Sechzig @ 18:60 –  Heimspiel gegen Türkgücü live im Free-TV, BSC Saas Bayreuth im Toto-Pokal, Entwarnung bei Linsbichler und mehr. Wie immer versorgen wir euch um Punkt 18:60 Uhr kompakt über die 1860-News des Tages.

Die Löwen gegen Türkgücü live im Free-TV

Das kommende Heimspiel gegen Türkgücü München (Samstag, 14 Ühr) wird neben Magenta Sport auch live im Bayerischen Rundfunk und somit im Free-TV übertragen. Während 4.225 Fans ins Grünwalder Stadion dürfen, kann der Rest zwischen diversen Angeboten wählen:

  • Magenta Sport als Stream oder im TV (kostenpflichtig, auch einzeln buchbar)
  • Bayerischer Rundfunk im Free TV
  • Löwenradio
  • … und NATÜRLICH im Liveticker auf Sechzger.de

Wer es live nicht schafft, bekommt die Zusammenfassung am Samstagabend in der ARD-Sportschau präsentiert.

Toto-Pokal: Nächster Löwengegner heißt BSC Saas Bayreuth

Heute hat der BFV die nächsten Partien im Bayerischen Toto-Pokal ausgelost. Die Löwen bekommen es in der nächsten Runde mit Saas Bayreuth zu tun.

Nach Auswechslung – Entwarnung bei Linsbichler

Der beim Toto-Pokalspiel gegen Birkenfeld (3:0 für die Löwen) verletzungsbedingt ausgewechselte Tim Linsbichler muss mit keiner längeren Pause rechnen. Die Auswechslung erfolgt dem Trainergespann zufolge als reine Vorsichtsmaßnahme. Der Österreicher, der sein erstes Pflichtspiel für die Löwen verfrüht abbrechen musste, kämpft sein ca. einem Jahr immer wieder mit Rückschlägen und Verletzungen.

TSV 1860 Frauenfußball – Pokalspiel am 15. August

Die Fußballerinnen des TSV München von 1860 e.V. bestreiten am kommenden Sonntag, den 15. August im Bezirkspokal des Bayerischen Fußball-Verbands gegen die FC Teutonia Ladies des FC Teutonia München e.V. ihr erstes Pokalspiel. Anpfiff ist um 11:30 Uhr am “6er” in der St. Martin-Str. 35. Unterstützung aud der Löwenfamilie erwünscht!

© TSV München von 1860 e.V. Frauenfußball

Spielplan der Volleyballer veröffentlicht

Bevor die Volleyballer des TSV Haching München am 16.10. um 16 Uhr gegen Lüneburg ihr erstes Heimspiel bestreiten können, muss die neu gegründete Truppe zunächst in Niedersachsen ran: Bei den Grizzlys Giesen startet am 10.10. die Saison, zwei Tage später geht es gegen die Powervolleys Düren.

Auf der Trainerposition gibt es ein neues altes Gesicht: Bogdan Tanase wird den TSV Haching München in der kommenden Saison coachen.

So viele Fans dürfen in den Stadien der 3. Liga rein

Mit 28 % Maximalauslastung zieren die Löwen noch immer das Tabellenende in Sachen möglicher Nutzung der Kapazität. Der FSV Zwickau hingegen darf sein Stadion komplett füllen; 10.134 Fans dürfen das Match gegen den SV Meppen besuchen.

Hier die komplette Übersicht zum 3. Spieltag:

TSV 1860: 4.225 (erlaubte Zuschauer) / 28 % (max. Auslastung) / 300 (max. Gästefans)

SC Freiburg II: 10.000 / 42 % / ja

VfL Osnabrück: 6.756 / 42 % / 150

TSV Havelse (in Hannover): 15.000 / 30 % / 1.100

1. FC Saarbrücken: 6.400 / 40 % / 572

FSV Zwickau: 10.134 / 100 % / 1.271

SC Verl (in Lotte): 5.000 / 50 % / ja

Viktoria Berlin: 5.000 / 50 % / über 1.200

Waldhof Mannheim: 12.151 / 50 % / 1.200

Hallescher FC: 7.500 / 50 % / 350

Ministerpräsident Markus Söder hat angekündigt, die 35%-Regel (mit der Bayern wieder einmal einen Sonderweg beschreitet) auf 50% anzuheben.

News aus der Dritten Liga

Waldhof Mannheim verpflichtet Marco Höger

Der Ex-Bundesligaspieler soll die Mannschaft vom Neckar verstärken. Mit der Erfahrung aus 159 Bundesliga-Spielen für Schalke und Köln, 69 Einsätze in der 2. Liga und jeweils 15 Partien in der Europa League soll der 31-Jährige direkt helfen. “Mit Marco Höger konnten wir einen absoluten Unterschiedsspieler für uns gewinnen”, freut sich Mannheims Sportchef Kientz über den defensiven Mittelfeldspieler. Er sei überzeugt davon, “dass er uns mit seiner Erfahrung und seinem Spielertyp weiterhelfen wird.”

1860 und Kaiserslauter Spitzenreiter in Free-TV Übertragungen

Die Löwen sowie die roten Teufel sind – zumindest in den nächsten Wochen – die gefragtesten Drittligisten, wenn es nach den Öffentlich-Rechtlichen geht. Gleich dreimal werden sie jeweils bis zum 4. September kostenlos und frei empfangbar zu sehen sein, einmal beim direkten Aufeinandertreffen am 21. August und dann gleich auf drei Sendern: BR, SR & SWR. Bei den Löwen sind neben dem Kracher gegen Lautern auch die Spiele gegen Türkgücü und Braunschweig im Free-TV zu sehen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments