Köllner folgt auf Biero

Nachdem Daniel Bierofka am 5. November 2019 von seinem Amt als Löwentrainer zurückgetreten war, wurde direkt nach dem folgenden Sieg in Halle (unter Interimscoach Oliver Beer) die Verpflichtung von Michael Köllner als neuem Übungsleiter der Profis an der Grünwalder Straße bekannt gegeben. Bis zu seinem ersten Spiel an der Seitenlinie sollten allerdings erstmal über zwei Wochen vergehen. Es war mal wieder Länderspielpause. Der erste Einsatz für den Oberpfälzer in einem Pflichtspiel hatte es dann aber gleich in sich: Das Derby gegen die kleinen Roten stand auf dem Spielplan.

Bitte an Köllner: Keine erneute Derbyniederlage!

1860 lag zu diesem Zeitpunkt in der 3. Liga auf Tabellenplatz zwölf, der Aufsteiger aus der Regionalliga Bayern mit einem Punkt mehr auf Position neun. Und die Löwenfans hatten einen sehnlichen Wunsch (an den neuen Trainer): Keine weitere Schmach gegen die Zweitvertretung aus der Seitenstraße! In der vorvergangenen Saison 2017/18, als man sich in der Regionalliga Bayern zuletzt direkt begegnet war, hatte Sechzig in beiden Partien den kürzeren gezogen und zwei Niederlagen kassiert. Ganz bitter!

Letzter Gruß: Einige Löwenfans bekundeten am Rande des Derbys ihre Solidarität mit Daniel Bierofka
Vor dem Anpfiff zeigte die Westkurve eine beeindruckende Choreo…
…während es im Osten vor allem rot rauchte

Zweite Halbzeit gefällt den Löwenfans

Die ersten sportlichen 45 Minuten unter dem neuen Löwendompteur aus der Oberpfalz sahen leider wenig vielversprechend aus. Nach einem – wie der kicker schrieb – “uninspirierten” ersten Durchgang in dem Wriedt die Roten nach einer knappen halben Stunde per Foulelfmeter in Führung gebracht hatte, steigerten sich die Löwen jedoch gewaltig und waren am Ende dem Sieg näher, als der Stadtrivale. Dass aber letztlich nur der Linksschuss von Dennis Dressel (in roten Fußballstiefeln!) in den Maschen der Gäste landete, war der mangelnden Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor zuzuschreiben. Chancen zu weiteren Treffern hätte es genug gegeben. So war nach zwei Pleiten in den letzten Pflichtspielen gegen diesen Gegner zumindest ein Punkt zu verbuchen. Der neue Trainer hatte einen zufriedenstellenden Einstand gefeiert.

Erster Sieg und lange Serie

Schon eine Woche später durfte Michael Köllner dann erstmals nach dem Schlusspfiff einer Partie ausgiebig jubeln: Sascha Mölders erzielte in der Nachspielzeit im Hachinger Sportpark direkt vor dem prall gefüllten Löwenblock den hochverdienten Siegtreffer zum 3:2. Dass die Löwen in der Folge in weiteren zwölf Spielen bis zum 6. Juni 2020 ohne Niederlage bleiben würden, ahnte zu diesem Zeitpunkt natürlich noch keiner.

Saisonende in der Pandemie

Das Rückspiel gegen Bayern II am 34. Spieltag dieser Saison, das – wegen der zwischenzeitlich ausgebrochenen Coronapandemie – erst Ende Juni und als Geisterspiel ausgetragen wurde, verloren die Löwen leider wieder mit 1:2. Der Millionenkader der roten Bubis spielte der FCB AG am Saisonende einen weiteren Titel ein, 1860 hatte vor dem letzten Spieltag noch eine theoretische Chance auf die Relegation, wurde am Ende zufriedenstellend Tabellenachter.

FOTOS (3): Anne Wild

4.5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments