In der Saison 1971/72 mussten die Löwen in der zweitklassigen Regionalliga Süd antreten. Statt VfB Stuttgart, Bayern München oder Borussia Dortmund hießen die Gegner nach dem Abstieg plötzlich VfR Heilbronn, FC 08 Villingen oder SC Opel Rüsselsheim. Heute vor 50 Jahren musste der TSV 1860 beim VfR Mannheim ran und kam über ein Remis nicht hinaus.

Klangvolle Namen beim TSV 1860

Es ist ja nicht so, dass die Löwen damals keine großen Namen gehabt hätten. Trainer war der ehemalige Nationaltorhüter Hans Tilkowski und mit Hansi Rebele kehrte ein Meisterlöwe vom MTV 79 München zurück zu 1860. Zudem standen mit Legende Manfred Wagner (siehe Bild) und Wilfried Kohlars zwei weitere Mitglieder der Meistermannschaft von 1966 unter Vertrag. Fürs Tor wurde der österreichische Nationaltorwart Gernot Fraydl verpflichtet, nachdem Petar Radenkovic nach dem Abstieg seine Karriere beendet hatte. Und dann war da noch ein gewisser Schorsch Metzger, der aus Ingolstadt nach Giesing gekommen war.

TSV 1860 nur Remis beim VfR Mannheim

Der Zug Richtung Aufstieg war für den TSV 1860 bereits so gut wie abgefahren, als man am 01.05. nach Mannheim reiste. Gegner war jedoch nicht der Waldhof, sondern der VfR, seines Zeichens Deutscher Meister von 1949. Spielort war das Stadion der Stadt Mannheim im Stadtteil Neuostheim. Dieses befand sich just an der Stelle, an der heute das Carl-Benz-Stadion steht, in dem die Löwen kürzlich mit 2:0 gewannen. Die heutige Spielstätte des VfR Mannheim, das Rhein-Neckar-Stadion, liegt übrigens nur einen Steinwurf davon entfernt und wurde im Dezember 1971 eingeweiht.

6.000 Zuschauer fanden sich ein, um das eigene Team im Abstiegskampf zu unterstützen und wurden nicht enttäuscht. Der VfR legte los wie die Feuerwehr und ging bereits in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. Die Löwen taten sich schwer, konnten eine halbe Stunde später jedoch durch Reichenberger ausgleichen. Kurz nach dem Seitenwechsel sogar das 1:2 zugunsten des TSV 1860 durch Leufgen, doch der VfR Mannheim kämpfte sich zurück und erzwang in der 71. Minute das Unentschieden. In den letzten fünf Minuten musste Sechzig nach dem Platzverweis von Verteidiger Wolfgang Lex in Unterzahl agieren. Dem VfR Mannheim fehlte im Endklassement ein einziger Punkt (und eine bessere Tordifferenz) zum Klassenerhalt, während die Löwen den Wiederaufstieg deutlich verpassten.

Die Aufstellung der Löwen

Trainer Hans Tilkowski schickte heute vor 50 Jahren folgende Elf des TSV 1860 in Mannheim aufs Feld:

Deml – Kroth, Wagner, Schmidt, Lex – Reichenberger, Bredenfeld, Rebele (75. Zacher) – Metzger, Denz, Leufgen

Tore:
1:0 Zahnleiter (3.), 1:1 Reichenberg (33.), 1:2 Leufgen (48.), 2:2 Duttenhöfer (71.)

Löwen Kompendium

Gerne weisen wir an dieser Stelle erneut auf das Löwen Kompendium von Thorsten Ruinys hin. Für Freunde der gepflegten Statistik ein wahrgewordener Traum!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here