Der TSV 1860 München II hat gegen den TSV Landsberg mit Ex-Löwe Sascha Mölders spät noch einen Punkt gefeiert. Per Elfmeter trafen die Löwen zum Ausgleich.

Mölders-Tor reicht nicht – Landsberg und TSV 1860 II teilen Punkte

Mit Spannung wurde das erste Wiedersehen mit Sascha Mölders erwartet. Die Partie war extra auf den Freitagabend vorverlegt worden, um eine Terminkollision mit dem Spiel der Löwen in Köln (14:01 Uhr, sechzger.de Liveticker) zu vermeiden. Sportlich war die U21 des TSV 1860 noch immer ungeschlagen. Durch den Einsatz von Alexander Freitag gegen Memmingen wurden dem Team von Trainer Frank Schmöller nachträglich jedoch drei Punkte aberkannt. Landsberg hingegen lag vor der Partie an der Tabellenspitze. Unter anderem dafür verantwortlich war Sascha Mölders, der bereits zehn Tore erzielt hatte.

Auch gestern dauerte es in Gilching lediglich 16 Minuten, ehe der Ex-Löwe traumhaft per Lupfer zur Führung für die Gäste traf. Doch die Löwen gaben deswegen noch lange nicht auf. Gleich zwei Elfmeterszenen erregten die Gemüter der Löwenfans, doch weder in einer Szene mit Gresler (52.) noch Goden (76.) entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Zuvor hatte Trainer Frank Schmöller mit Gelb-Rot innerhalb von nur 20 Sekunden den Platz verlassen müssen. Die Löwenfans kommentierten dies mit “Fußballtrainer sind keine Verbrecher“-Gesängen. Erst in der Nachspielzeit kam der TSV 1860 II gegen Landsberg dann doch noch zum Ausgleich. Fabian Rother (92.) traf per Strafstoß zum 1:1-Endstand.

Der TSV Landsberg bleibt weiterhin an der Spitze, der TSV 1860 II hingegen liegt nach neun absolvierten Spielen auf Rang 9. Kommenden Samstag müssen die Löwen beim TSV Schwaben Augsburg ran. Anpfiff ist dort um 15:00 Uhr.

5 4 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments