Die Abwehr bei der Taktik von Michael Köllner

Im Folgenden erkläre ich, wer beim TSV 1860 welche Position einnimmt bzw. wer welche Rolle auf der jeweiligen Position einnehmen kann und was die Merkmale dieser Rollen sind. Je nach Aufgabenstellung, die gegnerabhängig sind, gehen diese Rollen für eine Position fließend ineinander über. Ich beginne mit der Abwehr und welche Rollen sich dafür in der Taktik von Michael Köllner finden.

Positionen und Rollen

Innenverteidiger

Spieler, die im Abwehrzentrum agieren, nennt man Innenverteidiger. Die meisten Teams spielen heutzutage mit vier Verteidigern (der sogenannten Viererkette). Hierbei agiert die Mannschaft mit zwei zentralen Verteidigern, den Innenverteidigern. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit mit drei oder auch nur einem Innenverteidiger zu spielen.

Der Innenverteidiger ist in der Regel ein großer, kopfballstarker, körperlich robuster Spieler. Er soll den Gegnern den Weg zum eigenen Tor versperren. Deshalb muss ein Innenverteidiger

  • zweikampfstark sein
  • über ein gutes Stellungsspiel verfügen und
  • eine gute Antizipation für sich entwickelnde Spielzüge und Laufwege der gegnerischen Mannschaft haben.

Die Kopfballstärke kommt nicht nur im eigenen Strafraum beim Abwehren von Flanken zum Tragen, sondern auch bei eigenen Eckbällen und Freistößen im gegnerischen Strafraum. Dort versuchen Innenverteidiger einen hohen Ball zum Mitspieler weiterzuleiten oder selbst per Kopfball Tore zu erzielen.

Ballspielender Innenverteidiger

Diese Rolle hat zusätzlich zu den normalen Aufgaben des Innenverteidigers ihren Fokus auf dem eigenen Aufbauspiel. Der Ballspielende Verteidiger soll bei eigenem Ballbesitz das Spiel kontrolliert aus der Abwehr aufbauen. Bei starkem Gegenpressing geschieht dies möglicherweise auch über einen progressiven Lauf mit dem Ball. Ihm werden im Spiel nach vorne gewisse Freiheiten eingeräumt, er verlässt dennoch sehr selten seine von der Taktik vorgegebene Position. In dieser Rolle haben diese Saison Stefan Salger, Quirin Moll und Semi Belkahia gespielt.

Destruktiver Innenverteidiger

Die Aufgabe dieser Rolle in der Innenverteidigung konzentriert sich auf Fehlervermeidung in der Defensive. Seine Aufgabe ist es, den Ball so weit wie möglich vom eigenen Tor fernzuhalten. Zur Not werden Befreiungsschläge angewendet oder auch ein Foulspiel gezogen, wenn alle anderen Mittel fehlschlagen, den Gegenspieler vom Ball zu trennen. Er verlässt seine taktische Position nur in Ausnahmefällen (z.B. bei Standardsituationen). Dennis Erdmann ist der Spieler, der perfekt in das Anforderungsprofil für diese Rolle passt.

Außenverteidiger

Die Außenverteidiger spielen in der Abwehrkette auf den Flügelpositionen. Ihre vornehmlichen Aufgaben im Spiel sind Flanken in den Strafraum oder Läufe mit Ball der gegnerischen Flügelspieler zu verhindern. Auch in der Spieleröffnung und in der Offensive spielen die Außenverteidiger beim TSV 1860 München eine tragende Rolle.

Der Außenverteidiger ist in der Regel ein technisch versierter und schneller Spieler, der sowohl im Offensiv- als auch im Defensivzweikampf Stärken zeigt. Ein hohes Maß an Ausdauer ist wegen der großen Laufintensität dieser Position unabdinglich. Auf der linken Seite können Phillipp Steinhart, Leon Klassen und Maxim Gresler zum Einsatz kommen. Marius Willsch und Ahanna Agbowo konkurrieren um die rechte Position.

Flügelverteidiger

Die Rolle des Flügelverteidigers ist eine Allround-Variante dieser Position. Sie bringt neben der Abwehrarbeit auch wichtige Offensivaufgaben mit sich. So muss ein Spieler in dieser Rolle sehr vielseitig sein. Der Flügelverteidiger beackert die komplette Außenbahn – offensiv wie defensiv. Sowohl seine Flanken als auch seine progressiven Läufe sind gute Waffen im Offensivspiel. Er kommt meistens in Systemen mit drei Mittelfeldspielern oder bei enger Rautenformation im Mittelfeld zum Zug. Beide nominellen Außenverteidiger in der Taktik Köllner nehmen diese Rolle ein, wenn das Spiel über das Zentrum aufgebaut wird. Das betrifft also sowohl Steinhart als auch Willsch oder deren jeweiliger Ersatz, falls sie nicht spielen können.

Offensiver Außenverteidiger

In den letzten Jahren bekommt diese Variante des Außenverteidigers eine tragende Rolle im Fußball. Zusätzlich zu seinen defensiven Aufgaben muss er für Unterstützung der Offensive sorgen. Im Zusammenspiel mit den Flügelspielern im Mittelfeld oder im Sturm sorgt er durch seinen Vorwärtsdrang für Stress bei den Gegenspielern. Hinterlaufen der Mitspieler bis hinein ins letzte Drittel sorgt für Überzahl in der Offensive und gibt dem Außenverteidiger die Möglichkeit, mit Flanken die Box zu penetrieren. Dies sind seine wichtigsten Offensivaufgaben. Diese Rolle wird beim Spielaufbau über die Flügel von dem Außenverteidiger eingenommen, über dessen Seite der Angriff läuft.

Defensiver Außenverteidiger

Der defensive Außenverteidiger wird hauptsächlich hinten agieren und dafür sorgen, dass er gegen den Ball hinter dem Spielgerät ist. Bei Ballbesitz wird er sich hauptsächlich in der eigenen Spielfeldhälfte befinden. Nichtsdestotrotz sollte er den Ball auch präzise nach vorne passen und gute, tiefe Flanken schlagen können. Defensive Zweikampfstärke und gutes Stellungsspiel sind seine wichtigsten Attribute. Bei Angriffen über einen Flügel nimmt der Außenverteidiger auf der schwachen (ballfernen) Seite diese Rolle ein.

Weitere Teile des TAKTIKTAFEL Lexikons:

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments