Die Erfolgsserie der Löwen nahm auch in Verl kein Ende und so fahren die Löwen nach dem 1:0-Sieg mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Giesing. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch Trainer Argirios Giannikis, der seiner Mannschaft bescheiningte, sich “mit allem, was wir hatten, reingeworfen” zu haben.

“Haben uns mit allem, was wir hatten, reingeworfen”

Zunächst führte der Trainer des TSV 1860 in der Pressekonferenz an, dass den Löwen bewusst war, dass sie in Verl “eine sehr anspruchsvolle Aufgabe” erwarten würde und verwies auf die hohe Ballbesitzquote der Ostwestfalen. Leider habe seiner Mannschaft vor der Pause “der Mut gefehlt, nach vorne zu verteidigen”. Infolgedessen sei seine Mannschaft unter Druck geraten und durfte sich bei Marco Hiller und dem Pfosten bedanken, dass man mit einem torlosen Remis in die Pause gegangen sei. Zudem sei der Fokus darauf gelegen, die langen Einwürfe und Halbfeldflanken wegzuverteidigen.

Nach dem Seitenwechsel sah Giannikis “eine Leistungssteigerung unserer Mannschaft, dass wir uns mehr getraut haben nach vorne zu verteidigen und mehr den Ball zu wollen”. Nach dem 1:0 “haben wir uns mit allem, was wir hatten, reingeworfen und das Tor verteidigt und den Sieg nach Hause gebracht.”

0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Chemieloewe

Giros hat es in seiner Auswertung ehrlich, selbstkritisch u. treffend auf den Punkt gebracht. Bodenständig, pragmatisch u. sehr sympathisch der Mann. Gefällt mir sehr, wie er auftritt u. was er sagt. Giros ist zum Glück kein Schaumschläger, Schönredner, Selbstdarsteller u. Wanderprediger – die hatten wir schon öfters😉. Giros, mach bitte weiter so, so wird Dich 60 lieben, wie ich auch. Diesen Weg einfach weitergehen u. nicht nachlassen.

Und: Vereinspolitik sollen die machen, die dafür zuständig sind u. nicht der Trainer, die Spieler…das haben einige Trainer früher auch dann u. wann außer Acht gelassen(Biero+Köllner) u. sind, nicht nur, aber auch deshalb bei 60 gescheitert u. untergegangen.

Alexander Schlegel

Warum nennst Du ihn eigentlich immer Giros? Der Mann heißt Argirios Giannikis und braucht nicht diese merkwürdige Verballhornung seines Namens. Ich finde sie zumindest nicht sonderlich gelungen.

Steffen Lobmeier

Ja, das ist total daneben. Da kannst ihn ja gleich fragen, ob er nach dem Sieg zum Griechen zum Essen geht.

Chemieloewe

Das ist doch totaler Quatsch u. eine völlig falsch konstruierte Parallele, die Du da bringst, finde ich. Da kannst ja jegliche humorvolle Bezeichnung gleich immer todernst in irgendwelche negative Ecken stellen – denke mal an so ironische u. witzige Bezeichnungen wie “Die Wampe von Giesing”…o. “Werner Beinhart”…worüber sicher Sascha Mölders u. Werner Lorant herzhaft lachen können. Mal bitte den Ball flach halten u. etwas Humor zulassen u. auch selbst humorvoll bleiben.😉
Außerdem habe ich den Spitznamen in sehr positiven Zusammenhängen mit AG als Trainer gebracht u. ihn nicht aus negativen Gründen damit abfällig betitelt. Wir sollten nicht (übermäßiges) Federlesen betreiben, denke ich.
Deine Meinung respektiere ich selbstverständlich, sehe es aber in diesem Fall halt etwas anders.

Patrik1860

Ich finde den Kommentar von Chemieloewe über unseren neuen Trainer so wertschätzend, dass man die Frage des Spitznamens locker ausblenden hätte können…

Chemieloewe

Danke! Wie ich oben als Antwort ausführte, ist mein gewählter Spizname in guter Absicht liebevoll, ironisch u. witzig gemeint – Zitat:

“…“Giros” als von mir abgeleiteter Spitzname aus seinem Vornamen Argirios – (Ar)gir(i)os (auch angelehnt an seine griechischen Wurzeln) – ist doch von mir liebevoll u. positiv witzig gemeint u. für mich ein witziger, ganz gut passender Spitzname in guter Absicht, wie es bei vielen Leuten, auch bei Spielern u. Trainern, Spitznamen ohne negativen Hintergrund gibt – z.B. “Pizza” für Claudio Pizarro, “Zecke” Neuendorf, “Dixie” Dörner, Franz “Bulle” Roth, “Kaiser” Franz Beckenbauer… – Das ist für mich u. von mir aus gesehen u. gemeint keine Verballhornung seines Namens!…”…usw.

Alexander Schlegel

Ich weiß, dass er unseren Trainer sehr schätzt. Und wenn einem danach ist, kann man auch mal einen, in meinen Augen zumindest, nicht so gelungenen Spitznamen verwenden. Aber er nennt ihn ja bloß noch so. Außerdem ist das für mich auf dem gleichen Klischee-Niveau wie das automatische Feiern von Siegen beim Griechen. Aber das magst Du anders sehen, sei Dir unbenommen.

Chemieloewe

Das blöde Klischee, das ein Journalist bei einer PK rausgehauen hat “das automatische Feiern von Siegen beim Griechen” (war das der Griss o. jemand von der AZ…???) wollte ich mit meinem gewählten Spitznamen natürlich nicht bedienen!
Der Spitzname “Giros” war mir einfach so aus seinem Namen in den Sinn gekommen, ohne negativen Hintergedanken – ironisch humorvoll gemeint, wie viele Beispiele von nicht böse o. negativ gemeinten Spitznamen, wenn ich neben den genannten Beispielen z.B. noch an “Die Wampe von Giesing” für Sascha Mölders…o. an “Werner Beinhart” für Werner Lorant denke.😉😁
Ich kann den Spitznamen natürlich in Zukunft auch weglassen, wenn der schief ankommt u. Leute ihn schlecht, negativ…beleidigend o. doof finden.😉🤗
Vielleicht besser so.

Chemieloewe

Leute, bitte mal entspannt bleiben u. auch etwas Humor zulassen. “Giros” als von mir abgeleiteter Spitzname aus seinem Vornamen Argirios – (Ar)gir(i)os (auch angelehnt an seine griechischen Wurzeln) – ist doch von mir liebevoll u. positiv witzig gemeint u. für mich ein witziger, ganz gut passender Spitzname in guter Absicht, wie es bei vielen Leuten, auch bei Spielern u. Trainern, Spitznamen ohne negativen Hintergrund gibt – z.B. “Pizza” für Claudio Pizarro, “Zecke” Neuendorf, “Dixie” Dörner, Franz “Bulle” Roth, “Kaiser” Franz Beckenbauer… – Das ist für mich u. von mir aus gesehen u. gemeint keine Verballhornung seines Namens! Gut, wenn Du o. Andere es so sehen u. Euch mein Spizname-Kürzel missfällt, bitteschön, Eure Meinung. Sorry, man kann es mit der Humorlosigkeit u. Ernsthaftigkeit auch übertreiben! Das sollten wir hier bitteschön nicht tun, sondern auch mal etwas zum Schmunzeln annehmen u. zulassen. Auch ich habe Spitznamen, über die ich lachen u. schmunzeln kann. Wenn man alles zu ernst nimmt u. negativ sieht, wo es nicht sein muss, wird das Leben trist u. traurig. “Giros” soll von mir aus gesehen ein humorvoller, positiv u. gut gedachter u. gemeinter Spitzname sein u. kein negativ, schlecht o. gar beleidigend gedachter u. gemeinter Spitzname. Das will ich hier nochmal ganz klar, eindeutig u. unmissverständlich erklären. Viele Menschen haben ihre ganz persönlichen, speziellen o. auch gemeinsam mit Anderen gewählte Namenskürzel u. Spitznamen für andere Menschen. Wenn es liebevoll, witzig, gut u. positiv gemeint ist u. passt, ist es doch ok. Also, in dieser Hinsicht bitte ich um etwas Humotverständnis u. Nachsicht. Euer Chemielöwe.😉🤗

Last edited 1 Monat zuvor by Chemieloewe
Alexander Schlegel

Naja, die Ableitung habe ich schon auch noch ohne Erklärung hinbekommen … 😉

Gut, Chemieloewe, alles geschenkt. Ich habe auch Spitznamen und habe Spezln, die ich seit Kindestagen an mit Namen benenne, wo keiner mehr weiß, wo die eigentlich herkommen. Mich nervt einfach das allzu Klischeehafte an dieser Namensfindung, zumal er bei seiner Vorstellung auf ein dummes Klischee (Sieg feiern beim Griechen) extra noch mal darauf hinwies, dass er Deutscher sei.

Ich schätze Deine Beiträge in den allermeisten Fällen und wir ticken vereinstechnisch auf gleicher Wellenlänge, aber das war jetzt mir einfach zu viel. Im letzten Post zum gestrigen Spiel hast Du ihn beispielsweise 4 Mal so genannt. Und ja, das Bedienen von vermeintlich nationalen Klischees ist tatsächlich nicht meine Humorschiene. Nix für ungut.

Chemieloewe

Alles klar. Akzeptiere ich. War halt nix Negatives dahinter, sondern kam mir einfach aus seinem Namen so in den Sinn u. finde das halt witzigerweise ganz cool u. ok. Aber wenn es Leute stört, schlecht…beleidigend o. doof finden, kann ich den Spiznamen ja auch weglassen. Nix für Ungut mein Guter. “AG” geht ja auch, wenn man seinen Namen nicht laufend vollständig aussprechen bzw. schreiben will. Und: mir ist nationale…u. sonstwas für Herkunft auch völlig Wurscht, sondern der Mensch, wie er ist, ist das was zählt u. nicht seine Herkunft o. Verwandtschaft…jeder Mensch ist gleich viel Wert, nicht mehr u. nicht weniger.😉

Last edited 1 Monat zuvor by Chemieloewe