Wieder einmal gibt es unsachliche Kritik an einem Spieler der Mannschaft des TSV 1860 München in den Kommentarspalten der verschiedenen Medien. War es vor einigen Wochen Marlon Frey, danach Fynn Lakenmacher, ist es nun Torhüter Marco Hiller, der unberechtigterweise Kritik über sich ergehen lassen muss.

Marco Hiller, Torhüter unserer Löwen, wird von einigen Menschen in diversen Kommentarspalten mit als Grund für die Niederlagen der letzten Zeit angesehen. Einen Vergleich mit David Richter, den viele der Kritiker als den besseren Torhüter ansehen, werde ich nicht in aller Ausführlichkeit antreten. Lediglich am Ende dieses Artikels werde ich kurz auch David Richters Werte im Vergleich mit Hiller einbeziehen. Wichtig ist mir jedoch schon zu Beginn zu sagen, dass die Kritik an Marco Hiller absolut ins Leere läuft. Die Gründe dafür werde ich Euch nun darlegen.

Marco Hiller im Ligavergleich

Gegentorquote

In 20 absolvierten Spielen in der laufenden Saison hat Marco Hiller bislang 19 Gegentreffern kassiert – also 0,95 Gegentore pro Partie. Ein besserer Schnitt gelang lediglich drei anderen Keepern in der Liga. Tim Schreiber von Pokalhalbfinalist 1. FC Saarbrücken, Stefan Drljaca, der beim potentiellen Aufsteiger Dynamo Dresden im Kasten steht, und Felix Gebhart von Absteiger und möglichem Wiederaufsteiger Jahn Regensburg.

Save Percentage

Hiller hält 80 Prozent der Bälle, die auf seinen Kasten gehen. Das ist der absolute Topwert in Liga 3. Lediglich Saarbrückens Schreiber kommt mit 79 Prozent in die Nähe von Marco Hiller. Wer Hiller bezwingen will, muss statistisch gesehen mindestens fünf Schüsse auf den Kasten bringen.

Verhinderungsquote

Vergleichen wir Chancenqualität und Gegentrefferquote pro Spiel, ist Hiller beim Verhindern von Toren ebenfalls der beste Keeper der Liga. Gehen wir vom durchschnittlichen gegnerischen xG Wert pro Spiel und den tatsächlich kassierten Toren aus, hält Hiller hier auch mit dem Topwert der Liga seinen Kasten sauber.

Unsere Nummer 1 kassiert pro Spiel 32 Prozent weniger Treffer als er von der Chancenqualität der Gegner her kassieren sollte. Der nächste in dieser Rangliste, Aues Männel, liegt hier bei 18 Prozent, danach folgen Hachings Vollath und Münsters Schulze Niehues, die beide 14 Prozent in der Verhinderungsquote aufweisen.

Strafraumspiel

Viele werfen Hiller auch vor, er würde zu sehr auf seiner Linie kleben und sich bei gegnerischen Flanken nicht ausreichend nach vorne bewegen. Der Durchschnittswert aller Keeper der Liga was das Verlassen der Linie betrifft, um Bälle im Strafraumgetümmel abzufangen, liegt bei 1,5. Mit im Schnitt 2,2 solcher Aktionen führt Lotka von Borussia Dortmund II die Liga hier an. Mit einem Wert von 1,7 positioniert sich Marco Hiller auch in diesem Ranking mit einem überdurchschnittlichen Wert.

Bei einer Erfolgsquote von rund 92 Prozent beim Fangen oder Klären von Bällen in diesen Situationen hat Hiller hier zusammen mit Vollath, Männel und Müller vom MSV Duisburg den viertbesten Wert ligaweit aufzuweisen.

Vergleich Marco Hiller – David Richter

Kommen wir nun zum kurzen, aber im Endeffekt unfairen Vergleich unserer beiden Torhüter bei den einzelnen Werten. Unfair deshalb, weil Richter, auch wenn ich Durchschnittswerte zu Rate ziehe, einfach weniger Partien absolviert hat.

Beginnen wir mit der Fangquote: Hier liegt Richter auf Rang 13 mit 10 Prozent Punkten hinter Hiller.

Die Verhinderungsquote von Gegentoren bei Richter in Abhängigkeit der Chancenqualität liegt auf einem Wert von 6 Prozent. Das heißt im Gegensatz zu Hiller, der 32 Prozent mehr Schüsse hält als erwartet, hält Richter genau 6 Prozent mehr als er sollte. Das reicht aber immerhin noch zu Platz 8 für Richter in der Liga.

Lediglich beim Wert, was das Verlassen der eigenen Linie betrifft, und der Fangquote bei diesen Aktionen weist David Richter mit 1,9 und 100 Prozent bessere statistische Werte als Marco Hiller mit 1,7 und 92 Prozent auf.

Nun folgt etwas, das sogar für mich überraschend war, denn in der nun folgenden Kategorie hätte ich Richter tatsächlich besser eingeschätzt als Hiller. Ich lag allerdings, wie vermutlich viele andere, daneben. Die Passgenauigkeit in allen Kategorien, vor allem aber, bei langen Abschlägen oder Abstößen geht ebenfalls an Hiller. Bei der Genauigkeit langer Bälle ist Richter sogar abgeschlagen auf dem letzten Platz als einziger Torhüter mit einem Wert von unter 60%.

Fazit

Das Problem, das sich in puncto Gegentore für den TSV 1860 München auftut, ist also – wenn wir diese Zahlen vernünftig einordnen können – nachweisbar nicht zwischen den Pfosten zu suchen. Im Schnitt bekommt Marco Hiller pro Spiel mit 4,75 Schüssen, die auf seinen Kasten gehen, überdurchschnittlich viele Gelegenheiten, um ein Gegentor zu verhindern.

Wo also liegt das tatsächliche Problem bei den kassierten Gegentoren? Vergleichen wir alle für die Defensive wichtigen Werte der Teams in Liga 3, fällt vor allem eines auf. Der TSV 1860 München blockt zu wenige Schüsse ab. Bei durchschnittlich zwölf zugelassenen gegnerischen Schüssen blocken die Sechzger davon drei pro Spiel. Das ist grundsätzlich kein allzu schlechter Wert. Schaut man aber genauer hin, fällt auf, dass die meisten Schüsse der Gegner, die von Feldspielern unserer Löwen geblockt werden können, außerhalb des Sechzehners abgefeuert werden. Im Strafraum kommen die Gegner relativ häufig so zum Schuss, dass eben kein Blocken mehr möglich ist.

Die Herausforderungsquote – das ist der Wert, der alle Defensivaktionen (Zweikämpfe, abgefangene Bälle, geblockte Schüsse, Kopfballduelle etc.) auf dem ganzen Spielfeld pro Minute gegnerischem Ballbesitzes wertet – ist bei Sechzig der zweitniedrigste der Liga.

Ich hoffe, ich konnte mit diesem Artikel für ein wenig mehr Sachlichkeit in der Diskussion um die Gründe von Niederlagen sorgen. Sucht die Schuld nicht beim Keeper, schaut aufs Feld zwischen den Strafräumen und sucht dort nach Gründen. Ihr werdet welche finden. Allerdings gilt es dann, wenn sie vermeintlich gefunden sind, die Kritik sachlich und im Rahmen zu halten. Denn im Moment gibt es keinen Spieler, der nicht alles versuchen würde, um mit den Löwen erfolgreich zu sein.

Datenquelle: Wyscout

5 4 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
_Flin_

Solche Artikel sind mir die liebsten. Von jemandem, der Ahnung und überlegenes Datenmaterial hat, Dinge dargelegt zu bekommen, wo man noch richtig was dzulernen kann

Baum

Das ist eine, rein von einem kommerziellen Blog gestartete Kampagne gegen Hiller. Seine Fan- und vor allem seine Kurvennähe ist halt den einschlägig bekannten Kommentatoren auf diesem Blog ein Dorn im Auge. Und dann kommt noch dazu das ja sein Bruder als Pressesprecher bei der KGaA arbeitet. Das gibt so viel Stoff für Verschwörungstheorien, das dieser Blog allein durch dieses Thema sehr viel Aufmerksamkeit generiert. Wenn man diesen Blog länger verfolgt, wird man feststellen das vieles, das auf diesem Blog als “Fakt” verkauft wird, halt einfach nur übelster Populismus ist.

Last edited 3 Monate zuvor by Baum
Elilfant

Die ganze Diskussion hat meiner Meinung nach weniger mit der sportlichen Leistung zu tun, sondern eher damit, dass man ihm bei db24 dem e.V. zuordnet, weil
– er schon lange im Verein ist, aus dem NLZ kommt
– sein Bruder Fanbetreuer ist
– er schon einmal in einer Giesinger Kneipe gesehen wurde
– er Selfies mit den Fans macht

Last edited 3 Monate zuvor by Elilfant
Dennis M.

Also spielerisch und beim Rauslaufen hat er schon Mängel, sonst ist es ein guter Torwart. Haben 2 sehr gute Torhüter. Richter finde ich sogar einen Ticken besser, aber darum geht es nicht. Sind beide definitiv gut.

1. Dass er aus dem NLZ kommt ist umso schöner
2. Kann er doch sein
3. Was Marco in seiner Freizeit macht ist seine Sache
4. Äußerst positiv.

Ihm daraus einen Strick zu drehen fände ich schon seltsam.

Elilfant

Für mich sind das alles ja auch positive Dinge, aber das sind halt die Themen, die man ihm bei db24 negativ auslegt

Dennis M.

Ja, finde ich auch seltsam und irritierend.

Linksblau

Leider wird das die Anhänger “alternativer” Fakten nicht überzeugen.
Ich bin Dir aber sehr dankbar für diese Analyse.

Joerg

Wie kann man wegen der Besetzung einer Torwart Position so ein Fass aufmachen, der Trainer bestimmt wer spielt. Wir haben das Glück zwei sehr gute Torhüter zu haben, darüber sollt man sich freuen…..

tomandcherry

Noch ein bisschen Statistik, die den o.a. Artikel von Bernd mehr oder weniger deutlich untermauert:

Derzeit notenbester (!) Spieler des aktuellen 1860-Kaders ist…

…Marco Hiller! (https://www.kicker.de/3-liga/1860-muenchen/topspieler/2023-24/30)

Bei den Torhütern der 3. Liga liegt Marco Hiller derzeit auf Platz 5, wobei die vier vor ihm rangierenden “Schnapper” – Ausnahme Tim Schreiber – teilweise deutlich mehr Partien absolviert haben: https://www.kicker.de/3-liga/torhueter/2023-24/30

Wer sich also an Marco “abarbeiten” möchte, sollte zuerst mal die harten Fakten akzeptieren und evtl. mal das eigene Fußball-Verständnis hinterfragen?

Und jeder (!) Torhüter hat mal einen “gebrauchten Tag”, da bildet auch unsere Nummer 1 keine Ausnahme.

Allerdings stehen die wirklich guten Tage halt wesentlich häufiger zu Buche und das ist ja wohl (spiel)entscheidend.

Roloe

Dass sich Hiller bei den Abschlägen und langen Pässen wesentlich verbessert hat, war eigentlich schon zu sehen. Wobei das auch zum Teil daran liegen mag, dass die Spieler vorne momentan auch besser anspielbar sind als noch in der Hinrunde.

Sepp16

David Richter ist definitiv der komplettere Torwart. Mal von den Größen Vorteilen abgesehen, ist er mit Ball am Fuß auf jeden Fall der stärkere Keeper. Ich mag Hiller als Sportler und Person, aber ich habe nicht verstanden warum man Richter nach gezeigten Topleistungen wieder aus dem Tor genommen hat.

Drittligist

Hast Du den Text nicht gelesen oder schlicht nicht verstanden?

Stefan Kranzberg

Ich erachte David Richter auch als sehr guten, vielleicht sogar kompletteren Torhüter. Aber darum geht es in dem Artikel gar nicht.

Es geht darum, dass Marco Hiller starke Leistungen zeigt, die unsachliche Kritik nicht gerechtfertigt ist und es auch keinen Grund gibt, ihn aus dem Tor zu nehmen.

Roloe

Vor allem gab es keinen Grund ihn aus dem Tor zu nehmen, als Jaccobachi es getan hat. Das hat man nach dessen Entlassung wieder korrigiert. Was natürlich absolut beschissen für Richter war, der ja auch nichts dafür konnte.

Joerg

Jacobacci hat rumgeeiert in der Torwartfrage, und das war für beide Torhüter schlecht

Roloe

Richtig.

Vorstopper

Jacobacci hat nicht nur bei Hiller rumgeeiert, und vor allem nachgetreten in dem ihm die Schuld für das Ausscheiden im Toto Pokal

Vorstopper

Gegeben hat, und Guttau bzw Lakenmacher hat er auch demontiert, dieser Witztrainer.

Harry

Auch wenn der Artikel anhand der fundierten Daten klar für Marco spricht, deckt sich mein Eindruck mit deinem. Bei Richter hat mir auch seine Ausstrahlung und Ruhe gut gefallen.
Aber mal ehrlich: wenn es bei uns ein Luxusproblem gibt, dann im Tor. Für Richter tut es mir Leid, genauso wie es mir vorher für Hiller leidgetan hat. Beide wurden grundlos “degradiert”.
Als Fan und Traditionalist freue ich mich, mit Marco eine absolute Identifikationsfigur und einen Leistungsträger im Kasten zu haben. Beide Keeper können auch höherklassig mithalten, da bin ich mir sicher.
Erinnert fast ein bisschen an alte Zeiten, als wir zeitweise mit Berg/Meier/Hofmann/Hoffmann auch immer wieder Wechsel im Tor hatten und am Ende doch jeder (meistens) seine Leistung gebracht hat.

Bluemuckel

Berg wurde nur einmal kurz während seines Flirts mit Augsburg 92/93 von Lorant “degradiert”. Meier kam erst nachdem der Reiner seine Karriere beendet hatte in den Kasten.

Steffen Lobmeier

Nein, das stimmt nicht. Beide waren gleichzeitig im Kader der Löwen und Meier hat Berg verdrängt.

Magic

Naja, Michael Hofmann sah im Abstiegsjahr 2004 manchmal etwas unglücklich aus, außerdem hat er glaub ich im Training so Mitte der Rückrunde den Markus Weissenberger gefällt, der dann bis zum Schluss der Saison ausfiel … aber was Hiller/Richter angeht denke ich auch, wenn wir alle Positionen doppelt mit diese Qualität besetzt hätten … naja wenn … wäre, wäre Fahradkette (oder so ähnlich)…

Dennis M.

Richter hatte wenige Einsätze bisher. Macht aber meist den ruhigeren und sichereren Eindruck. Sind aber beide gut. Hoffe, dass beide nicht stagnieren und sich verbessern. Auf anderen Positionen haben wir viel größere Probleme. Vrenezi, Zejnullahu oder Sulejmani brauchst nächste Saison zB nicht mehr.