Nach dem vollkommen verpatzten Restrundenauftakt des TSV 1860 München in Mannheim steht besonders Michael Köllner in der Kritik. Der am Sonntag in München weilende Hasan Ismaik sprach ihm jedoch das Vertrauen aus und wollte damit die Diskussionen um Köllners Zukunft bei 1860 beenden.

Ismaik beendet Diskussionen um Zukunft von Köllner bei 1860

Der Auftritt der Löwen beim SV Waldhof ließ wirklich von vorne bis hinten zu wünschen übrig. Fakten und Daten dazu hat Bernd Winninger wie immer für Euch in der TAKTIKTAFEL analysiert (Danke Bernd, dass Du dir das Spiel nochmal angetan hast!). Besonders das nicht vorhandene Aufbäumen und eine von Außen nicht erkennbare taktische Marschroute werden von vielen Löwenfans kritisiert. Und da wir bei 1860 sind, nahmen die Diskussionen um die weitere Eignung von Köllner als Trainer des TSV 1860 direkt Fahrt auf. Hasan Ismaik höchstpersönlich spannte einen Schutzschirm über den Trainer, preschte mit einem Statement nach vorne und verkündete, dass es “keine Kurzschlussreaktion” geben werde. Dennoch wertete Ismaik den Auftritt der Mannschaft als “große Enttäuschung”. Der Begriff “Kurzschlussreaktion” lässt ja durchaus Spielraum für spätere Entscheidungskorrekturen. Wir gehen daher davon aus, dass Köllner die nächsten beiden Spiele gewinnen muss, um die Diskussionen über einen Rauswurf bei 1860 verstummen zu lassen.

Ismaik hält Hof

Wie Kai aus der Kiste tauchte Hasan Ismaik am Sonntag in München auf. Standesgemäß quartierte er sich im Mandarin Oriental ein und empfing Teile des Aufsichtsrats der KGaA, die Geschäftsführung der KGaA und Trainer Köllner zum “Krisengipfel”. Darüber hinaus ließ Ismaik die Medienvertreter wissen, dass es sein “großer Wunsch ist, dass wir unseren Fans, Mitgliedern und Freunden eine neue Heimat bieten können”. Von teilnehmenden Vertretern des e.V. bei Ismaiks Blitzbesuch ist nichts bekannt. So kamen dann auch die Statements zum Verbleib von Köllner als persönliche Mitteilungen von Hasan Ismaik rüber, die nicht mal den Anschein einer gemeinsamen Kommunikation der Gesellschafter der KGaA erwecken wollten, wie das Löwenmagazin treffend kommentiert.

Ein trainingsfreier Montag nach dieser Leistung?

Christian Jung war in Mannheim und ist der Meinung, dass es im Spiel und Fitnesszustand des Löwen so manche Baustelle gibt. Daher hält er den gestigen trainingsfreien Montag für ein falsches Signal. Kann man so sehen – muss man nicht. Das zeigen auch Diskussionen unter dem Artikel. Diskutiert gerne mit!

Futsaler verlieren in Offenbach

Auch die Futsaler des TSV 1860 kehrten mit einer Niederlage heim. Sie verloren 3:6 bei OFC/Pars. Immerhin konnten die U11, die U12 und die U13 ihre Hallenturniere siegreich gestalten. Alle Ergebnisse findet Ihr hier.

News aus der dritten Liga

Ingolstadt – Aue 1:2

Immerhin aus Ingolstadt kommt gute Kunde für 1860. Der Fusionsverein von der Donau musste sich Erzgebirge Aue mit 1:2 geschlagen geben. Butler hatte die Ingolstädter in Führung gebracht. Noch vor der Pause gleich Jonjic für Aue aus. Der Siegtreffer gelang Nazarov vom Elfmeterpunkt (67. Minute). Damit lässt Ingolstadt die Chance aus, sich auf Platz 3 vorzuarbeiten.

Personeller Umbruch in der Führungetage beim Halleschen FC

Nachdem Sportdiektor Ralf Minge bei den Hallensern zum 31. März gekündigt hat, gab nun auch Präsident Jens Rauschenbach bekannt, dass er sein Amt am Ende der Saison zur Verfügung stellt. Damit droht Halle in eh schon sportlich prekärer Lage ein Machtvakuum in den nächsten Monaten und für die Planung der neuen Saison.

Dynamo Dresden: Akoto und Weihrauch dürfen gehen

Nachdem schon bekannt war, dass Dresden sich von Jan Shcherbakovski trennen will, sickert nun durch, dass auch Michael Akoto und Patrick Weihrauch den verlassen dürfen. Dynamo spekuliert darauf für die beiden noch eine Ablöse kassieren zu können, denn im Sommer sind die beiden ablösefrei.

Damit geht Ihr wieder bestens informiert in den Löwentag. Alles wichtige rund um den TSV 1860 München und die dritte Liga erfahrt Ihr natürlich bei sechzger.de.

4.8 5 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelKommentar: Trainingsfrei? Das falsche Signal!
Nächster Artikel3.Liga am Montag: Erzgebirge Aue siegt gegen den FC Ingolstadt
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

…. angeblich will der Investor aufsteigen und ein neues Stadion mit Zoo bauen, oder?
Außer leeren Worten, einer herabgewirtschafteten Merch und dringend erforderlichen Darlehensumwandlungen kam doch überhaupt nichts vom Mehrheitsgesellschafter.
Mit solchen Entscheidungen hält er Sechzig gerade so am Leben, entfacht wieder nicht realisierbare Stadiondiskussionen, welche die Position von Sechzig schwächen und eine Umsetzung nur weiter verzögert!
Anmerkung: HI hatte schon mal die falschen Berater, hier hat er auch nichts dazugelernt…

Gerade bei Fupa gelesen, angeblich will der Investor aufsteigen. Das ist zu schön um wahr zu sein. Bin gespannt wie die Blase 24 reagiert, wird dort doch Mantra artig das Märchen verbreitet der eV wolle nicht aufsteigen.
Natürlich ist es eine ziemliche Unverschämtheit vom Kreditgeber, dem Chef der Bettwäscheabteilung und des Möchtegern Präsidenten, so eine Sitzung ohne einen einzigen Vertreter des eV zu veranstalten. Andererseits wenn man sich das Ergebnis betrachtet und das mal wieder sehr peinliche Statement, vielleicht besser so.
Ich würde mir schon eine Stellungnahme von Seiten des Vereins wünschen, zumal Gorenzel wohl überhaupt nichts zu entscheiden hat.