deswegen könnte man sich den jetzt vielleicht leisten.

Alexander Schlegel

Auch mit den Verhältnissen bei uns, wo er kaum was selber entscheiden darf und jede Entscheidung wochenlang auf irgendwelchen Schreibtischen verstaubt? Das tut sich kein erfahrener Sportmanager an.

Last edited 1 Jahr zuvor by Alexander Schlegel
Pitt

Darauf würde ich nicht wetten. Der ist seit 2 Jahren runter vom Karussell. Noch ein weiteres Jahr und für ihn interessiert sich niemand mehr. Der TSV könnte auch für Heldt eine Chance sein. Ich halte es nicht für unrealistisch einen wie ihn zu bekommen. Angeblich lebt er in München.

Pitt

Heldt brächte vieles von dem mit, was die “Erfolgsfan-Fraktion” fordert, nämlich ein Ex-Löwe zu sein und Erfahrung aus Leitungsfunktionen in der Bundesliga zu haben. Sein in der Branche bekannter Name würde ihn zunächst davor schützen gefressen zu werden. Gerade weil er vermutlich gewohnt ist, selbstständig zu arbeiten, wäre er interessant. Das träfe aber alles auf Hitzlsperger genauso zu. Lex könnte im Schatten eines bekannten Namens lernen wie das Geschäft läuft.

Alexander Schlegel

Pitt, ich würde das alles gerne glauben, was Du da sagst, aber ich befürchte, die Wirklichkeit wird wieder eine andere sein. HI ist es doch sch…egal, wer da im Verein herumturnt. Wenn nicht nach seiner Pfeife getanzt wird, dann ist Schluss mit lustig. Dann kommt der große Facebook-Post und danach die kleinen Kläffer mit ihrem Medien-Psychoterror. Und irgendwann hast Du dann einfach den Kanal voll und stellst Dir die Frage, ob Du Dir das antun willst. Schau Dir die teilweise prominenten Namen in einem Bericht vom Kollegen des Löwenmagazins noch mal durch. Wer da sich alles schon die Türklinke in die Hand gab und wie jämmerlich das alles abgelaufen ist.

Ich hab da keine Hoffnung mehr … und freue mich auf die neue Saison. So schizo bist Du nur als Löwen-Fan … 😄🤪😄

Alexander Schlegel

So, jetzt haben wir es amtlich. Unser herzallerliebster Investor ist doch tatsächlich nicht seriös. Im Kicker gerade gefunden:

 An dieser Stelle sei angemerkt, dass es sich bei Mercedes und Porsche um seriöse Partner vom Format Weltkonzern handelt – was man von den eingangs genannten Ismaik, Ponomarev und Windhorst nun nicht unbedingt behaupten kann.

Alexander Schlegel

Unser Verein ohne Sportdirektor wäre vor allem für Dubai24 eine Vollkatastrophe. Die Artikel hat er ja alle schon seit Jahren im PC. Da muss er nur per Suchen und Ersetzen den letzten Namen Gorenzel gegen den Neuen austauschen. Das macht rund 300 Hassartikel weniger im Jahr, bei soundsovielen Klicks und Seitenaufrufen: Da kommt ein nettes Sümmchen zusammen. Könnte existenzgefährdend werden … 😉

Eurasburger

Mach Dir keine Sorgen um Leberkas, der hasst halt dann die Turnhalle, das Sechzger, die Rollerderby- oder Golfabteilung umso mehr.
Sollte das nicht reichen, gibts ja immer noch Ehrenamtliche die man mit Hass überschütten kann. Die Sorge ist wirklich unbegründet!

1860_forever

Wäre wirklich am besten einen erfahrenen Mann wie Heldt zu holen. Frage ist nur: will er sich das antun??

Chemieloewe

1.
Klar benötigen wir dringend einen fähigen, preislich passend u. vertretbaren Sportchef mit dem Ausscheiden von Günther Gorenzel, am besten schon gestern. Einen, der zu 60 passt, 60 versteht u. mit 60 kann.

2.
Klar, Hotst Heldt geht immer, wäre sicher absolut super u. mega erfolgversprechend (wenn er: …weiter unten).
Aber:
1. Will Heldt überhaupt? u.
2. Was kostet er? – Können wir uns ihn leisten, auch wenn mit dem Morgalla-Transfer einiges an Kohle reinkommt, ohne gleich wieder überschwänglich Kohle rauszuhauen, was halt früher leider typisch für 60 war?

Da sollten sehr klug, gründlich u. genau die finanziellen Möglichkeiten u. der finanzielle Aufwand zum möglichen Nutzen u. den Erfordernissen eines Sportchefs der Dimension eines Horst Heldt entsprechenden geprüft u. abgewogen werden. Wenn man sich mit Heldt auf ein vernünftig vertretbares finanzielles Maß einigen könnte, bitte sofort.

Heldt bzw. der neue Sportchef allgemeinen muss sich im klaren sein, dass wir bei 60 finanziell sehr limitiert sind. Er muss fähig sein, aus einem überschaubaren Spieleretat das Maximale u. Beste für den Kader herauszuholen, aus wenig viiiel zu machen u. dabei auch hoffnungsvolle eigene Talente wie Morgalla zu fördern, aufzubauen u. weiterzuentwickeln, vertraglich zeitig genug an uns zu binden u. sie dann gegebenenfalls auch teuer zu verkaufen/verkaufen zu können. Ich will damit sagen, dass wir keinen Sportchef brauchen, der viele gute u. sehr gute Spieler heranholen will u. könnte, die aber (für uns zu)teuer sind u. die wir uns nicht leisten können. Wenn Horst Heldt in dieser Richtung denkt u. so herangehen würde, wäre er bei uns falsch.

Aber vielleicht wäre es auch mit Lex als Sportchef super, wer weiß(?) – wenn er, wenn es klemmt Hilfe bekommt u. mit dem Job nicht gleich überfordert u. verbrannt wird. Finde Lex als Sportchef-Alternative auch gut.

Last edited 1 Jahr zuvor by Chemieloewe
Dennis M.

Ich bin für Thomas Hitzlsperger anstatt Heldt. Ich glaube Hitz passt gut rein und bringt neuen Wind.

Urloewe

Ja dem Lex kann man das anvertrauen, ansonsten seh ich keine dringende Notwendigkeit wie du.
Jacobacci und Pfeifer können das auch, und da ist auch noch der kluge Power.
Das reicht!!!

Eurasburger

Hat Toni einen intelligenten Bruder?

Eurasburger

Mit der Logik könnten wir auch die Greenkeeper und den Hausmeister einsparen!
Putzen und sich um die Anlage kümmern können doch die Ersatzspieler?
Rasenmäher fahren und Linien ziehen (am Fußballplatz Freunde!! 😉 ) kann doch sicher auch der Kmeth oder jemand aus dem Fanshop?

Wenn jemand auf “Verzwergungskurs” ist, dann diejenigen, die auf die Idee kommen ohne Sportdirektor zu agieren!

Ich bleibe dabei, diese Idee soll nichts anderes, als Power in Stellung zu bringen!

Urloewe

Alles prima Ideen!
Schau mal nach Unterhaching!
Ich schlage vor: Hotels und Flüge sparen!
Mit dem Bus anreisen!
Einsparpotential, wo man hinschaut!

Eurasburger

Wieso Bus fahren?
Künftig fährt die Mannschaft gemeinsam mit den Fans mit dem Deutschlandticket!
Das schafft Identifikation und spart mal so richtig.
Vor diesem Hintergrund schmerzen die Abgänge von Bär, Boyamba und Holzmichel noch mehr…

Siggi

Kein Sportdirektor (etc.) würde doch bedeuten, dass dann Power sich in alles ultimativ einmischt. Das wird dem e.V. nicht gefallen und nach den Vorfällen in der vergangenen Saison und dieser horriblen Außendarstellung wäre das die pure Katastrophe. Sollte der e.V. auch nur einen Funken Interesse an der KGaA haben, wird das nicht passieren. Lex wäre die Minimallösung; Hitzelsperger fände ich top.

Pitt

Auf den ersten Blick mag es verlockend erscheinen, das benötigte Gehalt für einen Sportdirektor lieber in Spielerbeine zu stecken. Beim zweiten Hinsehen und auch nur eine Sekunde länger darüber nachdenken, wäre ein solches Vorhaben eine Vollkatastrophe mit Ansage. Natürlich braucht der TSV 1860 einen verantwortlichen Sportdirektor für den Profibereich und zwar flott! Weiß man denn, woran es hakt?

Last edited 1 Jahr zuvor by Pitt
Joerg

Tja Horst Heldt wäre wirklich einer, aber für einen Drittligisten vielleicht eine Nummer zu groß, vor allem wahrscheinlich finanziell, gut umsonst kommt keiner, aber ein Kientz der die 3. Liga gut kennt und bei Waldhof auch erfolgreich gearbeitet hat wäre wohl am ehesten unsere Kragenweite
Benny Lauth??? Eher nicht, vor allem nicht als Vorstand Sport

Benjisson

Egal wer aber NICHT Anton Kraft, Maulwurf Saki oder irgendwer von HAM wie z.B. dieser Ägypter.

Wir brauche dort Jemand der klare und deutliche Worte wählt und kreativ am Kader arbeitet wie Gorenzel (Wer das bezweifelt sollte mal die Kader der letzten Jahre anschauen sowie der zugehörigen Ablösesummen bzw.. keiner bis kaum Ablösesummen).

Heldt hätte ein Profil und fänd ich cool.

Leitner

“Braucht 60 einen Sportdirektor?”
MMn nicht unbedingt. MP sollte das im Gespräch mit MJ klären. Evtl. können die beiden gemeinschaftlich einen SD in dieser Transferperiode kompensieren.

Benjisson

Die Aufgaben eines Sportdirektor umfassen mehr als Verpflichtungen für die erste Mannschaft. Da gehört auch die Jugend dazu und laufende Beratergespräche etc. Das ist definitiv die wichtigste Position um eine Mannschaft oder einen Verein zu entwickeln. Da darf man eigentlich nicht warten um eine neue Person einzustellen.

Pitt

“MP sollte das im Gespräch mit MJ klären. Evtl. können die beiden gemeinschaftlich einen SD in dieser Transferperiode kompensieren.” Damit würden beide lichterloh verbrannt. Ich hoffe, die beiden ahnen das.

Julian

Ich bin nicht Tief genug drin, um die Arbeit von Horst Held zu beurteilen, aber aus irgendeinem Grund sagt er mir nicht zu.
Wenn Hitzlsberger uns finanziell nicht zu sehr belastet, wäre er mMn die top Lösung.
Ich persönlich könnte mir aber auch ein Duo Lauth/Lex vorstellen.
Wir sind ein Drittligist, warum nicht den beiden eine Chance geben. Vielleicht können sie zusammen mit dem Verein wachsen.

Pitt

Ich mag den Lexi viel zu gern, um ihn auf diese Weise verheizt zu sehen. Lass ihm Zeit. Später kann ich mir den gut vorstellen, aber nicht ohne jede Berufserfahrung.

Groeber

Wofür denn einen Sportdirektor, nur weil den alle anderen Profivereine auch haben? Dafür haben wir doch Super-Pfeiffer und Anthony. Das erledigen die doch lässig zwischen zwei Einheiten im Kraftraum.

Pitt

Sarkasmus hilft in der Frage aber auch nicht weiter.

andreas de Biasio

wenn man die Chance hätte einen Horst oder Thomas weiter für 60 zubegeistern, dann gäbe es aus meiner Sicht keine Frage