Das war eindeutig! Über 70 % der Leser des kicker sprachen sich in einer Umfrage des Sportmagazins für den Erhalt von 50+1 in Deutschland aus.

kicker Leser: 50+1 muss bleiben!

“Muss die 50+1-Regel im Sinne eines ausgeglicheneren Wettbewerbs fallen?” Diese Frage stellte das kicker Sportmagazin an seine Leser und 70,2 % der über 30.000 Teilnehmer antworteten mit “Nein”.

Will heißen: Eine überwältigende Mehrheit der kicker Leser wünscht sich den Erhalt von 50+1 und somit die Beibehaltung der aktuell geltenden Strukturen. Mit dem Fall der Regel wäre dem Investoren-Fußball auch in Deutschland Tür und Tor geöffnet. Gerade an der Grünwalder Straße ist man diesbezüglich ja ein gebranntes Kind…

Regelung bei Hannover 96 in der Vereinssatzung

Bei Hannover 96 hat man diesbezüglich bereits vorgesorgt und auf der Mitgliedsversammlung die 50+1 Regelung fest in die Vereinssatzung aufgenommen. Die dazu erforderliche 2/3-Mehrheit wurde erzielt. Dies bedeutete einen weiteren Nackenschlag für Martin Kind, der denn Fall der Regelung seit Jahren fordert und davon profitiert hätte.

Auch das Bundeskartellamt hat klargestellt, dass die “Grundregel aufgrund der damit verfolgten sportpolitischen Ziele kartellrechtlich unbedenklich sei”.

Titelbild: muenchnerloewen.de

5 1 vote
Article Rating
Vorheriger ArtikelTAKTIKTAFEL, die Analyse: TSV 1860 – Wehen Wiesbaden (21.Spieltag)
Nächster ArtikelLöwenrunde: Marius Willsch fällt verletzungsbedingt gegen den KSC aus
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

wie will man in Deutschland einen ausgeglichneren Wettbewerb im Fußball schaffen, wenn man an dieser Regel festhält? 100mal den selben deutschen meister? wie wollen andere Vereine jemals wieder sportlich Erfolgreich sein mit Beibehaltung von 50+1? wie wollen wir wieder sportlich atraktiv werden jedesmal aufs neue nur fünf Millionen € oder drunter im Etat haben? ich weiss schon, dass ich hier Gegenwind bekommen werde, aber ich meine diese Fragen absolut ernst. und es gibt noch viele weitere. ich würde mich über konstruktive Antworten sehr frreuen.

Das Kind ist mit der Einführung der CL und dem “elitären Kreis” längst in den Brunnen gefallen.
Du darfst doch nicht glauben, dass sobald 50+1 frei wird, sich alle potentiellen Investoren nur auf die 55 übrigen Proficlubs stürmen?
Die Spaltung wird noch größer und ein ausgeglichener nationaler Wettbewerb findet nur dann statt ,wenn die TV-Vermarktung gerechter verteilt und die CL-Einnahmen an alle Clubs gleich verteilt werden.

50+1 kann auch eine Chance darstellen. KANN. Das wird nicht auf jeden Verein zutreffen. Zumindest könnte mal etwas „aufgeräumt“ werden.

“Muss die 50+1-Regel im Sinne eines ausgeglicheneren Wettbewerbs fallen?” ist dabei ohnehin eine Suggestivfrage. Im Umkehrschluss unterstellt sie nämlich, dass ohne ihren Fall kein ausgeglichener Wettbewerb bestünde. Umso erstaunlicher das deutliche Ergebnis.

Es reicht nicht aus, daß die 50+1Regel besteht, sie muss auch durchgesetzt werden, und nicht solche Hintertürchenpolitik wie bei uns mit Anteil und sog. Stimmrechten, der Kooperationsvertrag muß auf den Prüfstand, ob er mit der 50+1 Regel vereinbar ist