Was den Löwenfans im Stadion und vor dem Bildschirm schon beim erstmaligen Betrachten klar war, wurde nun aus prominentem Mund bestätigt. Auch Babak Rafati ist der Meinung, dass der TSV 1860 nach einem Foul an Joseph Boyamba einen Elfmeter zugesprochen hätte werden müssen.

1860 hätte lau Rafati Elfmeter bekommen müssen

Nach rund 55 Minuten war Joseph Boyamba in den Strafraum von Viktoria eingedrungen und wurde dort von Stehle zu Fall gebracht – für Schiedsrichter Tom Bauer zu wenig für einen Pfiff. Babak Rafati sieht dies anders und begründet dies auf liga3-online wie folgt:

“Boyamba dringt in den gegnerischen Strafraum ein und legt sich den Ball an Stehle vorbei. Dabei kommt Stehle zum Zweikampf hinzu und bemerkt, dass er keine Chance mehr hat, an den Ball zu kommen. Er kann aber nicht mehr rechtzeitig abstoppen und hat bereits sein Bein in den Laufweg von Boyamba gestellt, sodass er ihm dadurch ein Bein stellt beziehungsweise den Laufweg des Angreifers kreuzt und nicht mehr verhindern kann, ihn zu Fall zu bringen. Das ist ein Foulspiel, und somit hätte es einen Elfmeter für München geben müssen. Eine Fehlentscheidung, diesen fälligen Elfmeter nicht zu geben und stattdessen Boyamba mit der gelben Karte wegen Schwalbe zu sanktionieren.”

Auch Michael Köllner hatte in der Pressekonferenz nach dem Spiel sein Unverständnis für diese Entscheidung ausgedrückt.

Bild: CR Fotos

5 1 vote
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelToto-Pokal: Live im Stream und im Regional-TV
Nächster ArtikelThomas Häßler vorläufig nicht mehr Trainer des BFC Preussen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Na ja, hat sich diesbezgl gegenüber der Vorsaison halt nicht viel geändert : im Zweifel gg 60

Diese Saison haben wir mehr durch Fehlentscheidungen profitiert als Entscheidungen gegen uns zu bekommen.

War die Gelbe tatsächlich wegen Schwalbe oder wegen dem folgenden Handgemenge? Da haben ja beide Spieler Gelb bekommen.