Das war so nicht zu erwarten, ist aber ein weiterer Beweis dafür, wie ausgeglichen die 3. Liga ist. Mit der überraschenden 0:1-Heimniederlage gegen den SC Freiburg II verpasste der VfL Osnabrück die Rückkehr auf den 2. Tabellenplatz. In der zweiten Partie des Tages schlug Viktoria Köln den Halleschen FC mit 2:0.

VfL Osnabrück – SC Freiburg II 0:1 (0:1)

Wie schon beim 3:1 gegen die Löwen zündete der VfL Osnabrück phasenweise ein Offensivfeuerwerk. Der Unterschied: Während die Lila-Weißen gegen Sechzig trafen, schien des Gegners Tor diesmal wie vernagelt. Auf der anderen Seite nutzte Routunier Vincent Vermeij eine der wenigen Chancen der Gäste zum entscheidenden Treffer für den SC Freiburg II.

Viktoria Köln – Hallescher FC 2:0 (2:0)

Luca Marseiler war der entscheidende Mann am Kölner Höhenberg. Der Ex-Hachinger traf doppelt für die Elf von Olaf Janßen und bescherte der Viktoria drei Punkte gegen enttäuschende Hallenser. Zu allem Überfluss sah Jan Löhmannsröben beim HFC kurz vor Schluss auch noch die Rote Karte.

0 0 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelHeute vor 17 Jahren: Alemannia Aachen – TSV 1860 5:1
Nächster ArtikelErster Saisonsieg: TSV Haching München schlägt Helios Grizzlys Giesen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments