Das erste Testspiel der neuen Saison des TSV 1860 München beim SV Sulzemoos wurde mit Spannung erwartet. Schließlich wollten die Löwenfans die mit zahlreichen Neuzugängen gespickte Mannschaft zum ersten Mal in Action sehen. Dank später Tore konnte 1860 das erste Testspiel mit 4:1 gewinnen.

Torlose erste Halbzeit

Argirios Giannikis schickte seine Löwen zum ersten Testpiel in folgender Formation auf’s Feld:

1 Hiller

20 Reich, 25 Dulic, 16 Reinthaler, 28 Bähr

18 Kloss, 37 Frey

17 Schröter, 7 Guttau, 27 Ott

34 Hobsch

Giannikis hielt also an der bekannten 4-2-3-1 Formation aus der vergangenen Saison fest. Sechzig begann das Spiel offensiv und wollte gleich zeigen, wer das höherklassige Team ist. Die erste Chance konnte sich Nachwuchsspieler Raphael Ott gutschreiben lassen, der den Ball aus spitzem Winkel knapp am Tor vorbei setzte. Danach fiel besonders Morris Schröter auf, der immer wieder Abschlüsse aus erfolgversprechenden Positionen hatte. Diese aber leider allesamt nicht verwerten konnte. Weitere Chancen vergaben Guttau (35. und 45 + 1. Minute) und Hobsch (40. Minute). Der Kreisligist hatte zwei gute Kontermöglichkeiten, die er seinerseits nicht nutzen konnte. So fiel das Fazit der Löwenfans zu Halbzeit durchwachsen aus. Zum Einen kombinierten sich die Löwen ansehnlich an und in den Strafraum der Gastgeber, zum Anderen gelang es ihnen einfach nicht, den Ball trotz bester Möglichkeiten im Kasten unterzubringen. So mancher Löwenfan fühlte sich an das 0:0 in Wasserburg zum Start Vorbereitung 23/24 erinnert.

Giannikis wechselt zur Halbzeit komplett

Giannikis tauschte dann zur Halbzeit komplett. In der zweite Hälfte brachte der Coach folgende Elf:

23 Avdija

2 Danhof, 4 Verlaat, 24 Schifferl, 21 Kwadwo

5 Jacobsen, 32 Bangerter

8 Philipp , 40 Gevorgyan, 42 Leone

30 Wolfram

Der Kreisligist musste nun der starken Hitze zunehmend Tribut zollen und 1860 wurde in seinen Offensivbemühungen zielstrebiger. David Philipp zeigte nach seiner Einwechslung direkt auf, als er in der 49. Minute einen Schuss ans Außennetz setzte. In der 63. Minute verletzte sich der kurz zuvor eingewechselte Torwart des SV Sulzemoos, als er eine Doppelchance von Philipp und Wolfram zu nichte machte. Er konnte aber weitermachen. In der 67. Minute war es dann soweit: Nach einer Flanke von Tim Danhof netzte David Philipp am langen Pfosten wartend den Ball zum 1:0 für 1860 per Kopf ein.

1860 schenkt Sulzemoos drei Treffer in der Schlussphase ein

In der 75. Minute stellte 1860 durch einen abgefälschten Fernschuss von Moritz Bangerter auf 2:0. Wagenpfeil im Sulzemooser Tor war machtlos. Leroy Kwadwo verwertete nach einer Ecke einen Abpraller zum 3:0 für die Löwen (81. Minute). Den Gastgebern ging nun merklich die Puste aus und so konnte Cristian Leone durch einen kraftvollen Schuss aus halbrechter Position ins kurze Ecke das 4:0 für die Giesinger erzielen. Den Schlusspunkt setzte dann Keller für die Sulzemooser. Er verwandelte einen klaren Handelfmeter, den Schifferl verursacht hatte, zum Ehrentreffer für die Gastgeber. Damit fand das perfekt organisierte Spiel für die Sulzemooser einen versöhnlichen Abschluss. Weiter gehts’s für 1860 am Dienstag in Windischgarsten gegen Blau-Weiß Linz.

5 1 vote
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Benjisson

Es ist alles viel zu Emotional. Warum gehen wir einfach nicht mit Vorfreude an die neue Saison ran? Schlimmer als die letzte wird es kaum werden. Und wenn wir ehrlich sind wir haben alles schon den xten Neuanfang miterlebt. Wir sollten wie eigentlich auch immer die ersten 10 bis 12 Spiele abwarten und dann beurteilen.

_Flin_

Hmmm …

Ein paar Auffälligkeiten, ohne das Spiel gesehen zu haben:
– nicht gespielt haben Deniz und Schubert. Ursache?
– Philipp auf rechtsaussen statt auf der 10. Hab ja schon die ganze Zeit gesagt, dass wir noch einen Schröter Ersatz auf rechts benötigen. Diese Aufstellung unterstreicht die Einschätzung.
– Die Kombination Kloss/Bangerter/Deniz/Jacobsen/Frey auf 6 und 8 sieht nach wie vor für eine gesamte Saison nicht ideal aus.
– positiv ist die hohe Zahl an jungen Spielern, die eine Chance erhalten.

Das zentrale Mittelfeld auf 6,8 und 10 bereitet Sorgen.
Sollte Guttau zentral spielen, haben wir links Muteba und 2 U19 Spieler. Sollte Philipp zentral spielen, haben wir rechts keinen Ersatz für Schröter. Als Ersatz auf der 10 nur Positionsfremde oder junge Spieler.
Sollten Deniz oder Jacobsen ausfallen, formschwach oder gesperrt sein, müssen Bangerter, Frey und Kloss liefern. Ob sie das können, bleibt abzuwarten.
Noch dünner ist die rechte Seite besetzt, die man auch nicht nachbesetzen kann, ohne an anderer Stelle (10, RV) Lücken zu reissen

Steffen Lobmeier

Deniz und Schubert wurden beide die Tage Vater und haben vermutlich deshalb nochmal frei bekommen.

_Flin_

Danke. Das ist doch mal ein schöner Grund

Dennis M.

Tw, 6er, Außenspieler… diese 3 Neuzugänge brauchen wir noch.

AckermeisterTSV

Modernes, flexibles System mit geringem Etat … es ist leider nicht möglich oder ein Wunschdenken in unserer Situation die bisher verpflichtete Qualität zu holen und dazu auch noch auf jeder Position eine gleichwertige Alternative zu haben. Das birgt natürlich ein Risiko aber für was haben wir unsere Jugend? Warum sollte sie im Notfall nicht ihre Chance kriegen? Oder sollte man jetzt wieder einen Sulejmani, Goden, Kobylanski oder wie sie alle hießen, verpflichten, damit man “gut aufgestellt” ist? Ist doch a absoluter Schmarrn und zu teuer. Aber träumen dürft ihr ja 😉

Stefan Kranzberg

Ich denke, dass bisher fast alle Abgänge mindestens gleichwertig ersetzt wurden. Klar, ein neuer Keeper muss noch her und auch auf der 6 und auf dem rechten Flügel wäre noch ein Neuzugang wünschenswert.

AckermeisterTSV

Abgänge 20? Zugänge 10?

Wir haben auf den Schlüsselpositionen einiges an Qualität dazu gewonnen, während ein paar Alibi-Mitläufer gehen mussten. Das ist gut so. Und wie erwähnt in unserer Situation das beste, was du machen kannst.

Dadurch, dass Philipp im Testspiel auch auf rechts gespielt hat, wird mmn kein rechter Flügel mehr kommen. Und ist auch nicht zwingend notwendig. Bevor ich da wieder einen Sulejmani hole, lasse ich lieber Gevorgyan oder Leone spielen, die mir im Testspiel besser als so mancher “gestandene” Profi gefallen haben. Und die zwei sind nicht mal im Kader.

_Flin_

Ja, die Jugend kann von mir aus gerne mal ins kalte Wasser geworfen werden. Für die 8 haben wir da mit Bangerter auch einen sinnvollen Spieler. Ob Kloss auf der 6 soweit ist, kann ich nicht beurteilen.

Aus meiner Sicht haben wir auf der 10 und rechtsaussen nicht mal einen nominellen Ersatz. Nichtmal einen Jugendspieler mit fraglicher Drittligaeignung.

AckermeisterTSV

In meinen Ausführungen gehts ja auch um den Notfall. Ohne Notfall sind wir auf jeder Position gut aufgestellt. Unser offensives Mittelfeld lebt aktuell von der Flexibilität. Fast jeder Spieler kann die drei Positionen (OM, LM und RM) spielen und daher wird da wahrscheinlich nichts mehr passieren. Außer natürlich man hat Lust nochmal beim Hassan betteln zu gehen ………………… 😉

Und du meintest zwar, dass du das Testspiel nicht gesehen hast, aber da hättest du mal die zwei Gevorgyan und Leone sehen sollen. Die haben noch nicht mal ihren Namen auf dem Trikot und spielten ohne Probleme bei den Großen mit. Auch der von dir genannte Kloss kann bei einem Ausfall von Jacobsen, Deniz UND Frey durchaus ins kalte Wasser geschmissen werden. Auch hier wäre es wieder ein Notfall, wenn das passieren sollte, da man auch immer auf einen einzelnen 6er umstellen kann, bei unserer genannten Flexibilität.

_Flin_

Ja, Muteba ist mit Angola unterwegs.

Finde ich nicht, dass das Jammern auf hohem Niveau ist. Denn einen Kader in ein Excel Sheet einzutragen und sicherzustellen, dass man auf jeder Position einen Ersatz hat, ist nicht hohes Niveau.

Sondern simpelste Basics.

Last edited 17 Tage zuvor by _Flin_
AckermeisterTSV

Schau mal, ich versuchs jetzt nochmal: Man kann wie von dir genannt den Kader anhand simpelster Basics zusammenstellen. So wurde das z.B. letztes Jahr gemacht. Aber dieses Jahr merkt man, dass wir offensiver und mit mehr Risiko an die Sache rangehen. Wir holen mehr Qualität und dafür muss logischerweise auf der anderen Seite die Quantität leiden. Beides zusammen ist bei uns einfach nicht möglich, die Gründe sind glaube ich bekannt. Und da habe ich doch lieber eine sehr gute 1. Mannschaft und noch 2-4 gute Spieler auf der Bank und hoffe, dass das ausreichen wird, anstatt wieder nur Durchschnittsspieler zu holen, die bei den anderen Vereinen auf das Abstellgleis gestellt wurden, nur um dann wieder sagen zu können, dass wir auf jeder Position doppelt besetzt sind? Das macht doch keinen Sinn, vorallem wenn man Ambitionen hat erfolgreich Fußball zu spielen – mit dem Etat der vorhanden ist. Und für den Notfall, dass die Rotation an seine Grenzen kommt und doch 4-5 wichtige Spieler gleichzeitig ausfallen sollten, hast du junge Wilde aus dem eigenen Nachwuchs.

_Flin_

Was man letzte Saison auch gesehen hat, ist, dass man ein zentrales Mittelfeld benötigt. Und man das nicht nach Belieben umgestalten kann in dem man da Flügelspieler hinstellt.

Jetzt haben wir halt Philipp und Deniz statt Zejnullahu und Starke. Und auf der 10 Guttau statt Vrenezi und Gevorgyan statt Sür. Und Bangerter statt Tarnat. Das ist doch genau dasselbe in grün wie letzte Saison.

Mir hat die Kaderplanung gut gefallen, bis Lang gegangen ist. Seitdem sieht mir das mehr nach Aktionismus als nach Plan aus. Jetzt hört man im Blätterwald immer wieder dass noch ein 6er kommen soll, dabei sind die größten Löcher auf der 10 und Rechtsaussen.

Ausser Sturm, IV und Rechtsverteidiger Position ist halt jede Position wackelig. Sollten Guttau/Muteba links spielen, sind wir auch da gut aufgestellt.

Wenn alle so flexibel die Positionen spielen können, wie hier behauptet wird, bin ich happy. Aber das glaub ich erst wenn ich es sehe.

Last edited 16 Tage zuvor by _Flin_
Roman Agostino

Insbesondere in Halbzeit eins eine dürftige Leistung, allerdings liegt der Trainingsstart eine Woche zurück und die Temperatur inklusive Luftfeuchtigkeit darf man einfach nicht unterschätzen. Kennt jeder aus dem Amateurbereich.

Nichtsdestotrotz bleibe ich enttäuscht vom ersten Durchgang – insbesondere von Guttau und Schröter. Frey war wenigstens engagiert, wenn auch glücklos. Die Junglöwen sind leider überhaupt nicht herausgestochen.

Die zweite Hälfte war dann etwas besser. Liegt freilich auch an den frischen Kräften auf unserer Seite, während die Gastgeber durchhalten mussten. Philipp gefiel mir technisch, wenngleich ich ihn einfach nicht auf den Flügel sehe – da fehlt schon einiges an Dynamik. Davon umso mehr haben Leone und Gevorgyan. Die beiden haben mich sehr positiv gestimmt, hoffentlich dürfen die sich im Trainingslager weiter zeigen.
Jacobsen und Verlaat strahlen brutale Souveränität aus, das Duo könnte unsere stabile Achse bilden. Bangerter leider auch etwas dürftig.

Beide Stürmer hingen m. E. in der Luft, liegt natürlich auch am tiefstehenden Gegner. Wolfram hat sich noch besser eingebracht als Hobsch; würde diese Leistung aber wie gesagt nicht zu hoch hängen. Mal schauen, wie’s in ein, zwei Wochen aussieht — wichtig ist allen voran eine klar ersichtliche Leistungssteigerung.

Groeber

Hab nicht viel mehr erwartet im Glutofen eine Woche nach Trainingsstart. Das Spiel sagt noch gar nichts