Führt “dieblaue24”-Blogger Oliver Griss einen Kleinkrieg gegen Verwaltungsratsmitglied Nicolai Walch?

TSV 1860 veröffentlicht Steckbriefe der Kandidaten für Verwaltungsrat, Ehrenrat, Wahlausschuss, Kassenprüfer und Seniorenvertreter

Am vergangenen Montag haben das Präsidium und der Wahlausschuss des TSV München von 1860 e.V. die Steckbriefe der Kandidatinnen und Kandidaten für die jeweiligen zu wählenden Ämter (genaue Bezeichnung: siehe oben) auf der Mitgliederversammlung 2024  veröffentlicht. Unter den 24 Steckbriefen der Kandidaten und der Kandidatin für den Verwaltungsrat sind einige Aufschluss gebende Exemplare dabei.

Oliver Griss wählt Walchs Steckbrief und geht in den Modus “Attacke”

Die Veröffentlichung der Steckbriefe veranlasste den ehemaligen Boulevard-Journalisten Oliver Griss offenbar dazu, neben “Wahl-Prognosen”, die teilweise keine Prognosen, sondern eher persönliche Wünsche des Bloggers darstellten (“Wenn die Mitglieder 1860 was Gutes tun wollen, dann sollte bei Hirschberger das Kreuzchen gemacht werden”, “Wenn die Mitglieder ihrem Verein etwas Gutes tun wollen, dann muss Lutz gewählt werden”, “Sein Profil wäre ein echter Mehrwert für 1860 […]”, “Stehen möglichst viele Mitglieder auf und gehen zur MV, wird Seeböck keine Zukunft haben”, “Hoffnungsträger der Kurve”), den Steckbrief von Verwaltungsratsmitglied Nicolai Walch gesondert einer mit persönlicher Meinung garnierten Analyse zu unterziehen.

Zunächst entstand Verwirrung um die Kenntnis von Oliver Griss bezüglich der Gremienbesetzung rund um den TSV 1860 München. Während Nicolai Walch Verwaltungsrat des TSV München von 1860 e.V. und Beiratsmitglied der TSV München von 1860 Geschäftsführungs GmbH ist, dichtete ihm der ehemalige Boulevard-Journalist ebenfalls die Rolle des Aufsichtsrats an. Wenig später korrigierte Griss diese Falschinformation.

Danach zog Investoren-Freund Griss über Walchs Ansichten zum selbstbestimmten Verein im Deutschen Fußball her. Er kritisierte Walchs Interesse für den Englischen Fußball mit dem kontextfreien Argument, dass es dort ebenfalls Investoren gäbe, die man nicht als Gegner “abkanzle”. Zudem bezeichnete er das System in Deutschland, das eine Struktur von Muttervereinen mit demokratisch gesteuerter Selbstbestimmung der Vereinsmitglieder unter der 50+1-Regel schützt, als “altbacken” und “angsterregend”.

Die Vorstellung einer kompromisslosen Alleinherrschaft launiger, abwesender Investoren mit zwielichtigen Statthaltern scheint den ehemaligen Boulevardjournalist offenbar ruhiger schlafen zu lassen.

Zuguterletzt widmete sich Griss Walchs Traum, “die Löwen irgendwann wieder auswärts in Europa begleiten” zu dürfen. Mit wilden Vergleichen von Gegnern in Trainingslagern versuchte er, Walchs Wunsch ins Lächerliche zu ziehen.

Rachefeldzug gegen Rechtsanwalt Walch?

Könnte der Ursprung in der sehr negativ behafteten Berichterstattung von “dieblaue24” über Nicolai Walch womöglich darin liegen, dass jener in der jüngeren Vergangenheit vermehrt erfolgreich gegen Oliver Griss aufgrund von Veröffentlichungen durch “dieblaue24” rechtlich vorgegangen war?

In mehreren Angelegenheiten soll Walch erfolgreich Personen aus dem 1860-Umfeld vertreten haben, die sich gegen Griss’ Berichterstattung zur Wehr gesetzt hatten und auch einmal in eigener Sache den ehemaligen Boulevard-Journalist in seine rechtlichen Schranken gewiesen haben.

Den Artikel über den “ACAB”-Sticker, mit welchem Oliver Griss einen Skandal herbeizuschreiben versucht hatte, sucht man zumindest auf “dieblaue24” inzwischen vergebens.

Welche Steckbriefe wird Griss noch analysieren?

Übrig bleibt nun die Frage, ob Oliver Griss, der nach eigener Aussage großen Wert auf eine professionelle Berufsausübung legt (“Handwerk will gelernt sein”), auch weitere Steckbriefe der 24 Kandidat/innen für den Verwaltungsrat einer ebenso detaillierten Analyse (siehe oben) unterziehen wird.

Hierbei sei beispielsweise der Steckbrief von Alexander Hofmann genannt, bei welchem man sich nicht zuletzt aufgrund der insgesamt 23 orthographischen bzw. grammatikalischen Fehler durchaus die Frage stellen könnte, ob dieser überhaupt die Grundvoraussetzungen für ein derart wichtiges Amt mitbringt. Könnten hier womöglich  die Gemeinsamkeiten schlichtweg zu groß sein, um Defizite zu erkennen bzw zu thematisieren? Hofmann liked bekanntlich regelmäßig Artikel von “dieblaue24” und teilt die Ansichten der auf dem Social Media Auftritt von “dieblaue24” wütenden Kommentatoren.

Auch beim Steckbrief von Prof. Klaus Lutz, der laut “db24” einer ist, “der anpackt” und die “Toplösung als Präsident für die Zeit nach Robert Reisinger” wäre, vermisst der Leser Inhalte bzw. Konzepte und wird lediglich in nahezu jeder Passage mit “siehe oben” auf die berufliche Vita des 66-Jährigen verwiesen.

Der Steckbrief von Martin Gräfer hingegen ist kaum leserlich, sodass man inhaltliche Kritik wohl kaum vorbringen können dürfte. Hier könnte höchstens der Eindruck entstehen, dass der Vorstand der “Bayerischen” lediglich ein Mindestmaß an Anstrengungen aufgewendet hat, um sich den Mitgliedern des TSV München von 1860 e.V. adäquat zu präsentieren.

Sollte Griss jedoch weiterhin nur die Steckbriefe von ihm unliebsamen Kandidaten für den Verwaltungsrat filettieren und seiner Leserschaft mit persönlicher, politischer Note präsentieren, dürfte man durchaus ein dickes Fragezeichen hinter seinen eigenen Anspruch an die journalistische Sorgfalt setzen. Oder liegt hier gar der Versuch vor, durch einseitige, lobbyistische Berichterstattung Einfluss auf das Wahlergebnis zu nehmen?

 

 

 

4.2 5 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Alexander Schlegel

Als Kandidat kann einem doch nichts Besseres passieren, als von diesem “Journalisten” heruntergekanzelt zu werden, denn die Erfahrung hat doch gelehrt, dass dessen Patronen immer nach hinten losgehen. Aber Windmühlen findet dieser Blogger immer, gegen die er anrennen kann. So sinnlos möchte ich auch mal meine Tage verbringen.

TF4Y

ich finde den Griss eigentlich nur noch traurig. Ist er wirklich so naiv und erwartet sich einen Einfluss auf die wählenden Mitglieder ? In seinem Blog tummeln sich doch kaum Mitglieder oder sie sind weit weg. Es wird wie immer ausgehen. Griss steht mit Personenschützern im Zenith und fleht nach seiner schweigenden Mehrheit, die wie immer verhindert sind und sowieso nur Online abstimmen können.

Steffen Lobmeier

Hinsichtlich der Wahlen ist er in der Tat der bestmögliche Anti-Influencer, den man sich vorstellen kann. Wen auch immer er unterstützt hat – derjenige ist krachend gescheitert.

Vielleicht setzt die HAM deswegen neuerdings so sehr auf die AZ statt auf ihn.

daOstl

Ich glaube die Griss’sche Schattenarmee in Verbindung mit den angeblich 400 die Bayerische Neumitgliedern sollte man nicht auf die Leichte Schulter nehmen.
Sonst gibt’s womöglich ein böses erwachen auf der MV…
Also möglichst zahlreich aufschlagen am wichtigsten Termin des Jahres!

Vorstopper

Den gelernten Industriekaufmann als Journalist zu bezeichnen, ist eine Beleidigung für jeden anständigen Journalisten. Griss ist ja eher wie Compact oder der Reichelt. Ansonsten, dieses juristische Fliegengewicht kann dem Nicolai intellektuell nix entgegensetzen, daher jetzt dieser erneute peinliche Versuch, ihn zu diskreditieren.

Sechzgerfreund

Muss man jetzt jeden Schwachsinn kommentieren? Weder db24 noch Sechzger.de oder LM berichten objektiv, das dürfte doch eigentlich längst jedem klar sein.

Benjisson

Ich finde man sollte IMMER erwähnen wenn Jemand Bullshit über Personen oder den Verein schreibt.

Maxvorstadtalex

Die wussten aber schon, dass ihre Anträge veröffentlicht werden. Wenn ja, echt doof.

BlueMav

Filetieren nicht filettieren.
Die anscheinend vorhandene Rechtschreibschwäche bei bestimmten Kandidaten sollte man außerdem jetzt nicht als KO-Kriterium sehen. Legasthenie oder eine LRS ist eine Krankheit.
OG hat zudem im einem Artikel bereits alle Kandidaten mit ihren Steckbriefen vorgestellt, natürlich nach seinem Gutdünken.
Sechzger.de und LM machen außerdem leider mittlerweile auch fast nur noch politisch eingefärbte Artikel. Ich finde, beide Seiten täten gut daran, etwas neutraler zu berichten. Wir Fans fetzen uns in Kommentarspalten und Foren eh schon.

Stefan Kranzberg

Sechzger.de und LM machen außerdem leider mittlerweile auch fast nur noch politisch eingefärbte Artikel.

Ernsthaft? Niemand berichtet so viel über das Geschehen im Junioren- und Seniorenfußball bei 1860 wie wir. Auch die Artikel rund um die U21, Löwinnen, Dritte und Vierte sind äußerst zahlreich. Darüber hinaus kommen auch die anderen Abteilungen nicht zu kurz. Und natürlich nicht zu vergessen, was wir hier jeden einzelnen Spieltag an Artikeln rund um das jeweilige Spiel abreißen. Somit sollte Deine These ausreichend widerlegt sein, oder?

BlueMav

Sorry, Stefan, da meinte ich nicht die gesamte Bandbreite von Artikeln, sondern dass die vereinspolitischen mittlerweile ziemlich einseitig sind. Natürlich sind sechzger.de und LM mal angetreten, um einen Gegenpol zu dubai24 zu bilden, aber man hatte sich m.e. auch vorgenommen, dabei fair und nicht reißerisch und auch damit anders als Griss zu berichten. Dass es die Gegenseite einem hierfür nicht einfach macht, sei dahingestellt.

Last edited 1 Monat zuvor by BlueMav
black_belt_blues

Bzgl. der Rechtschreibschwäche bin ich bei dir. Zumindest prinzipiell.
Dass aber “politisch eingefärbte Artikel” dringend notwendig sind, um gegen die andauernden Hetzjagden und Falschinformationen ein Gegengewicht zu bilden, ist eine legitime Einstellung. Dieser Wahlkampf ist schon jetzt dermaßen schmutzig, dass wir die political correctness nicht übertreiben dürfen. Die Gegenseite rund um HAM hat regelrecht zum Krieg geblasen. Und mit Taschenmessern kann man nicht gegen Feuerwaffen und Bomben bestehen.
Diese Kriegsmetapher mag jetzt etwas geschmacklos klingen, aber die Gegenseite hat schon längst jedweden Anstand wie unnützen Ballast abgelegt.
Ich finde diesen Artikel sogar noch etwas zu brav formuliert.
Lass die Fetzen doch fliegen. Nach der MV herrscht hoffentlich Ruhe und Frieden.

Don Zapata

Eimfach nur widerlich.
Griss raus!

WG_B
KaiKiste1860

Perfekt verfasster Artikel zum Wirken eines ehemaligen Boulevard-Journalisten, der in seiner eigenen “Blase” gefangen ist und versucht mit Lobbyismus, mit wenig objektiver journalistischer Arbeit, Aufmerksamkeit in seinen Artikeln und Kommentaren bei seinen Lesern zu erlangen. Er schafft es halt immer wieder unter dem Mantel der Meinungsfreiheit, der Pressefreiheit, wo eine Zensur öffentlich nicht stattfindet, seine Halbwahrheiten, seine Hetze gegen ihm nicht integere Personen zum Leidwesen von 1860 München in seinem Blog weiterzugeben.

Last edited 1 Monat zuvor by KaiKiste1860
Groeber

Man merkt förmlich, wie Griss dem Walch eine reinwürgen möchte. Könnte daran liegen, dass Walch gegen Griss mehrfach erfolgreich vor Gerichrt war. Oder auch daran, dass Walch dem Griss intelektuell meilenweit überlegen ist. Der eine führt erfolgreich eine Anwaltskanzlei, der andere ist eine der unbeliebtesten Personen überhaupt beim TSV 1860.

Dennis M.

Gut, dass man 60 wieder in Europa sehen will und englischen Fußball schaut ist legitim.

Bzgl. Investoren muss man nur nach Berlin schauen. Während Union ohne Investor CL gespielt hat ist Hertha mit jenem abgestiegen…

Sepp16

Union hat auch einen Investor.

Kraiburger

Das ist ja interessant. Und wer soll das sein?

Sepp16

Du dachtest bis heute wirklich das sich Union ohne Investor in dem Tempo zu champions league Teilnehmer entwickelt hat. So was funktioniert leider heutzutage in der Realität nicht mehr. Ich bin aber schon etwas verwundert das du sowas nicht weißt. Ich kann dir aber auch sagen, warum du sowas nicht weißt. Weil sie in Berlin das Geld dankend angenommen haben und sinnvoll eingesetzt haben. Ohne große proteste der Fans.

Kraiburger

Vielleicht hast du meine Frage nicht genau genug gelesen?

Sepp16

Kölmel und Quattrex

Kraiburger

Und wieviele Anteile an der nicht existierenden ausgegliederten Profiabteilung haben die?

Posicelli

Der Unterschied zwischen unserem “Investor” und dennen von Union ist unter anderem das die nicht gegen die 50+1 Regeln vorgehen.
Darüber solltest du mal nachdenken.

daOstl

Korrekt, Daumen hoch 😉
Hab auch nichts von Blockaden gelesen. Eher im Gegenteil.
Da gibt es zwar auch Forderungen von Seiten der Kreditgeber aber da wird hauptsächlich die positive Entwicklung gefördert. Das ist ein 180° Unterschied zu unseren Strukturen.

Posicelli

Aber das liegt doch wohl an Ismaik, oder?

daOstl

Union hat nicht nur einen Investor sondern sogar 2: Kölmel und Quattrex

https://www.kicker.de/zinglers-fragwuerdige-argumentation-947233/artikel

Kraiburger

Da würde mich die Konstellation doch sehr interessieren. Union ist immer noch ein reiner e.V.

daOstl

Gute Frage, wie die das gemacht haben. In nem anderen Artikel stand, dass Kölmel auch ins Stadion selbst investiert hat. Und noch zu 2.Liga Zeiten 6Mio gegeben haben für den Kader. Wie auch immer…
Das mit dem eV wundert mich auch.

Fraenkischerloewe

Wen man mäzen ist wie in höffenheim der Fall ist und die Alte Försterei wurde in eine AG eingegliedert wo Anteile erworben werden könnten durch arbeitsleistung oder Geld

Tini

Der Blogger braucht offenbar schon wieder einen verbalen Einlauf.
Den wird er sicher bekommen, wenn nicht von den Kandidaten selbst, die sich das nicht gefallen lassen, spätestens am Tag der MV, wenn seine primitive Hetze wieder völlig in sich zusammenfällt wie jedes Jahr.
1 Saison lang keine Akkreditierung ausstellen wär mal ein deutliches Zeichen für dieses Subjekt!

Regensburger

der Blogger ist die größte Schande die es gibt – so einen hasserfüllter Menschen wie den hab ich selten gesehen. Wenn er doch so scharf auf Investoren etc. ist warum schleicht er sich denn dann nicht? Soll er hald nach England gehen und City24 gründen…wär schön wenn wir ihn endlich los wären! Aber ich denke er wird jetzt eh mehr und mehr verbal auf die zwölf bekommen – und das hat er sich sowas von verdient!!

Kraiburger

Was ich an Nicolai Walch schätze, und in vielen persönlichen Gesprächen auch schon intensiv erleben durfte, ist sein unfassbar großes Fachwissen über Fußballkultur und Fußballvereine. Verschiedene Zusammenhänge bei anderen Vereinen, deren Entwicklungen und Ausblicke analysier er messerscharf und Detailgenau. So ein plumpes Argument wie “in England gibt es auch auch Investoren” könnte er problemlos in einem mehrstündigen Referat mit viel Tiefemwissen bis zur Zerberstung zerlegen.

Was diese Themen betrifft, ist Nicolai dem Oliver Griss um Welten überlegen. Schön wäre eine offene Diskussion zwischen den beiden. Oliver Griss hätte keine Chance. Aber das weiß er vermutlich auch.

Fraenkischerloewe

Vor allem wie offt hat es nach dem absturz geknallt wen die abgestiegen sind zu oft und von einem traditions Verein wurde sogar lequitiert das sag er nicht

Sloggy

Köstlich die Stecksemmel,ich hoffe er ist bald Geschichte.Es zieht sich mit ihm aber es wird.

black_belt_blues

*würg* – Wenn diese Stecksemmel so köstlich wäre, hätten wir sie schon längst gefressen. Sie wird aber zusehends ungenießbarer, was ausnahmsweise nicht am Mindesthaltbarkeitsdatum liegt. Womöglich wurden schon bei der Herstellung entscheidende Fehler gemacht? Zu heiß gebraten? Schlechte Zutaten? Oder nur komplett versalzen?