Technische Daten

Sportverein Meppen 1912 e.V.
Gründung: 29. November 1912
Mitglieder:
1859
Vereinsfarben: Blau-Weiß
Weitere Sportarten: keine
Website der Fußball-Gesellschaft

Das letzte Mal

Dienstag, 24. Januar 2021
TSV 1860 – SV Meppen 1:1
3. Liga, 20. Spieltag
Sechzgerstadion
Geisterspiel
Torschützen:
1:0 Belkahia (62.)
1:1 Bozic (76.)

Heimbilanz gegen den SV Meppen

4 Spiele
1 Sieg
2 Unentschieden
1 Niederlage

Gesamtbilanz gegen den SV Meppen

8 Spiele
3 Siege
3 Unentschieden
2 Niederlagen

Das erste Mal

Am Sonntag, den 5. Dezember 1993 unterlagen die Löwen auf Giesings Höhen dem SV Meppen mit 1:2. Es war der etwas ernüchternde Abschluss einer ansonsten berauschenden Hinrunde, in der die Löwen als Aufsteiger die 2. Bundesliga durcheinander gewirbelt hatten. Für den Tabellenzweiten 1860 bedeutete dieses Premierenduell mit den Emsländern die erste Heimniederlage der Saison. Die 22.000 Zuschauer, die die Löwen diesem Nachmittag in eine – wegen zweier Spielabsagen – bis März andauernde Winterpause verabschiedeten, ahnten nicht, dass nach dem Rückspiel in Meppen ein gutes halbes Jahr später die Rückkehr des TSV 1860 in die Bundesliga feststehen sollte.


Der einzige Heimsieg

Bei bisher vier Aufeinandertreffen mit dem heutigen Gegner auf Giesings Höhen gelang den Löwen erst ein Sieg. Nach dem 1:0 am 23. März 2019 (Torschütze: Philipp Steinhart per Foulelfmeter) lag der Aufsteiger auf dem beachtlichen fünften Tabellenplatz, der Klassenerhalt schien geschafft, allerspätestens nach dem 1:1 in Braunschweig eine Woche später. Was dann folgte war eine beispiellose Serie von fünf Niederlagen – erst am 11. Mai konnte mit einem Sieg über Fortuna Köln die Drittligazugehörigkeit für die folgende Saison gesichert werden.

Zum Reinhören: Das Vereinslied


Tabellenplätze der Vorsaison

3. Liga 2020/21: 1860 & Meppen


Prognose 2021/22

Wie zuletzt die Kölner Viktoria hatte auch unsere heutigen Gäste vor dieser Saison kein Drittligatrainer auf seinem Aufstiegsfavoriten-Zettel. Nicht wirklich überaschend, waren die Emsländer ja überhaupt nur aufgrund des Lizenzentzugs für den KFC Uerdingen in der Liga verblieben. Meppens Co-Trainer Mario Neumann (der diese wichtige Aufgabe von seinem Chefcoach übertragen bekommen hatte) nannte Eintracht Braunschweig, den FCK und unseren TSV 1860 als seine heißen Kandidaten für die Rückkehr in die 2. Bundesliga.

Den Erwartungen des Wettanbieters tipico zufolge wiederholt sich im Emsland im Frühsommer 2022 das Drama des Vorjahres: Zusammen mit Zwickau und Viktoria Berlin erwartet man die Meppener am Saisonende ganz weit unten in der Tabelle. Lediglich der TSV Havelse wird noch schwächer eingestuft.


Große Gegner für den SVM

Der SV Meppen hatte in dieser noch jungen Saison schon klangvolle Namen vor der Brust. Innerhalb von nur vier Tagen traf man zunächst in einem recht spontan vereinbarten Testspiel auf Lazio Rom und erreichte ein durchaus beachtliches 1:1. Vier Tage später empfing man in der ersten DFB-Pokalrunde den nächsten Hauptstadt-Klub: Hertha BSC. Erst in der Nachspielzeit mussten sich die tapferen Emsländern den Berlinern mit 0:1 geschlagen geben.

Profiteure von Lizenzentzügen –
und was sie daraus machen

Hier geht es nun um sportliche Absteiger, die nur in der 3. Liga bleiben durften, weil ein anderer Verein die (wirtschaftlichen) Voraussetzungen nicht erfüllte: 2013 blieb Darmstadt 98 Dank der finanziellen Schwierigkeiten von Kickers Offenbach in der 3. Liga – und fand sich zwei Jahre später in der 1. Bundesliga wieder. Im Sommer 2017 war es der SC Paderborn (und wir Löwen daran bekanntermaßen nicht ganz unbeteiligt), der trotz sportlichen Abstiegs drittklassig blieb. Auch hier folgte der direkte Durchmarsch in die Eliteliga für die Ost-Westfalen. Da stellt sich nun die berechtigte Frage: Setzt unser heutiger Gegner, der am Ende der vergangenen Saison nur wegen des Rückzugs des KFC Uerdingen in der Liga bleiben durfte, diese Serie fort?

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments