Technische Daten

Sportverein Darmstadt 1898 e.V.
Gründung: 
22. Mai 1898
Mitglieder:
8.000
Vereinsfarben: blau-weiß
Weitere Sportarten: Basketball, Behinderten- & Reha-Sport, E-Sports, Futsal, Judo, Karate, Tischtennis
Website der Fußball-Gesellschaft

Zum Reinhören: Das Vereinslied


Heimbilanz gegen Darmstadt

6 Spiele
3 Siege
2 Unentschieden
1 Niederlage

Gesamtbilanz gegen Darmstadt

12 Spiele
5 Siege
3 Unentschieden
4 Niederlagen

Das erste Mal

Samstag, 12. Oktober 1974
TSV 1860 – Darmstadt 98 4:0
2. Bundesliga Süd
Olympiastadion
Zuschauer: 10.000
Torschützen:
1:0 Keller (25.)
2:0 Kohlhäufl (72.)
3:0 Keller (76.)
4:0 Kauf (86.)

Quoten

Für die Buchmacher ist der TSV 1860 heute Abend der Favorit! Bei bwin oder tipico erhält man für zehn eingesetzte Euro für einen Löwensieg magere 18,50 EURO  zurück. Dies ist die niedrigste Heimsiegquote in allen 32 Partien der 1. DFB-Pokalrunde (und dann auch noch zehn Cent zu wenig!). Mit einem Erfolg der Gäste könnte man – bei gleichem Einsatz – heute immerhin bis zu 40 EURO gewinnen. (Stand Quoten: 4.8.21)

Vier Treffen in einer Saison

In der Saison 1991/92 gab es tatsächlich vier reguläre Zweitligaspiele zwischen den Löwen und den Lilien. Weil in jener Spielzeit die Vereine der ehemaligen DDR in das bundesrepublikanische Ligensystem integriert werden mussten, spielten in der 2. Bundesliga, in die 1860 nach neun Jahren Bayernliga unter großem Jubel zurück gekehrt war, insgesamt 24 Teams. Zwölf im Norden, zwölf im Süden. Nach Hin- & Rückspielen zwischen Juli und Dezember wurden beide Ligen nochmal jeweils in eine Auf- und eine Abstiegsrunde geteilt. So traf man einige Gegner aus dem Herbst im Frühjahr dann weitere zwei Male. Für den TSV 1860 liefen die Duelle mit dem SVD damals wenig erfolgreich: Nach drei Niederlagen gelang am vorletzten Spieltag zwar ein 3:0 auf Giesings Höhen und auf dem Rasen des Sechzgerstadions wurde bereits der Klassenerhalt gefeiert…allerdings zu früh: Die Niederlage beim VfB Leipzig eine Woche darauf, zwang die Löwen in die Relegation gegen Fortuna Köln und den TSV Havelse und dann zurück in die Bayernliga. Darmstadt 98, das die besagte Doppelrunde im Herbst auf Platz 11 – noch hinter 1860 – abgeschlossen hatte, beendete die Saison letztlich zwei Ränge vor den Löwen.

Das letzte Mal

Nach den vier Duellen 1991/92 hatten Löwen und Lilien nur noch ein einziges Mal das Vergnügen, eine Saison in der gleichen Liga zu spielen, obwohl – oder gerade weil – beide Vereine ein ums andere Mal auf- und abstiegen. In der Spielzeit 2014/15 gelang dem SVD als Aufsteiger der Durchmarsch durch die 2. Liga und es folgten zwei Bundesligajahre. Als die Hessen dann 2017 in die Zweitklassigkeit zurückkehrten, hatten wir uns schon in Richtung Regionalliga Bayern verabschiedet.
Am 15. Februar 2015 kam es am Böllenfalltor zum letzten Aufeinandertreffen der beiden Vereine. In Erinnerung dürfte dieses Spiel vor allem den damals anwesenden Löwenfans aufgrund der Choreografie für den fünf Tage zuvor verstorbenen Meisterlöwen Manni Wagner sein. Auf dem Rasen trennte man sich 1:1. Sechzig war in der 26. Minute durch Jannik Bandowski in Führung gegangen und hatte fünf Minuten später sogar die große Chance auf das 2:0, als Rubin Okotie einen Foulelfmeter verschoss. In der 83. Minute kam Darmstadt zum leistungsgerechten Remis, das die Löwen im Tabellenkeller auf der Stelle treten ließ.

Pokalbilanzen

Während die Löwen in den letzten zwanzig Jahren immerhin viermal das Viertelfinale im DFB-Pokal erreichen konnten (2002, 03, 06 und 08), warten die Lilien auf einen vergleichbaren Erfolg schon deutlich länger: Im März 1987 schieden unsere heutigen Gäste gegen den späteren Sieger, den HSV in der Runde der letzten acht aus. Dies war gleichzeitig ihr größter Erfolg bei 33 Teilnahmen im Cup. 1860 nahm insgesamt 52 Mal an einem deutschen Pokalwettbewerb teil und gewann diesen bekanntermaßen zwei Mal (1942 und 1964).

Amateurduelle

Wie schon gegen unseren letzten Gegner in der Liga aus Wiesbaden bzw. Taunusstein, gibt es auch für den heutigen Kontrahenten eine erwähnenswerte Anzahl an Duellen mit den Amateuren des TSV 1860: Zwischen 1997 und 2011 kam es zu 18 Spielen in der zunächst dritt- und später viertklassigen Regionalliga Süd. Sechsmal hatten dabei unsere Amas die Nase vorn, sieben Mal die Lilien und fünfmal trennte man sich unentschieden.

Farbenspiele

Unsere Gäste aus Darmstadt werden heute Abend in orangenen Dressen auf den Rasen des Sechzgerstadions kommen. Da die regulären Trikotsätze der Lilien entweder komplett weiß oder komplett blau sind, was sich mit den heuer weiß-blau gestalteten Heimhemden unserer Löwen, die im Pokal ja obendrein in einer Sonderedition getragen werden, nicht wirklich gut verträgt, müssen die Hessen ausweichen. Dieses orangene Ausweichtrikot gibt es übrigens nicht im Lilien-Fanshop zu kaufen. Wie Pressesprecher Jan Bergholz gegenüber sechzger.de erläuterte, hat man in den letzten Jahren zwar den einen oder anderen sportlichen Erfolg in diesem knalligen Leibchen erringen können – am heimischen Böllenfalltor legt man aber auf derlei Farbtupfer auf den Rängen keinen gesteigerten Wert. Dort bevorzugt man weiß und blau. Können wir zu 100% nachvollziehen!

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments