Man hat ja schon Einiges mitgemacht mit dem TSV 1860 München. Aber gestern war mal wieder eine Premiere. Die Mannschaft spielte im wahrsten Sinne des Wortes zum davon laufen – und das taten die meisten mitgereisten Löwenfans dann auch.

Gorenzels Grant hilft auch nicht weiter

Bereits unter der Woche spielte sich Denkwürdiges bei 1860 ab. Interimstrainer Sportchef Günther Gorenzel stellte sich in der Pressekonferenz mit extrem breiten Kreuz vor seine Mannschaft und verteidigte diese gegen teilweise vom Zaun gebrochenene Vorwürfe. Besonders der vom Meinungsführer der Wutlöwen in Rekordzeit vom Heilsbringer zum Fehleinkauf degradierte Raphael Holzhauser wurde von Gorenzel gegenüber vollkommen unsachlicher Kritik in Schutz genommen. Bemerkenswert dabei, dass der grantelnde Günther bestens vorbereitet war. Auf DIN A3 Ausdrucken hatte er mit Textmarkern in mehreren Farben die Berichterstattung vor der Verpflichtung von Holzhauser analysiert und hielt dem Verfasser den Spiegel vor. Derart gut vorbereitete Textanalyse sah ich zum letzten Mal im Deutsch Grundkurs von meiner Mitschülerin Carola. Chapeau, Herr Gorenzel! Die Wahrheit liegt eben nicht nur auf dem Platz, sondern manchmal auch im Pressestüberl! Wer allerdings meinte, dass Gorenzels Schutzschirm die Mannschaft anspornen und zurück in die Erfolgsspur bringen würde, war auf dem Holzweg.

Unbegreifliche Leistungsschwankungen in Meppen

Sechzig begann relativ gut, versuchte mehr das Spiel zu gestalten als noch in Oldenburg. Dennoch ging der SV Meppen in der 19. Minute in Führung, weil im Strafraum Janssen zu frei an den Ball kam. Danach wachte 1860 auf. Angetrieben vom in der Phase des Spiels herausragenden Holzhauser setzten sie Meppen zunehmend unter Druck. Lohn war der verdiente Ausgleich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, als Bär einen Abpraller von Domaschke über die Linie bugsieren konnte. Hätte Sechzig so weiter gespielt, wäre ein Auswärtssieg die logische Konsequenz gewesen.

1860 kickt zum davon laufen

Leider machten die Löwen nicht so weiter. Waren die ersten vielleicht zehn Minuten nach der Pause noch ganz OK, obwohl da schon von der Überlegenheit vor der Pause nichts mehr zu sehen war, ging danach gar nix mehr. Als Alvarez dann wieder viel zu frei im Strafraum an die Kugel kam und diese zum Führungstreffer für den SVM im Netz von Marco Hiller unterbringen konnte, war es um die Löwen geschehen. Sechzig schaffte es danach viel zu selten, Druck aufzubauen und durchdachte Angriffe auf den Aufstiegsrasen von 1994 zu bringen. Zwar sprang noch ein Pfostenschuss von Lakenmacher raus und auch ein Fernschuss von Deichmann hätte noch den Ausgleich bedeuten können, aber das waren Einzelaktionen.

Unerklärlich ideenlos gegen die 17 Mal sieglosen Meppener

Natürlich kann man jetzt das Spiel wieder schön reden und Pech anführen. Zwei Mal Pfosten, der Schuss von Deichmann, ein möglicher Elfmeter an Morgalla und vielleicht gelb-rot für den Meppener Janssen. Aber das wäre schon sehr stark zurecht gebogen. Dass 1860 es nicht schafft, eine Mannschaft, die 17 Mal in Folge nicht gewonnen hat, unter Druck zu setzen, ist einfach unerklärlich. Mit diesem Kader… Ebenso ist es unerklärlich, wie die Mannschaft nach guten Phasen im Spiel immer wieder vollkommen den Faden verliert. An ein konstant gutes Spiel über 90 Minuten kann ich mich gar nicht mehr erinnern…

Die Löwenfans laufen davon

Vom blutleeren Auftritt der Mannschaft hatten die über 700 mitgereisten Löwenfans die Nase voll. Nach etwa 75 Minuten stellten sie zunächst den Support ein. Etwa zehn Minuten später wurden dann kollektiv die Zaunfahnen abgehängt und der Auswärtsblock verlassen. Das haben die Löwen nun von so einer Leistung zum davon laufen. Ich kann mich an vergleichbare Aktionen der Fanszene nicht erinnern. Der Löwenkarren steckt im Dreck. Und zwar ganz tief.

 

4.7 25 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelGerücht: Lauth soll für Gorenzel übernehmen
Nächster ArtikelHeute vor 28 Jahren: Testspiel am Millerntor
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Walter Gschloessl

Da gehört jetzt einer her wie der Marko Antwerpen der mit dem eisernen Besen mal durch die Mannschaft kehrt . Und keine freien Tage für die Mannschaft sondern Training mit der harten Hand und der Peitsche.Es kann doch nicht sein das die alle das Fußballspielen verlernt haben.Und wo is HI dem ist das anscheinend alles egal.Jetzt gehören dir führenden Köpfe an einem Tisch.Bin ja gespannt was die kommende Woche passiert .Das ist doch zum schämen.

Tommy

Also kollektiv den Auswärtsblock verlassen haben ungefähr 2/3. Ein Drittel blieb bis zum Schluss und ging dann erst als klar war dass die Mannschaft tatsächlich nicht mehr in die Kurve kommt, was schon sehr traurig war. Ich denke wenn alle geblieben wären dann wäre die Mannschaft noch gekommen. Finde beides nicht ok. ELIL

Urloewe

Viele Drittligisten würden folgende Spieler mit Handkuss nehmen:
Morgalla
Deichmann
Lakenmacher
Lannert
Tallig
Rieder
Vrenezi
Verlaat
Wörl

Auch Hiller, Boyamba, Bär, Kobylanski haben schon mal performt.

Und bei den Löwen laufen sie rum wie Falschgeld.

Was sind die Gründe? Ist im Grunde die Frage aller Fragen. Und Köllner ist sicher nicht die alleinige Ursache.

Jan Schrader

An der Qualität des Kaders kann es definitiv nicht liegen. Das ist auf jeden Fall einer der besten in der aktuellen 3.Liga – wenn nicht der beste. Zumindest auf dem Papier…

Magic

Ich fände den Tobias Schweinsteiger sehr gut, falls er ab nächster Saison zu haben wäre.

andreas de Biasio

aus meiner Sicht zum Spiel: warum hat Gorenzel nicht auf Deichmann von Beginn an gesetzt? Kraillinger ist für mich kein linker Verteidiger. so hat man ein stück der Stabilität deffensiv genommen in der Abwehr. warum der zuletzt starke tallig wieder auf der Bank sitzen musste und nicht zentral im Mittelfeld eingesetzt wurde bleibbt wohl Gorenzels geheimniss. so stärkt man keine Spieler so werden sie weiter geschwächt, aber gorenzel hat ja mit 1,0 in der Teorie seinen Trainerschein abgeschlossen.

Urloewe

Du verwechselst den Kraillinger mit dem Greilinger.

Ackermeister TSV

“Ich kann mich an vergleichbare Aktionen der Fanszene nicht erinnern.”

Doch das hatten wir auch schon mal in Aue 😋

Jan Schrader

An Aue musste ich auch sofort denken!

andreas de Biasio

ich schätze marco kurz wirklich persönlich sehr. würde ihn aber nicht nehmen, weil: es schon damals aus meiner Sicht mehr schlecht als recht bei uns funktionierte. ich habe ihn als trainer in den letzten Jahren mangels Entfernung nicht mehr verfolgen können, aber das was ich gelesen habe ist jetzt nicht so, dass ich Luftsprünge machen würde und wegen seiner Verbindung zu Gorenzel würde ich ihn nicht nehmen.

WH 60

Bevor wir mit Kurz weiter machen ,der überall nur Rausschmiss geerntet hat dann gute ,Nacht. Wenn wirklich kein Geld da ist, dann kann meiner Meinung auch Reisinger übernehmen ,damals war Birofka auch auf Lehrgang. Hoffentlich nicht Kurz .

Posicelli

👍🏼👍🏼👍🏼Genau!

Posicelli

Gott sei Dank ist Köllner weg!
Seit dem geht es aufwärts. Eine knappe 1:2 Niederlage beim Tabellenletzten da ist der Aufwärtstrend zu erkennen. Mit Marco Kurz, einem Trainer der übeall den größten Erfolg hatte, aber noch nie etwas erreicht hat, geht es so richtig los.

Michael Köllner war der richtige Trainer für 1860. Ein Mann der junge Spieler weiter entwickeln konnte und sicher nicht am Zustand des Vereins Schuld ist.

Jetzt bekommt er weiter sein Gehalt und für einen guten Trainer ist kein Geld mehr da. Also nehme wir den Marco Kurz der hat noch nix, aber auch gar nix als Trainer vorzuweisen.
Gute Nacht Löwen. 😥

H.Kalichman

Für mich unverständlich was ein Lakenmacher auf dem Platz verloren hat
Der Holzhauser muss vorne die Verteidiger anlaufen und der Blutlere Lex und der Baer Laufen im Mittelfeld rum das wäre die Position von Holzhäuser Bälle verteilen
Den Trainer entlassen ohne vorher einen anderen zu haben beweist die Intelligenz eines Gorenzel

Siggi

Bei Kurz stimme ich Dir zu, bei Köllner nicht.

Posicelli

Kannst du, seit Köllner weg ist, irgendwie eine Verbesserung erkennen?
Würde sagen das Gegenteil ist der Fall.

Havellöwe

Wie haben ein Ensemble von wirklich guten Einzelspieler, aber es passt nichts richtig zusammen. Tempospieler wie Lannert und Deichmann sitzen auf der Bank. Dazu Abstimmungsprobleme in der Abwehr, die man sich nur leisten kann, wenn man selbst 4 Tore schießt. Markant: Holzhauser mit guten Standards und Zuspielen. Aber auch Messi würde wohl im Moment nicht in die Mannschaft passen.

age

Kommt mir irgendwie bekannt vor anno 2016/17 :-I

Groeber

Unerklärlich. Ich habe genau zum 1:0 der Meppener den Fernseher angeschaltet. Danach waren die Löwen am Drücker, angetrieben von Holzhauser.

Bis zum Pausenpfiff. Was dann geschah, hinterlässt einen ratlos. Unerklärlich.

Es braucht einen guten Psychologen an der Seitenlinie. Weder einen Prediger, noch einen kühlen Analysten.

Joerg

Kam das im TV so rüber, seltsam ich war vor Ort, von einem antreibenden Holzhauser habe ich leider nicht gesehen, in ersten Hälfte war sein Schuss an den Außenposten der herausragende Moment, ansonsten noch ein Freistoßtrick zusammen mit Vrenezi, den kannten aber beide vorher nicht….
Einige eher unglückliche Aktionen, aber nicht unbedingt Holzhausers Schuld, eher mangelndes Spielverständnis untereinander…..
Insgesamt eine enttäuschende spielerische und kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft… einzig Hiller verdient sich eine gute Note, und mit Abstrichen Greilinger, der zumindest kämpfte, auch wenn es limitiert war….
Wie gesagt wir spielten beim Tabellenletzten 😒

Urloewe

In Meppen ging die Meldung rum, dass heute oder morgen Marco Kurz als Trainer antritt.
Wisst ihr dazu was?

Siggi

Ich hab zwar weder Erfahrung noch Ahnung, aber ich wäre auch noch zu haben!

Holger1860

😂😂
Dann mach ich den Sportdirektor.
So viel Berufserfahrung wie der Lauth habe ich auch!

Jan Schrader

Wir bisher nicht, nein.