Am 29.Spieltag gastierte die SG Dynamo Dresden im Duell mit dem TSV 1860 München im Grünwalder Stadion.

Vierter gegen Erster, zweitbeste gegen beste Abwehr, drittbeste gegen zweitbeste Offensive. Ein Duell der Superlative stand am Montagabend, den 22.03.2021 in der 3.Liga zwischen dem TSV 1860 München und Dynamo Dresden auf dem Programm.

Der TSV 1860 startete unverändert im Vergleich zum 0:0-Unentschieden gegen Lübeck vergangene Woche. Neu dabei im Kader waren Erdmann, Wein und Klassen. Die Youngster Lang, Mannhardt und Gresler mussten dafür von der Bank weichen.

Erst eine Schweigeminute…

TSV 1860 München Dynamo Dresden
Die aktive Fanszene vom TSV 1860 München gedenkt Peter Grosser mit einem Banner

Beim ersten Heimspiel nach dem Tod von Meisterlöwe Peter Grosser gedachten die Ultras der Münchner Löwen dem Meister von 1966 mit einem Banner vor der Westkurve. Die Spieler wärmten sich erneut mit den Gedenkshirts auf. Zudem gab es vor Anpfiff eine lange Ansprache von Stadionsprecher Stefan Schneider mit einer anschließenden Gedenkminute.

…dann ein munterer Beginn auf Giesings Höhen

In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften zunächst etwas ab. Sowohl der TSV 1860 als auch Dynamo Dresden wollten zu Beginn natürlich noch nicht allzu viel riskieren. Dann aber nahm die Partie an Fahrt auf. Nach 8 Minuten konnte Hiller noch stark gegen Daferner retten, doch in der 10.Minute zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz. Den Schuss von Meier konnte Marco Hiller noch parieren, den Abpraller schob Ex-Löwe Daferner zum vermeintlichen 0:1 ins Tor. Der Linienrichter zeigte jedoch zurecht eine Abseitsstellung an.

Broll ans Gebälk

Doch auch Sechzig München war in der Offensive nicht untätig. Nach Ecke von Neudecker kam der Ball über Umwege zu Mölders. Seinen strammen Rechtsschuss lenkte Broll ganz stark mit den Fingerspitzen an die Latte.
Beide Mannschaften legten in der Folge ein gutes Niveau an den Tag und spielten munter nach vorne. Das ermöglichte auf beiden Seiten immer wieder Räume. Große Torchancen waren aber erst einmal Mangelware.

TSV 1860 und Dynamo Dresden egalisieren sich

TSV 1860 Dynamo Dresden 0:0 Halbzeitpause
Der Pausenstand im Grünwalder Stadion

Bis zur Pause glichen sich die Mannschaften gegenseitig aus. Das Geschehen fand vor allem im Mittelfeld statt. Nichtsdestotrotz war es weiterhin ein 3.Liga-Spiel mit gutem und ansehnlichem Fußball. Leistungsgerecht ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die Kabinen.

Keine Wechsel zur Pause

Der TSV 1860 kam wie auch die Gäste von Dynamo Dresden unverändert aus der Kabine. Die Gäste mussten allerdings verletzungsbedingt bereits in der 43.Minute einen Wechsel vollziehen. Ex-Löwe Philipp Hosiner kam für Ex-Löwe Christoph Daferner.

Sechzig München übernahm nach Wiederanpfiff vom guten Schiedsrichter Benjamin Cortus die Kontrolle. Dresden konzentrierte sich in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit auf die Defensive. Gegen die Fünferkette kamen die Löwen nur selten durch. Die beste Defensive der Liga hielt den TSV 1860 meist vom eigenen Tor weg.

Wenig Torraumszenen

Highlights in den Strafräumen waren Mangelware und es dauerte bis zur 68.Minute, ehe es mal wieder gefährlich wurde. Mörschel zog einfach mal ab, der Schuss rauschte am rechten Kreuzeck vorbei. Kurz danach sah Stephan Salger seine fünfte gelbe Karte. Er fehlt damit am kommenden Spieltag.

Offene Partie in der Schlussphase

Beiden Mannschaften merkte man gegen Ende der Partie den fortgeschrittenen Saisonverlauf an. Doch speziell die Löwen machten mehr nach vorne und versuchten, den Lucky Punch zu erzielen. Doch es waren die Gäste, die um ein Haar in Führung gingen. In der 83.Minute wurde Königsdörffer von Hosiner in den Lauf bedient. Doch der 19-Jährige verzog frei vor Marco Hiller knapp und der Schuss ging am rechten Pfosten vorbei

Ein Außenverteidiger machts

TSV 1860 Dynamo Dresden 1:0
Jubel nach dem Siegtreffer bei den Löwen

Drei Minuten später belohnte sich der TSV 1860 München dann doch für einen guten Auftritt gegen den Tabellenführer Dynamo Dresden. Stefan Lex bediente links im Strafraum Philipp Steinhart und dieser traf mit einem flachen Schuss ins lange Eck zum umjubelten 1:0-Führungstreffer.

Dresden warf nun natürlich alles nach vorne und wollte noch den späten Ausgleich erzielen. Doch der TSV 1860 überstand die letzten Minuten unbeschadet. Damit erzielen die Löwen drei Punkte gegen den Tabellenführer und liegen nun mit drei Punkten Vorsprung auf Rang 4, der zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt.

So geht es für den TSV 1860 München und Dynamo Dresden weiter

Für den TSV 1860 München und Dynamo Dresden geht es nun in eine kleine Verschnaufspause in der 3.Liga. Erst in knapp zwei Wochen steht dann am Samstag, 03.04.2021 das Auswärtsspiel beim KFC Uerdingen in Lotte an.
Für Dresden hingegen kommt es daheim zum nächsten Kracherduell: am Sonntag, 04.04.2021 geht es gegen den Tabellenzweiten Hansa Rostock.

Pause haben die Löwen allerdings trotzdem nicht. Der Totopokal steht auf dem Programm. Am Samstag, den 27.03.2021 trifft der TSV 1860 München im Halbfinale auf den FC Ingolstadt 04 im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale.

 

Fotos: Anne Wild

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here