Der TSV 1860 München hat seinen Charaktertest in Buchbach bestanden. Nach ganz schwacher erster Hälfte brachte die Einwechslung von Sascha Mölders den erhofften Wandel.

Viertelfinale im Toto-Pokal, der TSV 1860 München reiste zum TSV Buchbach aus der Regionalliga Bayern und wollte natürlich den Halbfinal-Einzug perfekt machen.

Wie erwartet durfte Tim Linsbichler im Sturm beginnen. Außerdem änderte Michael Köllner im Vergleich zum Spiel gegen Viktoria Berlin die Startelf auf vier weiteren Positionen. Kretzschmar, Belkahia, Dressel und Greilinger begannen für Hiller, Salger, Tallig und Biankadi.

Aufwärmen TSV 1860 München beim TSV Buchbach im Toto-Pokal
Die Löwen beim Aufwärmen in Buchbach

TSV 1860 ideenlos, Buchbach giftig

Mit dem Anstoß begann eine Hälfte, in der es kaum Highlights gab. Der TSV 1860 spielte offensiv in einem 3-1-4-2, fand aber in dieser Formation nicht zu einem geordneten Aufbauspiel. Entsprechend resultierten auch kaum Chancen aus dem Spiel der Löwen. Die Gastgeber hingegen konzentrierten sich auf kleine Nadelstiche und waren damit erfolgreicher als der TSV 1860. Immer wieder konnten die Buchbacher bis kurz vor das Tor von Tom Kretzschmar kommen. Gefährliche Abschlüsse gab es aber auch auf dieser Spielfeldseite nicht.

Auswechselbank TSV 1860 München in Buchbach 08.10.2021
Ratlos waren nicht nur die Löwenfans, sondern auch die Ersatzspieler auf der Bank.

Kurz vor der Pause wurde es das erste Mal knapp, als Linsbichler mit einem Kopfball nach Freistoß von Steinhart das Tor nur knapp verfehlte. Zwei Minuten später konterte der TSV Buchbach wie aus dem Lehrbuch und ging dabei gegen den TSV 1860 München in Führung. Die Hereingabe von rechts erreichte Brucia, der von drei Löwen verfolgt zuerst an den Ball kam und durch die Beine von Kretzschmar zur Führung traf. Kurz danach hätten die Buchbacher mit einem abgefälschten Schuss sogar fast noch erhöht, doch die Bogenlampe ging knapp am Tor vorbei. Wenig später war dann erst einmal Halbzeitpause.

Die Ansprache wirkt – Löwen wie ausgewechselt

Es musste sich etwas ändern – und das tat es. Mölders kam für Moll, rief zu einem Kreis und peitschte seine Kollegen an. Fortan sah man eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz. Der TSV 1860 spielte mutig nach vorne, Buchbach hatte plötzlich seine lieben Mühen mit den angriffsfreudigen Sechzgern. Mölders (50.) und Neudecker (53.) scheiterten noch, kurze Zeit später wurde der Löwenanhang aber erlöst. Nach starker Vorarbeit von Lex traf Linsbichler per Kopf (57.). Nun waren die Löwen heiß auf mehr.

Die Ambitionen wurden jedoch jäh durch einen Elfmeterpfiff unterbrochen. Bahar trat an und verwandelte sicher unten rechts. Doch die Löwen gaben nicht auf, schüttelten sich kurz und machten weiter, so sie vor dem Gegentreffer aufgehört hatten. Die Partie wurde hitzig, zahlreiche knifflige Entscheidungen wurden gegen die Sechzger entschieden.

Nachdem sich die Gemüter etwas beruhigt hatten, gab es wieder Grund zu jubeln. Stefan Lex erzielte per Kopf nach einer Freistoßflanke von Steinhart den erneuten Ausgleich (74.). Der TSV 1860 zurück in der Spur – fortan ging es in Buchbach weiter wie nach dem Anstoß zur 2.Hälfte. Drückende Löwen schnürten die Gastgeber hinten ein, die sich mit Kontersituationen etwas Luft zum Atmen verschaffen wollten.

Sieg der Moral – Dressel erlöst den TSV 1860 in Buchbach

In der 85.Minute hatten die Löwenfans den erneuten Torjubel schon auf den Lippen, aber ein Kopfball von Steinhart traf nur die Latte und sprang von dort zurück in den Strafraum. Die Erlösung folgte dann kurz vor Schluss. Sechzig setzte sich am Strafraum fest, am Ende einer Ballstafette kam Dressel an den Ball. Mit allem Willen zog er ab und traf mit rechts zum Siegtreffer in die Maschen. Sowohl im Gästeblock als auch auf der Bank gab es nun kein Halten mehr.

Insgesamt sechs Minuten Nachspielzeit musste der TSV 1860 noch überstehen, dann war endlich Schluss in Buchbach. Die Gastgeber sanken enttäuscht nach großem Kampf zu Boden, die Löwen hingegen feierten sich für eine starke zweite Halbzeit.

Damit steht der TSV 1860 München im Halbfinale des Toto-Pokals. Auf wen die Löwen dort treffen, wird sich noch entscheiden. Die weiteren Viertelfinal-Begegnungen lauten:

Samstag, 09.10.2021 16:00 Uhr

TSV Aubstadt – Türkgücü

Dienstag, 09.11.21 18:60 Uhr

FV Illertissen -SpVgg Bayreuth

Samstag, 13.11.21 14:00 Uhr

1.FC Schweinfurt – Würzburger Kickers

Weiter geht es für den TSV 1860 München in der 3.Liga am Samstag, den 16.10. gegen Waldhof Mannheim. Der SVW liegt aktuell auf einem starken 3.Platz, muss aber möglicherweise nach einigen Corona-Fällen auf einige Spieler verzichten.

Aufstellung TSV 1860: 40 Kretzschmar – 36 Steinhart, 27 Belkahia, 3 Lang, 20 Deichmann – 14 Dressel – 5 Moll (46. 9 Mölders), 31 Neudecker (92. 6 Salger), 11 Greilinger (73. 8 Tallig), 7 Lex (C) (83. 19 Biankadi) – 22 Linsbichler (77. 15 Bär)

Tore: 1:0 Brucia (41.), 1:1 Linsbichler (57.), 2:1 Bahar (61.), 2:2 Lex (74.), 2:3 Dressel (89.)

5 6 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments