7.500 Zuschauer dürfen wieder rein

Am Montag Abend empfängt der TSV 1860 zum Abschluss des 27. Spieltags der 3. Liga den Halleschen FC (18.60 Uhr im sechzger.de-Liveticker). Der ist vor diesem Spieltag 14. der Tabelle. Kein Spitzenspiel (wie dann acht Tage später gegen den FCK), aber eine Standortbestimmung nach der zuletzt sehr dürftigen Leistung gegen Türkgücü. Wo stehen die Löwen aktuell? Am Montag gibt’s eine Antwort. Erstmals seit dem 20. November letzten Jahres (3:2 gegen Duisburg) sind wieder 7.500 Zuschauer auf Giesings Höhen zugelassen. Zwischenzeitlich spielten die Löwen vor Geisterkulisse bzw. vor weniger als 4.000 Fans. Und dennoch läuft der Absatz der Tickets für Montagabend sehr schleppend. Zur Erinnerung: Eigentlich hätten über 11.000 Löwenfans Anspruch auf den Zugang zum Sechzgerstadion. So viele Dauerkarten wurden vor dieser Saison verkauft.

Entwicklung im Ticketshop in dieser Woche

Am Dienstag Mittag konnten sich zunächst alle Dauerkartenbesitzer, die beim Heimspiel gegen Braunschweig nicht unter den zugelassenen 3.750 Zuschauern waren, ihren Platz für das Duell mit dem HFC sichern. Freitag Mittag sollte der Online-Ticketshop dann auch für die Braunschweig-Besucher geöffnet werden. Der eine oder andere wurde nervös: Würde man am Freitag überhaupt noch zum Zuge kommen? Würde die Website des Shops wieder einmal unter dem Ansturm der Löwenfans zusammenbrechen? Doch weit gefehlt! Schon früh am Donnerstag ebbte die Nachfrage nach Karten für das Halle-Spiel offensichtlich so stark ab, dass sich auch die Stadionbesucher gegen Braunschweig einbuchen konnten. Und nur vier Stunden später erfolgte der nächste Öffnungsschritt: Wie die Löwen auf ihrer Website und in den Sozialen Medien vermeldeten, können seit Freitag Nachmittag alle an einem Spielbesuch gegen Halle interessierten Fans bis zu vier Tickets pro Person erwerben.

Samstag Nachmittag noch massenhaft grüne Plätze

Ein Besuch im Ticketshop rund 24 Stunden nach Beginn dieses komplett freien Verkaufs überascht: In allen Blöcken – speziell in der Westkurve in Block in F und J, aber auch auf der Stehhalle, dort insbesondere im Block O – sind noch massenhaft grüne, also freie Plätze vorhanden.

Warum haben die Löwenfans keine Lust?

Was könnten die Gründe für die bisher schwache Nachfrage sein?

Da ist zunächst natürlich der unbeliebte Spieltermin zu nennen: Der Montagabend, der ja in der übernächsten Saison abgeschafft werden soll, ist für viele Stadiongänger organisatorisch ein Problem. Andererseits mögen einige auch speziell diesen Termin mit Flutlicht auf Giesings Höhen. Und in der Vergangenheit wirkte sich der Montagabend nie negativ auf die Besucherzahl aus.

Die sportliche Situation: Klar, die über 7.000 Löwenfans, die am Mittwoch Abend ins zugige Olympiastadion gepilgert waren und von ihrem Team bitterlich enttäuscht wurden, haben durch den Ausflug ans Oberwiesenfeld sicher nicht Lust auf mehr bekommen. Aber war das in der Vergangenheit ein Argument gegen einen Stadionbesuch? Im Allgemeinen vergessen und verzeihen die Löwenfans doch schnell. Und dass die Aufstiegsperspektive Richtung 2. Liga aktuell in weite Ferne gerückt ist, sollte auch kein Argument sein. Dann hätten wir in der Vergangenheit ja regelmäßig ab Februar keine Löwenfans mehr in den Stadien sehen dürfen…

Ein Argument, das man von Fans auch schon gehört hat, ist die bereits kommunizierte Sperre aller Halle-Besucher gegen Kaiserslautern. Wer am Montag Abend dabei ist, wird aller Voraussicht nach zunächst nicht zu den Personen gehören, die Zugriff auf die Tickets für das Spitzenspiel gegen den FCK am 1. März erhalten. Und wer da unbedingt hin will, verzichtet vielleicht jetzt lieber auf das Spiel gegen Halle. Aber auch dieses Argument ist eigentlich mit Beginn des freien Verkaufs entfallen: Kann man sich doch nun einfach seine Karte für den Montag völlig unabhängig von der Dauerkarte holen und ist gegen die Roten Teufel auf jeden Fall (mit der Dauerkarte) dabei.

Schrecken Corona-Auflagen ab?

Bleibt eigentlich nur noch die Pandemie, die die Menschen seit inzwischen fast zwei Jahren begleitet, als Erklärungsansatz. Kompliziertes Prozedere beim Einbuchen und bei der Platzwahl, keine Garantie auf den gewohnten Stammplatz, Zugang nur mit einem Impf- oder Genesenennachweis, Abstandsregeln auf dem Stehplatz, Maskenpflicht im ganzen Stadion, kein Alkoholausschank, kein organisierter Support aus der Kurve, … Das alles sind Punkte, die den einen oder anderen Löwenfan vom Besuch des Stadions abhalten dürften. In Verbindung mit der Perpektive, nach dem 20. März (voraussichtlich konkret am ersten April-Wochenende gegen den 1. FC Saarbrücken) den Stadionbesuch wieder so zu erleben, wie vor März 2020 (bzw. kurzzeitig im Herbst letzten Jahres), dürfte dies der wichtigste Grund sein, warum die Löwenfans sich aktuell so zögerlich zeigen.

Am Montag wahrscheinlich Abendkassen geöffnet

Für die kurz entschlossenen, die aktuell noch überlegen, ob sie am Montag ins Stadion gehen sollen und sich weiterhin alle Optionen offen halten wollen (wie früher in der guten alten Allianz Arena, Vorsicht! Ironie!), die weisen wir an dieser Stelle gerne darauf hin: Sollte sich am Absatz der Karten innerhalb der kommenden zwei Tage nicht Gravierendes ändern, gibt es am Montag eine Tages- bzw. Abendkasse, an der dann noch Eintrittkarten für die Partie gegen den Halleschen FC erworben werden können. Das gab’s seit der Rückkehr des TSV 1860 ins Stadion an der Grünwalder Straße im Sommer 2017 auch noch nicht allzu oft.

 

5 1 vote
Artikelbewertung
Vorheriger Artikel19.02.1956: Chancenloser TSV 1860 geht in Karlsruhe 3:8 unter
Nächster ArtikelTeamrennen bei Olympia: Silbermedaille für Linus Strasser
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ich bin jetzt ausnahmsweise mal ketzerisch: Darf die KGaA eigentlich die (als Dauerkarten) schon verkauften Tickets noch einmal verkaufen?

Die gehören ihr doch garnicht mehr… bzw im Umkehrschluss: gibt es eine Rückerstattung der Dauerkarte, da doch jeder DK-Besitzer die Möglichkeit hatte, ins Stadion zu kommen…

Fragen über Fragen 🙂

Bis später im Stadion!
#ELiL

Montagabend, Flutlicht, Giesing! Was gibt es schöneres? 🙂

Samstagnachmittag, ein Bier ohne Hektik am Grünspitz vor dem Spiel…

Aber OK, Jammern auf hohem Niveau!

aber hoffentlich entscheiden sich doch noch viele für einen Stadionbesuch am Montag.

Ich will und werde bei der”Reaktion der Mannschaft“ dabei sein.

Und wer auf den Besuch verzichtet, könnte sich am Ende sehr ärgern…