Manchmal sind es die kleinen Dinge, die das Leben lebenswert machen. Gesten, Taten, Worte. Nationalspieler Joshua Kimmich vom FC Bayern und Löwen-Trainer Michael Köllner besuchten gestern zusammen die Haunersche Kinderklinik, die Kinder-Palliativ-Zentrum sowie die Herzstation des Klinikums Großhadern.

Mutmach-Event mit Kimmich und Köllner

Das “Mutmach-Event” wurde vom Mentaltrainer David Kadel initiiert, der in seinem Buch „Wie man Riesen bekämpft“ insgesamt 35 Geschichten von Prominenten erzählt, die eine gesundheitliche Krise bewältigen mussten. So kommt beispielsweise Ex-Profi Heiko Herrlich zu Wort, der vor Jahren selbst an einem Hirntumor erkrankt war.

Selbstverständlich überreichten Kimmich und Köllner den Kindern zahlreiche Geschenke aus den Fanshops des Rekordmeisters und des TSV 1860. Viel wichtiger war jedoch der persönliche Kontakt, das Miteinander.

Emotionaler Besuch in der Kinderklinik

Sichtlich aufgewühlt hörten sich der Löwen-Trainer und der Nationalspieler die Krankheitsgeschichten der Kinder an und freuten sich über jedes Lächeln, das sie den  Kindern mit ihrem Besuch aufs Gesicht zaubern konnten.

Für Köllner eine Herzensangelegenheit, die ihn tief berührte:

„Es macht einen schon betroffen. Auf der einen Seite dass es einem selbst gut geht. Auf der anderen Seite sieht man, dass es Kinder gibt, die um ihr Leben kämpfen. Dass es Familien gibt, die das aushalten müssen, das ist schon schlimm“

 

5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments