Eine rekordverdächtig lange Pressekonferenz gab es am Freitagnachmittag an der Grünwalder Straße 114. Knapp 45 Minuten unterhielt sich Löwen-Coach Maurizio Jacobacci mit den Pressevertretern eingehend über das letzte Spiel in Ulm und das nächste Heimspiel am Samstag um 14:00 Uhr gegen Dynamo Dresden.

Rückblick auf Ulm: “Suche keine Ausreden”

Zu Beginn der Presserunde richtete der Löwen-Coach das Wort an die Presse-Vertreter, diesmal ausdrücklich nicht an sechzger.de, und korrigierte so manches in den Printmedien veröffentlichte. “Ich suche keine Ausreden, wir haben nicht wegen dem Wind, wegen meiner Haarpracht und nicht wegen den Pyros verloren”, erklärte der Schweizer. Man habe in der ersten Halbzeit mehr Möglichkeiten um den Strafraum gehabt, als der Gegner. Anschließend zählte er eine gute Flanke von Guttau auf, einen Alleingang von Zejnullahu, einen Schnittstellenpass von Zejnullahu auf Vrenezi, sowie Zejnullahus Fernschoss auf. “Wir haben neben dem Gegentor nur eine Chance zugelassen vor der Pause und das war die Aktion, in der sich Lang verletzt hat”, fügte Jacobacci an. Der Wind sei nicht schuld an der Niederlage, dadurch seien die langen Bälle aber zu kurz geraten, und der Ulmer Spieler habe beim Gegentor eigentlich flanken wollen.

Jacobacci: “Es liegt nicht an der Einstellung”

Weiter erklärte Jacobacci: “Es liegt nicht an der Einstellung!” und wiederholte dies auch sogleich. Man arbeite mit den Spielern, die zur Verfügung stünden und versuche sie stark zu machen. “Die zweite Halbzeit war ungenügend, wir hatten nur einen Schuss aufs Tor von Zejnullahu”, sagte der Schweizer. Die Pyroaktionen hätten zu einer Unterbrechung von vier Minuten geführt, der Schiri habe aber, die Auswechslungen abgezogen, nur eine Minute nachgespielt. Man habe in Ulm zu wenige Spieler vor dem Ball gehabt, die Ruhe am Ball und die Geduld hätten gefehlt. “In der Situation hätten wir geschickter spielen können und nicht mit der Brechstange”, sagte Jacobacci.

Bonga sollte in Ulm in die Spitze

Die Einwechslung von Bonga in der Schlussphase erklärte der Coach ebenso. “Er hätte vorne reingehört, für die langen Bälle, da er eine gewisse Größe und Robustheit mitbringt. Am Ende hat er sich die Bälle auf der Seite selbst geholt, das macht keinen Sinn”, so Jacobacci. Zudem sei vielleicht nachträglich auch eine Dreierkette ein Mittel gewesen, um in Ulm zum Erfolg zu kommen.

“Müssen gegen Dresden an die Grenzen gehen”

Im Hinblick aufs Dresden-Spiel forderte der TSV-Coach: “Wir müssen an die Grenzen gehen, egal ob gegen Dresden oder einen anderen Gegner. Das ist in jedem Spiel ein Muss. Wir wollen den Gegner mit dem Ball zu Fehlern zwingen. Da nehme ich die Mannschaft in die Pflicht, aber das ist ein Miteinander”.

Zweite Spitze gegen Dresden keine Option

Auf Nachfrage von sechzger.de bestätigte Jacobacci, dass ein zweiter Stürmer eine Option sei. “Aber nicht für das Spiel morgen, eher für die Zukunft”, so der Löwen-Dompteur. Lakenmacher sei ein Stoßstürmer und ein ähnlicher Spielertyp wie Zwarts, der einigermaßen gut trainiert habe und auf seine Chance warten müsse.

Schröter kehrt in den Kader zurück

Sicher im Kader stehen wird gegen Dresden der zuletzt verletzte Schröter, der in Ulm schmerzlich vermisst wurde. Ob er in der Startelf stehen wird, ließ der TSV-Coach offen. “Er wird dabei sein. Er ist sehr wichtig für die Mannschaft, wir wissen um seine Qualitäten. Aber wir müssen aufpassen, dass er sich nicht wieder verletzt”, sagte Jacobacci.

Viele Gespräche mit Vrenezi

Weshalb Vrenezi aktuell nicht seine Top-Form abrufen kann, beantwortete Jacobacci mit dem Satz: “Die Frage kann er nur selbst beantworten”. Vrenezi sei einer der Spieler, mit denen er zuletzt am meisten geredet habe und versucht habe ihm zu helfen. “Bis auf Ingolstadt hat er immer gespielt. Er ist ein wichtiger Spieler für die Mannschaft und ist sich dessen bewusst. Ob er sich selbst zu viel auferlegt, kann ich nicht beantworten”, erklärte Jacobacci.

Mannschaft ist nicht verunsichert

Trotz der Niederlage sei sich der Löwen-Coach sicher, dass sein Team nicht verunsichert sei. “Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft nicht verunsichert ist, sie hat davor zwei Mal zu Null gewonnen. Wir haben zuvor gegen Verl und Halle gewonnen, das sind beides sehr gute Mannschaften”, so Jacobacci.

Gegen Dresden nicht chancenlos

“Es ist nicht so, dass wir gegen Dresden chancenlos sind. Wir müssen an die Grenze gehen und spielerisch besser agieren. Die Einstellung ist entscheidend. Es zählen die kämpferischen Tugenden. Die Spieler müssen Meter machen, auch wenn die Beine brennen. Und wenn man drei Mal den Ball nicht bekommt, muss man trotzdem ein viertes, fünftes und sechstes Mal laufen. Wir müssen an die Sache glauben. Das ist Mentalität und die will ich von der Mannschaft sehen”, forderte der Chef-Anweiser.

“Bin ein Mensch der viel reflektiert”

Die Kritik an seiner Person habe Jacobacci natürlich wahrgenommen. “Ich nehme das zur Kenntnis und reflektiere die ganze Zeit, vielleicht zu viel. Ich horche viel in mich rein. Ich mache sicher nicht alles richtig, ich bin auch nur ein Mensch mit Emotionen. Aber ich will mich immer verbessern. Ich bin gerne da und arbeite gerne mit den Jungs. Mein Wunsch ist es, dass wir positiv auftreten”, sagte der Schweizer weiter.

Gegen Dresden ist alles möglich?

Auf Nachfrage von sechzger.de, wie er die Dresdener in Schwierigkeiten bringe wolle, sagte Jacobacci: “Der gegnerische Trainer ist clever, er lobt uns bis zum Geht-nicht-mehr. Wir schauen immer auf Essen, wir müssen auch auf andere Spiele schauen, zum Beispiel auf Lübeck. Sie hätten gegen Dresden gewinnen können, oder mindestens Unentschieden spielen”. Lübeck habe Dynamo in Schwierigkeiten gebracht. “Wir müssen unsere Aufgaben erledigen, um auf das Niveau zu kommen, Dresden auch in Schwierigkeiten zu bringen”, erklärte Jacobacci.

Auch mal einen Punkt mitnehmen

Darauf angesprochen warum die Löwen, neben Dresden die einzige Mannschaft der 3. Liga ohne Unentschieden auf dem Konto, noch kein Remis errungen habe, erklärte Jacobacci: “Wir hätten gegen Aue mindestens einen Punkt mitnehmen müssen, gegen Ingolstadt dasselbe. Wir hatten noch Defizite im Kopf, das gehört zur Reife einer Mannschaft. Bei einem Unentschieden muss man am Ende die Balance finden. Das hat auch mit Abgeklärtheit und Cleverness zu tun”.

Frühe Anreise empfehlenswert

Das Grünwalder Stadion ist am Samstag zum Top-Spiel natürlich ausverkauft. Da die Partie gegen Dresden zur Kategorie “Risikospiel” gehört, wird eine rechtzeitige Anreise empfohlen. Auf Giesings Höhen wird sich dann zeigen, ob es den Löwen ausgerechnet gegen den Ligaprimus gelingt, den Bock umzustoßen. Wer nicht live vor Ort sein kann, bleibt natürlich in unserem Live-Ticker auf dem Laufenden.

3.5 14 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
58 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
1860-Jack

MJ nur Ausreden, an Ihm liegt es zum Großteil,
die Mannschaft ist so schlecht nicht.
Zudem würde ich mit 2 Stürmern und 4er Kette hinten spielen, diese defensive Gesamt-Einstellung bringt uns nur Unglück und blockiert unser Mittelfeld+Sturm

Lotte

Es liegt auch nicht an der EInstellung, Herr Jacobacci. Das glaube ich Ihnen sofort. Sie arbeiten mit einem Kader, der während der Sommertransferperiode unter seltsamen Bedingungen zusammengestellt wurde und der auf mich wenig rund und ausgewogen wirkt. Am allerwenigsten gefällt mir Ihre konsequente Nichtberücksichtigung des eigenen Löwen-Nachwuchs. Bei Ihren Vorgängern war der Einsatz junger Spieler noch kennzeichnend für den TSV 1860 München. Mit Ihnen wurde dieses Kapitel geschlossen. Es gibt auch keinen starken Sportchef, der Ihnen das Gegenteil anordnen könnte. Was ich ebenfalls bedauere.

Heiner

Wo bitte hat Köllner den Nachwuchs berücksichtigt

Posicelli

Natürlich hat er das!
Murgalla, Lang, Wörl haben unter Köllner
regelmäßig gespielt.

Flexi60

Die ersten knapp 10 Minuten der pk sind echt kaum aus zu halten. Diese “fastchancen” die jacobacci aufzählt und das gejammere mit dem Wind sind sehr unangenehm und etwas peinlich. Verstehe nicht was so schwer dran ist auf zu zählen was wirklich das Problem war. Schlecht und ungenau gespielt, dazu vrenezi und Frey aufgestellt… Hoffe auf ein gutes Spiel morgen.

SOGINED

Naja die Windthese wird ja auch von “Bernd Winninger” vertreten…

Flexi60

Ja mag ja sein das es Wind gab, aber den kann ich nicht verantwortlich machen und sagen “wegen dem Wind kamen die Bälle 10m zu kurz”. Wenn ich platzwahl hab und mich Entscheid gegen den Wind zu spielen, und die ersten zwei hohen Bälle vom Winde verweht werden, spiel ich halt flach, oder?

1860-Jack

Das gesamte Spiel von uns war ein Schors im Wind, nix anderes

andreas de Biasio

ich stell hier mal was fest: nach einer gewissen Zeit war Daniel in vielen vielen Kommentaren hier nicht mehr gut genug. das selbe bei Köllner und jetzt bei Jakobacci. den optimal Trainer der hier bei sechzger.de im Kommentarbereich eine längere Verweildauer bekommt, den muss man sich hier womöglich erst noch schnitzen. wer darfs dann denn für euch werden? ich halte Jakobacci für einen der besseren Trainer für 60 und würde ihn nie weggschreiben oder entlassen wollen. ich halte die aktuelle pk für sehr interessannt seine Ausführungen zum UlmSpiel für durchaus logisch. die Eigenverantwortung der Mannschafft auf dem Platz halte ich für ein ganz wichtiges Thema.

Lotte

@Andi1860: Deine Annahme deckt sich nicht mit der Realität. Daniel Bierofka und Michael Köllner waren seit der Saison 2011/2012 (als HAM einstieg) die Trainer mit der längsten Dienstzeit beim TSV 1860 München (Quelle: https://www.transfermarkt.de/tsv-1860-munchen/mitarbeiterhistorie/verein/72). Kein anderer Name kommt da zeitlich ran. Bierofka hatte nach seinem Ende bei den Löwen nie mehr ein vergleichbares Engagement. Seine nachfolgenden Stationen beim FC Wacker Innsbruck und bei der U17 der SpVgg Unterhaching waren von wenig Erfolg getragen. Wie lange Köllner in Ingolstadt wirkt, wird man sehen.

Benjisson

Was sprach für Biero? Was für Köllner? Was spricht für Jacobacci?

1860-Jack

Für Biero, das Herz
Für Köllner, das Geld und der Name 1860 in seiner Vita
Für MJ, nix

Posicelli

Kopfschütteln!!!

Sepp

Immer das gleiche Geschwätz von Jaccubaci, die Mannschaft , die er zusammengestellt hat, idt ei fach zu schwach und er selbst auch, da er did 3. Liga nicht gut kennt.
Morgen wirds eine deftige Niederlage geben , wahrscheinlich wird es wieder ein groben Schnitzer zur Einleitung geben.

Uraltlöwe

Alles, was die Mannschaft abliefert und was MJ dazu und zu allem anderen sagt, zeigt eines überdeutlich: er ist absolut hilflos und offenbar auch überfordert. Insoweit bedaure ich ihn sogar.
Von den Trainerverpflichtern und den Kaderzusammenstellern, den eigentlich Verantwortlichen für die Misere, ist absolut nichts zu hören. Sind wohl mit Abducken beschäftigt.

SOGINED

Reisinger ist schon ein halbes Jahr quasi komplett abgetaucht. Er hat auch seine Geschäfte abgegeben an seine Vizes…

Siggi

Etwas Gelassenheit würde MJ nicht schaden. Irgendwie bin ich ihm wohl zu ähnlich, wie sonst könnte ich so gut nachempfinden was ihn da so rumtreibt. Wenn man es allen recht machen will und dann nicht kann – und dann auch noch allein im Regen stehengelassen wird. Wäre jetzt ein Sportdirektor da, könnte der vermitteln. Aber die Herren wollen ja keinen, der Antony Power und Pfeifer in die Suppe spuckt. Hätte einer von denen Rückgrat, würde er mit zur PK kommen. MJ liegt eh schon am Boden, tretet nicht noch auf ihn ein; er ist doch eher das Bauernopfer in diesem hässlichen Spiel.

SchorschMetzgerBGL

Wenn wir einen Sportdirektor hätten, hätte er den Trainer heute wegen Vereinsschädigender Außendarstellung gefeuert!

SOGINED

Die Befugnis hat ein Sportdirektor nicht….

1860-Jack

Du warst doch früher bei “die blaue 24” stimmt´s?
Dein Name ist bekannt.

SchorschMetzgerBGL

Sog a moi, hams Dir ins Hirn gschissen?
Hör auf mich hier so zu beleidigen!
Erstmoi recherchieren bevor ma mid haltlose Beleidigungen um sich wirft!!!

1860-Jack

Warum so aggresiv?
Auf so eine normale Frage?
Und Ihre Aussprache ist ja das letzte und beleidigengd sind ja wohl sie?
Das sagt viel über Ihren Charakter aus

1860-Jack

Und was wäre denn das für ein Problem, bei die blaue 24 gewesen zu sein?.
Das man sich so benimmt wie Sie wirft ja doch einige Fragen auf, oder?.

Heiner

Angeblich hat der Präsident den Sportdirektor-Kandidaten Dr. Werner abgelehnt. Weiß jemand mehr?

SOGINED

Da RR das nicht dementiert hat muss es wahr sein.

Heiner

Aber dann macht er doch genau das, was er bei den anderen so arg kritisiert hat. Der Werner wär doch keine schlechte Wahl, oder?

Benjisson

Was spricht für ihn? Er ist Scout

Kraiburger

RR hat auch nicht dementiert, dass Uli Hoeneß eine Fußbaĺlmanschaft auf dem Mars betreibt. Also muss es wahr sein!

Schubii

Vollkommen richtig, kraiburger.
Merkst was?
Vermutlich leider nicht…!

SOGINED

Eine solche Aussage lese ich jetzt zum ersten Mal. Bitte Quelle vorlegen.

Rolö

Was willst Du eigentlich noch? Du hast dich doch schon mit deinen Vermutungen zu Bernd Winninger schon ausreichend disqualifiziert.

SOGINED

Die auch nicht bestritten wurden. Insofern also wahr.

Lotte

Nein, weiß ich nicht. Aber wäre es so, könnte ich es strategisch nachvollziehen. Nach monatelanger Blockadehaltung durch HAM eine B-Lösung zu akzeptieren, nach dem Motto “Hauptsache irgendeiner”, fände ich als Fan enttäuschend. Ich gehe davon aus, der Verein will wieder einen Sport-Geschäftsführer installieren. Würde ich an ihrer Stelle auch. Das ist keine Kritik an Christian Werner, den ich nicht kenne. Ich finde ihn vom Papier her als Typ auch nicht uninteressant, aber seine bisherige Vita ist jetzt nicht so, dass ich gleich durchdrehen würde, wenn er nicht kommt.

Heiner

Ok. Aber welche nachvollziehbare Strategie soll da dahinterstecken?
Es geht doch auch darum, welchen SD sich die KGaA leisten kann.

Bezüglich Vita: Heldt hat doch nach Schalke auch nix mehr gerissen und da hatte er einen deutlich größeres Budget

Chemieloewe

👍Genau, Siggi. Nicht auf Jaco losgehen, wenn er keinen Mist redet. Ich finde, er hat Selbstkritik geübt u. einige Schlagzeilen seiner Aussagen in Ulm richtiggestellt. Das finde ich aufrichtig, selbstkritisch u. gut. Er redet nicht überheblich u. arrogant u. hat jetzt in der PK auch nicht allzuviel vom Ulm-Spiel schöngeredet. Gut, einige Einschätzungen sind streitbar – 1.HZ … – u. müssen nicht immer richtig sein. Er macht auch Fehler, ganz klar u. das sagt er ja auch. Das ist normal u. das darf er auch. Man muss bloß ehrlich dazu stehen – wie z.B. die Aussage zur Dreierkette. Er ist auch nur ein Mensch. Jaco sollte sich u. den Spielern nicht zuviel Druck machen u. den ganzen Rummel – Medien, Diskussionen…sonstiges Gequatsche – weitestgehend ausblenden bzw. nicht zu weit an sich ranlassen. Er sollte sich ganz auf seinen Trainerjob konzentrieren u. versuchen, sein Bestmöglichstes als Trainer einzubringen u. mit den Spielern u. der Mannschaft umzusetzen. Gelingt es ihm, mit dem Team erfolgreicher zu werden, wäre es sehr schön. Das wünsche ich ihm u. der Mannschaft, mir, uns Allen u. hoffe es sehr.
Schafft er es nicht, erfolgreicher zu werden, mei dann ist es eben leider so, wie sooft im Fußball, nix Neues u. völlig normal. Da braucht, trotz aller berechtigter Kritik, keiner auf den Trainer verbal einzuprügeln, wenn er sich ansonsten vernünftig verhält u. nix erzählt u. macht, was voll daneben ist. Profifußball ist halt auch teilweise Glückssache u. das berühmte Haifischbecken für Trainer – heute der große Held u. vielleicht morgen schon der große Verlierer, der Depp, die ärmste “Sau”, der Prügelknabe…u. sonstwas. Völlig normal, das Trainer kommen u. gehen, Erfolg o. eben weniger bis keinen Erfolg haben, einschließlich von Auf u. Ab, Hochs u. Tiefs. Die Liste großer Trainer-Namen mit wechselnden Erfolgen u. Misserfolgen ist lang.

Also, Jaco sollte ruhiger u. gelassener werden u. sein Bestmögliches versuchen. Wir werden sehen, wie es läuft, ob es geht u. funktioniert o. eben nicht. Ihn runtermachen ist definitiv falsche Entscheidung.

Last edited 9 Monate zuvor by Chemieloewe
1860-Jack

Es spricht sehr viel gegn Ihn, und das von Anfang an

Chemieloewe

Mensch, ich hätte auch gern den Jens Hertel als Trainer gehabt. Jaco kann nix dafür, dass die HI/HAM-Seite mal wieder ihren Kopf durchsetzen musste u. er statt Hertel o. …(???) geholt wurde. Aber er ist nunmal da u. damit hat er für mich auch seine Chance verdient. Dass es im ersten Saison-Drittel schwer, sehr durchwachsen, mäßig bis nicht sehr erfolgreich u. sehr holprig wird, habe ich nach dem großen Kaderumbruch genauso erwartet, wie es sich bis jetzt gezeigt hat. Ich denke, wir sollten noch etwas geduldig bleiben, Jaco mal machen lassen u. uns, solange er nicht klare verpeilte Böcke schießt – verbal u. in seinem Handeln als Trainer – nicht gegen ihn stellen, nicht verbal auf ihn einprügeln u. ihm auch mal den einen o. anderen Fehler verzeihen, auch, wenn er sich mal in seinen Aussagen vertut u. vermeintlich falsch liegt – solange er sich auch selbstkritisch, einsichtig, kritik-u. lernfähig zeigt u. verhält, was ich bei ihm bis jetzt zu erkennen meine. Klar, die Entwicklung muss erfolgreicher vorangehen, als bis jetzt, wo der Erfolg noch sehr, bis zu gering ausfiel. An dieser weiteren Spiel-u. Ergebnis-Entwicklung wird Jaco gemessen werden, die dann auch über seine weitere Zukunft bei 60 entscheidet.
Bitte, bei aller berechtigter Kritik an Jaco auch mal u. etwas mehr auf die Bremse treten. Klar, die berechtigte Kritik, die sein muss, soll, darf u. muss auch sein, wenn sie angebracht ist, da schließe ich mich ein. Trotzdem sollten wir Jaco auch Mut machen u. nicht mit allzu massiver, zu harter Kritik “vernichten” u. zum stürzen bringen, wie gesagt, außer er sorgt mit seinen Leistungen u. Aussagen selbst dafür.

Last edited 9 Monate zuvor by Chemieloewe
1860-Jack

realistisch bleiben!

Alexander Schlegel

Puh, das war jetzt aber schwere Kost. Erst die Journalisten-Schelte und dann versucht er verzweifelt allen klarzumachen, wie chancenreich die erste Halbzeit in Ulm gewesen sei. Ich habe nur noch auf den Augenblick gewartet, dass er versucht uns klarzumachen, dass ein Abschlag von Hiller auch eine Top-Chance geworden wäre, hätten da nicht zufällig noch 10 Ulmer herumgestanden. Hatte schon etwas von Verzweiflung an sich, wenn man irgendwelche im Ansatz aussichtsreiche Möglichkeiten im Nachhinein zu großen Chancen hochjazzt. Viel wichtiger wäre doch gewesen, eine Erklärung zu präsentieren, warum es eben keine Chancen wurden und man in der 2. Halbzeit noch nicht mal mehr Ansätze sah.

Ich weiß ja nicht, was das mit ihm noch werden soll. Verlieren wir morgen gegen Dresden, dann brennts aber lichterloh an der Grünwalder Straße. Aber warten wir ab …

Last edited 9 Monate zuvor by Alexander Schlegel
Heiner

Du scheinst dich auszukennen.
Stimmt es, dass nun der Präsident den vorgeschlagenen Sportdirektor-Kandidaten Dr. Christian Werner abgelehnt hat?

Alexander Schlegel

Was genau an den Zeilen führt Dich zu dem Gedanken, dass ich diese Frage beantworten könnte? Und nein, ich habe keine Ahnung, ob Herr Reisinger diesen Kandidaten abgelehnt hat.

Heiner

Du schreibst oft und viel. Das wirkt gut informiert.

Alexander Schlegel

Sorry, ich weiß jetzt nicht, worauf Du hinaus willst. Ich breche das jetzt an der Stelle ab. Frage habe ich eh beantwortet.

GPWoife

Ein großes Kompliment richte ich an Alexander: Du gehörst zu den wenigen Menschen, die im Löwenkosmos nicht den Überblick verlieren. Deine Einschätzung über den “Westbad-Fußball”, den unsere Truppe in der Saison abliefert – speziell gegen Verl und in Ulm – teile ich gerne zwangsläufig. Jacobaccis Auftritte in der Öffentlichkeit – nur innerhalb von acht Tagen – lassen leider nur eine Feststellung zu: der “Trainer” ist in seiner Aufgabe überfordert!

Heiner

Habe nur deine Frage beantwortet, warum ich bei dir wegen dem SD-Kandidaten nachgefragt habe.

Dennis M.

Doch es liegt an der Einstellung und an der Qualität. Spielerisch ein Offenbarungseid und wenn ich schon gar nichts auf die Kette bekomme kann ich die letzten Minuten den Torwart bei nem Freistoß nach vorne schicken und wechsel Lakenmacher ein mit seiner Größe.
Dieses Gelaber immer, ich kanns echt nicht mehr hören.

SOGINED

Bist du des Wahnsinns. Hiller nach vorne? Der stolpert doch über den Ball. Der kann im best Case Linie. Sonst goarnix.

Dennis M.

Dann soll er ihn ins Tor stolpern. Ist mir alles langsam scheißegal dieses Gestolpere da. Mit Fußball hat das eh nichts zu tun.

SchorschMetzgerBGL

Fremdschäm! Hoffentlich sieht dieses Video keiner.

Wie kann ein Vereinsverantwortlicher meines Herzenvereins sich so unprofessionell auf einer Spieltags PK aufführen?
Wie wär es, wenn sich MJ mal weniger durch die Foren und durch die Münchner Presselandschaft wühlt und sich mehr auf seinen Job auf dem Trainingsplatz konzentriert.

Anfangs sucht er nach dem Kellner. Den hätte er dann wohl eine Standpauke gehallten, ob der Kritik die er in seinem Medium wagte zu schreiben. Dann jammert er minutenlang vor sich hin, widerspricht sich mehrmals mit seinen Aussagen. Dann kommt raus: Schuld war zwar nicht der Wind, nicht die Pyro´s aber auch auf keinen Fall er! Selbstreflexion – null. Ein Witz, dass er dann 30min später auf der PK beteuert, er würde sich ständig hinterfragen.

Sogar als er von einem Journalisten die Frage auf dem Servierbrett bekommt, ob er im Nachhinein was Anders hätte machen können, -eigentlich die Chance in der jeder Trainer so nichtssagende Sätze sagt wie, “natürlich habe auch ich Fehler gemacht”- MJ lässt die Chance liegen. Faselt was von 3er statt 4er Kette. Er hat jedenfalls keine Fehler gemacht.

Bitte. Wenn noch irgendjemand bei 1860 etwas Kraft in sich spürt, dann gehört dieser Mann sofort entlassen(von wem weiß ich jetzt auch nicht!).
Absolut untragbar für die Außendarstellung eines Profivereins, der wir ja angeblich sind.

SchorschMetzgerBGL

Bester Teil:
Während der Journalistenkritik, von der er Duz-Spezl Olli natürlich explizit ausnimmt, kommt doch glatt die Bitte sein Team nicht zu kritisieren. Nicht Draufhauen, weil die Spieler lesen das dann und haben doch auch Gefühle. Spinnt der jetzt?
Ist es die Aufgabe von Medien die Profispieler vor Kritik zu schützen? Ihn als Coach von jeder Kritik auszunehmen?
Wie MJ denkt ist einfach lächerlich.
Er ist durch bei 1860!

Stefan Kranzberg

Ich finde nicht, dass er seinen “Duz-Spezl Olli” explizit von der Kritik ausgenommen hat. Der hatte halt etwas auf sich bezogen, was ein anderer “verbrochen” hatte.

SOGINED

Achtung! Vorsichtig! Wer Oli hier in Schutz nimmt muss persönliche Angriffe fürchten…

Stefan Kranzberg

Ich nicht.

1860-Jack

Der einzige Punkt wo ich Ihnen beistimme, ansonsten sind Sie ein richtig großes Rindvieh!

tomandcherry

Sorry, aber das ist ein “Mausdodschmatzer” wie es MK am Ende seiner Zeit bei 60 ebenfalls war.

Eigentlich brutal, wenn man sich seine baldige Demission fast schon herbeiwünscht, damit man dieses substanzlose Geblubber nicht mehr allzu lange ertragen muss.

Vorstopper

Der Begriff „Maustotschmatzer“ von Bruno Jonas, übrigens damals auf Markus Söder in seiner Funktion als Generalsekretär der CSU gemünzt, trifft es es sowas von genau auf den Punkt. Jetzt rudert er zurück, um dann morgen wieder irgendwen oder irgendwas verantwortlich zu machen. Nur er macht alles richtig. Das ist zu guten Teilen seine Mannschaft, die Vorbereitung konnte bis auf Zwarts, komplett eingespielt werden. Ich glaube nicht an eine Wende. Trotzdem, wünsche ich mir natürlich drei Punkte morgen, alleine es fehlt mir der Glaube.

Groeber

Zu Beginn der Presserunde richtete der Löwen-Coach das Wort an die Presse-Vertreter, diesmal ausdrücklich nicht an sechzger.de

„Ausdrücklich nicht“ oder „nicht ausdrücklich“?

Groeber

Ein Dutzend Minus für eine berechtigte Nachfrage. Das Video ist jetzt online und man sieht, dass die Formulierung „ausdrücklich nicht“ falsch ist. Aber vermutlich kennen die Minusgeber den Unterschied nicht zwischen „ausdrücklich nicht“ und „nicht ausdrücklich“.