Quirin Moll wird heute 30 Jahre jung!

Er ist damit der fünfte Akteur im aktuellen Löwenkader, bei dem eine drei vorne steht.
Auf die besondere Bedeutung und Wichtigkeit unserer Gesundheitswünsche für unsere Nummer 5 hätten wir heute gerne verzichtet! Der Jubilar ist der Unglücksrabe dieser eigentlich so glücklichen ersten Wochen des Löwenjahres 2021: Er zog sich beim 1:0 gegen Ingolstadt am Montag Abend einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und fällt für den Rest der Saison aus. Besonders bitter daran: Quirin hatte sich erst zu Beginn dieser Saison so richtig in die Löwenelf zurück gekämpft und stand in sämtlichen 18 Saisonspielen jeweils die vollen 90 Minuten auf dem Platz. Die verletzungsbedingte Auswechslung gegen die Schanzer nach einer guten halbe Stunde Anfang dieser Woche war sein erster Austausch in dieser Spielzeit.

Der gebürtige Dachauer kam im Sommer 2018 nach dem Aufstieg in die 3. Liga aus Braunschweig zu Sechzig und zog sich zu Beginn der Rückrunde im Februar 2019 beim 1:2 gegen Osnabrück seinen ersten Kreuzbandriss – allerdings im anderen, rechten Knie – zu. Fast ein Jahr dauerte es, bis Moll wieder im Kader stand: Gegen seinen ehemaligen Verein Ende Januar 2020. Kurz vor der Corona-Pause durfte er – gegen Magdeburg – dann auch erstmalig wieder aktiv ins Geschehen auf dem grünen Rasen eingreifen. Es blieb allerdings – auch nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs Ende Mai – bei Kurzeinsätzen. Dass Moll sich in dieser Saison zum Dauerbrenner entwickeln würde, der nonstop auf dem Platz steht, konnte man zu jener Zeit nicht erahnen.

Die ganze Redaktion von sechzger.de wünscht dem zweifachen Papa, dass er sich heute – trotz Kreuzbandriss und Coronapandemie – ein wenig feiern lassen kann und sich von der bitteren Verletzung nicht unterkriegen lässt. Come back stronger!

Ois Guade, Qurin!

Foto: TSV 1860

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments