LÖWENRUNDE vor Aubstadt

In der heutigen LÖWENRUNDE vor dem Totopokal-Halbfinale beim TSV Aubstadt am Samstag (14 Uhr im sechzger.de-Liveticker) brauchte Löwentrainer Michael Köllner eine ganze Weile, bis er alle Spieler, die ihm in Unterfranken nicht zur Verfügung stehen, aufgezählt hatte. Es handelt sich im Einzelnen um die schon länger verletzten/erkrankten Akteure Daniel Wein, Keanu Staude und Marius Willsch.

Schulter, Knie, Corona

Desweiteren fehlt nach seiner Verletzung aus dem Mannheim-Spiel Lorenz Knöferl, für den – nach seiner heutigen Schulter-OP – die Saison zu Ende ist. Tim Linnsbichler laboriert an seiner Knieverletzung, soll aber in der kommenden Woche wieder mit dem Aufbautraining beginnen. Die drei von Corona betroffenen Spieler Quirin Moll, Dennis Dressel und Semi Belkahia können sich dieses Wochenende freitesten und sind dann kommende Woche Dienstag wieder im Training zu erwarten.

Die Planungen sind so ausgelegt, dass die am Dienstag im Training wieder dabei sind. Dass sie am Montag ihre Medizinchecks machen, wenn die Mannschaft frei hat, da vielleicht schon ein Aufbautraining machen. Und am Dienstag dann wieder ins Mannschaftstraining zurück kehren.

Dressel und Belkahia zeigen übrigens kaum bis keine Corona-Symptome, Moll geht es laut Köllner “auch gut”. Dies als erfreuliche Nachrichten zwischen den zehn Hiobsbotschaften.

Die beiden Nationalspieler

Nicht aufgrund von Verletzung oder Erkrankung sind schließlich die Ausfälle Nummer neun und zehn, Nathan Wicht und Leandro Morgala zu beklagen. Sie weilen bei den U18-Nationalmannschaften der Schweiz und Deutschlands.

Im Totopokal ein 18er-Kader

Entsprechend dieser langen Liste fällt es dem Löwendompteur also “nicht besonders schwer”, den 18er-Kader zu nominieren. 16 Feldspieler und drei Torhüter stehen Köllner noch zur Verfügung. Im Totopokal dürfen 18 Feldspieler nominiert werden, d.h. zwei Keeper treten die Reise nach Unterfranken an.

Und wer steht in Aubstadt im Tor?

Die Frage, ob im Totopokal-Halbfinale – wie in den vier Runden zuvor – Tom Kretzschmar den Kasten hüten darf, oder ob doch womöglich Stammtorhüter Marco Hiller in der Vorschlussrunde eingesetzt wird, ließ Köllner offen. Allerdings kann man sein nachfolgendes Zitat durchaus so interpretieren, dass die Nummer 40 wieder einmal zum Einsatz kommt und Hiller im Aubstadt auf der Bank Platz nehmen wird.

Kann sein, dass Kretzschmar spielt. Das will ich jetzt mal nicht ausschließen. Wir haben eine sehr sehr gute Nummer 2, das hat man in den ersten Saisonspielen gesehen, das hat man im Pokal auch gesehen. Ich glaube, dass es auch wichtig ist, dass Tom Kretzschmar hin und wieder auch Spielpraxis kriegt. Von dem her ist durchaus möglich, dass Tom übermorgen im Tor steht.

Reisepläne

Die Mannschaft trainiert übrigens heute Nachmittag noch einmal an der Grünwalder Straße. Um dem üblichen Freitagnachmittag-Verkehr auf der A9 aus dem Weg zu gehen, macht sich der Löwentross bereits morgen früh auf den Weg nach Schweinfurt. Genau dort absolviert man dann später am Tage auch das Abschlusstraining für die Partie am Samstag.

5 2 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelOffenes Rennen in Liga 3: Das Restprogramm der Aufstiegskandidaten
Nächster ArtikelGastbeitrag: Die Mär von der Wettbewerbsverzerrung in der Causa Türkgücü
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ich hätte noch eine Karte für den Stehplatzbereich übrig (14+1 Euro)!

Hat wer Interesse?