Wie gestern bereits berichtet, tagte heute der Stadtrat in Vollversammlung und hatte unter anderem das Grünwalder Stadion auf der Agenda. Erwartungsgemäß wurde der Beschluss des Sportausschusses vom 30. März bestätigt. Das Thema wurde auf der Veranstaltung gar nicht erst aufgerufen, sondern direkt durchgewunken. Auf eine Aussprache wurde angesichts der breiten Zustimmung der Stadträte verzichtet.
Ob, wann und in welcher Form der Ausbau des Giesinger Wahrzeichens und der Heimat der Löwen denn nun beginnen wird, ist jedoch weiterhin unklar.

Grünwalder Stadion: Stadtrat beschließt Ausbau

Bereits im Vorfeld hatte die 3. Bürgermeisterin der Stadt München, Verena Dietl, weitere Gespräche mit dem TSV 1860 angekündigt, um Themen wie Bundesligatauglichkeit, Marktüblichkeit der Stadionkonditionen und Herausforderungen bei der Ligalizenzierung zu klären.

Die Löwen ihrerseits antworteten bei Facebook:

Liebe Frau Bürgermeisterin Dietl,

wir freuen uns und sind Ihnen und dem gesamten Stadtrat sehr dankbar für den Beschluss zum Grünwalder Stadion morgen! Vor allem sind wir froh, dass Sie unsere Punkte berücksichtigen und sich dafür einsetzen, im Status Quo Verbesserungen zu erreichen.

Unabhängig von der Zukunft sind uns die aktuell marktunüblichen Konditionen im Stadion eine große Herzensangelegenheit und von entscheidender Bedeutung. Hier wünschen wir uns in den kommenden Gesprächen Veränderungen und Optimierungen.

Herzlichen Dank für Ihre Mühe, herzlichen Dank auch an Ihre Kolleginnen und Kollegen im Stadtrat, der Verwaltung der Landeshauptstadt München zusammenfassend für den politischen Willen, uns zu unterstützen.

Ihre TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA

Welche Konditionen gelten für den TSV 1860?

Zuletzt war ein Ausbau des Grünwalder Stadions auf eine Kapazität von 18.105 Plätzen bei gleichzeitiger Vollüberdachung und Schaffung von VIP-Logen in der Stehhalle im Gespräch.

Inwiefern diesbezüglich Erweiterungen möglich sind, welche Konditionen dem TSV 1860 angeboten werden, wie lange sich die Löwen binden müssten etc. – es gibt noch reichlich Gesprächsbedarf…

Bild: CR-Fotos.de

4.8 4 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelLöwe Leo Morgalla gegen den TSV Havelse wieder einsatzbereit
Nächster ArtikelKöllner wünscht sich Torschützenkönig Bär
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Steffen Lobmeier

Ein guter und wichtiger Schritt. Jetzt gilt es, akzeptable Konditionen für den TSV 1860 zu verhandeln.

Stepanek

Ich möchte ja jetzt nicht der Spielverderber sein, aber es ist doch weiterhin nahezu alles offen. Was wird wie gebaut? Wie hoch wird die Miete sein? Welche weiteren Rahmenbedingungen (Marketing, Catering) werden eine Bedeutung haben? Wie hoch soll dann der MVV-Anteil an den Tickets werden?
Sicherlich ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, aber es werden noch viele Schritte folgen müssen. Hoffentlich werden sich die potentiellen Mieter und der Vermieter (Bauherr) regelmäßig und konstruktiv an einen Tisch setzen und zielorientiert verhandeln!

Stepanek

Diese Hoffnung habe ich auch, ein Austausch über Social-Media mag zwar öffentlich wirksam sein, aber für die Sache ist es eher schädlich.
An einen Tisch, Argumente austauschen und gemeinsam Lösungen finden, dann werden wir vielleicht in der Saison 2028/29 in einem kleinen “Schmuckkästchen” unsere Löwen noch besser anfeuern können.

Thomas Enn

Hurra! Wieder ein kleiner Schritt auf diesem leider unendlich scheinenden Weg…