Zwei Spiele sind in der Regionalliga Bayern noch zu absolvieren. Bevor die SpVgg Bayreuth den Aufstieg in die 3.Liga feiern kann, heißen die Gegner Viktoria Aschaffenburg und TSV Buchbach. Doch bereits heute abend könnten die Feierlichkeiten beginnen – falls die Konkurrenz patzt.

Bayreuth könnte Aufstieg vor dem Fernseher feiern

Mit fünf Punkten Vorsprung liegt die Spielvereinigung an der Tabellenspitze. Dahinter befindet sich die Zweitvertretung eines anderen Münchner Vereins, die vor knapp 10 Tagen ein Nachholspiel gegen Rosenheim mit einem 8:1-Kantersieg für sich entschied. Es folgte ein knapper Auswärtssieg beim TSV Aubstadt. Heute abend heißt der Gegner Wacker Burghausen, die auf Tabellenplatz 4 liegen. Gespielt wird im Grünwalder Stadion, Anpfiff ist um 18:60 Uhr. Alles andere als ein Heimsieg würde endgültig bedeuten, dass die zweite Mannschaft des Rekordmeisters für eine weitere Spielzeit in der Viertklassigkeit planen kann.

Gleichzeitig würden weiter nördlich die Sektkorken knallen. Die SpVgg Bayreuth hätte den Aufstieg sicher in der Tasche. Ex-Löwen wie Felix Weber, Markus Ziereis oder Nicolas Andermatt trugen zu dieser Leistung bei. Sollten es heute allerdings keine Punkte für Burghausen geben, hat Bayreuth weiterhin alles in der eigenen Hand. Mit drei Punkten am Samstag gegen Aschaffenburg wäre die 3.Liga ebenfalls sicher erreicht. Für die Gäste hat die Partie dabei als Tabellen-8. sportlich keine Relevanz mehr. Gut möglich also, dass die Löwenfans in der kommenden Saison trotz des Abstiegs der Würzburger Kickers erneut nach Franken reisen dürfen.

5 1 vote
Article Rating
Vorheriger ArtikelTSV 1860 – BVB II (38. Spieltag): Ergebnistipp Tom Fock (Lustfinger)
Nächster ArtikelSemi Belkahia verletzt – Verteidiger fällt im Saisonfinale aus
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments