Die KGaA des TSV 1860 München hat knapp einen Monat nach dem Artikel “Transferphase Sommer 2023: Kritik an Marc-Nicolai Pfeifer?” mit einer weiteren Stellungnahme reagiert.

TSV 1860 reagiert auf Artikel von sechzger.de

Einen Tag vor dem Löwen-Fantalk mit Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer hat die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA erneut auf den Artikel zum Transfersommer von sechzger.de reagiert und eine Stellungnahme veröffentlicht. Darin werden diverse Punkte des Artikels aufgegriffen. sechzger.de wird zu den Inhalten demnächst Stellung beziehen.

Die Stellungnahme der TSV 1860 München KGaA im Wortlaut

Am 20. September 2023 erschien auf der Website www.sechzger.de der Artikel „Transferphase Sommer 2023: Kritik an Marc-Nicolai Pfeifer?“. Leider mussten wir feststellen, dass dort sowohl die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA als auch deren Geschäftsführung sowie deren Trainer durch nebulöse Andeutungen in ein falsches Licht gerückt wurden. Insbesondere wird dort ein falsches Bild über die Aktivitäten von TSV 1860 München in der letzten Transferphase vermittelt. Dies möchten wir korrigieren und nachfolgend einige in dem Artikel aufgeworfenen Behauptungen richtigstellen.

Unter anderem hieß es dort:

„Die BILD hat im Interview mit Robert Reisinger zudem spekuliert, dass in der abgelaufenen Transferperiode Max Kothny, ehemaliger Geschäftsführer von Türkgücü München, als Externer bei Spielerverpflichtungen des TSV 1860 aktiv wurde. sechzger.de-Informationen zufolge ist dies korrekt, Reisinger selber gab zu dieser Thematik in besagtem Interview keine Auskunft.“

Hierzu stellen wir fest: Diese Behauptungen sind unwahr.

Herr Kothny war in der vergangenen Transferperiode vom 1. Juli 2023 bis zum 31. August 2023 nicht für den TSV 1860 München bei Spielerverpflichtungen aktiv.

Zudem wurde geschrieben:

„Unabhängig von der Personalie Kothny haben diverse Spielerberater unabhängig voneinander davon berichtet, dass ihre Mandanten bedrängt worden seien, ihre bisherigen Agenturen zu verlassen und zu anderen Beratern wechseln, damit ein Transfer zu den Löwen möglich wäre. Dass dieses Vorgehen für Irritationen sorgte, verwundert nicht. So sollen mindestens drei geplante Transfers nicht zustande gekommen sein, da die betroffenen Spieler sich weigerten, dieser Forderung nachzukommen.“

Hierzu stellen wir fest: Diese Behauptungen sind unwahr.

Vom TSV 1860 München ist kein Spielerberater aufgefordert worden, die Spieler zum Verlassen ihrer bisherigen Agenturen zu oder einem Wechsel ihrer Berater zu drängen. Es sind keine drei geplanten Transfers nicht zustande gekommen, weil Spieler sich weigerten, dieser Forderung nachzukommen.

Es wurde außerdem geschrieben:

„In einem konkreten Fall soll Jacobacci nach der Erstkontaktaufnahme nicht persönlich aktiv, sondern durch einen Mann vertreten worden sein, der sich als Berater des Trainers ausgab. Dieser soll den Spieler unter Druck gesetzt haben und ihm einen sehr engen Zeitrahmen für seine Zusage gesetzt haben. Zudem soll auch hier verlangt worden sein, dass der Spieler seine bisherige Agentur zu verlassen habe. Das Perfide daran war, dass dem Spieler zudem die neue Agentur nahegelegt worden sein soll, um einen Deal möglich zu machen.“

Hierzu stellen wir fest: Diese Behauptungen sind unwahr.

Es gab keine Erstkontaktaufnahme und Unterdrucksetzung gegenüber einem Spieler für den TSV 1860 München durch einen vermeintlichen Berater des Trainers Herr Jacobacci.

Ebenso wurde von dem TSV 1860 München auch in diesem Zusammenhang von keinem Spieler verlangt, seine bisherige Agentur zu verlassen.

Zudem wurde geschrieben:

„So ist beispielsweise bei Leroy Kwadwo auffällig, dass dieser zum Zeitpunkt der Vertragsunterschrift bei der Agentur Roy Sports – Agent Service geführt wurde. Das Besondere daran? Kwadwo war der einzige Spieler bei dieser Agentur, die erst zwei Wochen zuvor erstmals als solche gelistet wurde. Inzwischen wurde sie wieder aufgelöst, der Spieler Leroy Kwadwo steht mittlerweile bei der Agentur Coresport unter Vertrag. Was steckt dahinter? Ist das nur ein Zufall?“

Hierzu stellen wir fest: Die coresport GmbH & Co. KG betreut den Spieler Leroy Kwadwo bereits seit mehreren Jahren. Ein Agenturwechsel lag somit nicht vor.

Zudem wurde geschrieben:

„Stand Zwarts bei seinem Wechsel nach Regensburg noch bei der Agentur LAFOR unter Vertrag und wurde vom ehemaligen niederländischen Nationalspieler Regi Blinker vertreten, so fungierte beim Transfer zum TSV 1860 die Agentur GSA als Berater. Eine Anfrage durch sechzger.de bei Regi Blinker zu den Umständen dieses Wechsels blieb bislang leider unbeantwortet. (…)

Und es wird noch mysteriöser: Eine kurze Recherche ergibt, dass die GSA (Goal-Sports Agency) zwei unterschiedliche Adressen ausweist, die allerdings ebenfalls mehr Fragen aufwerfen als Antworten liefern. Eine Adresse gehört zu einem normalen Wohnhaus in Gorinchem (Niederlande), die zweite genannte Adresse liegt in einem Industriegebiet in Leuven/Vuren (Niederlande), auf dem laut Google Maps eine Spedition beheimatet ist.“

Hierzu stellen wir fest: Die GOAL Sports Agency (GSA) betreut den Spieler Joel Zwarts bereits seit dem Jahr 2022. Sie unterstützte ihn auch bereits im letzten Jahr bei seiner Ausleihe an ADO Den Haag.

Die Firmenadresse der Agentur lautet Gaanweg 33, 4214 KA Vuren in den Niederlanden. Hier befindet sich, ausweislich der Website, auch das Büro des Geschäftsführers.

Auch seitens der Spieler sowie der betreuenden Agenturen liegen uns Erklärungen vor, die bestätigen, dass die Zusammenarbeit mit der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA sowie der Geschäftsführung als auch dem Trainer in jeglicher Hinsicht reibungslos und vor allem seriös ablief. Die Kommunikation bezüglich der Spielertransfers erfolgte stets höflich und professionell. Alle Beteiligten waren mit der Umsetzung sehr zufrieden.

Wir hoffen, dass wir den fälschlicherweise erweckten Eindruck hiermit korrigieren konnten.

München, den 19.10.2023

TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA

5 2 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
58 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kraiburger

Hallo Herr Pfeifer, ich hab da mal eine Frage …

20231022_210552.jpg
Benjisson

Seriös, Seriös….

Kraiburger

Nachdem ichs mir nun nicht nur am Handy, sondern auch am Rechner angeschaut habe muss ich wohl zurück rudern. In den Gebäude befindet sich wohl auch eine Vermietung von Partyzelten, von denen auf den google.maps-Fotos eines dargestellt ist. Sorry, das ist am Handy nicht so klar erkennbar!

Aber erst große Wichtigtuerei und ander hier dumm anreden.

Alexander Schlegel

Was ihr immer habt: In dem Pub wurde schon manch berühmter Kneipenfußballer ausgebildet. 😉

Ich habe mir das auch gerade angeschaut: Typisches Industriegebiet. Da soll eine Fußballer-Agentur ihre (Party-) Zelte aufgeschlagen haben? Das wird alles immer mysteriöser.

Ich habe mir auch mal Herrn Pfeifers Darlegungen vom Fan-Talk angehört. Der Mann eierte da bei den Fragen herum und hat keine einzige richtig beantwortet. Das war rhetorisch und inhaltlich eine einzige Katastrophe.

Sollte der Mann wirklich eine Klage gegen Sechzger.de einreichen und vor Gericht verlieren, dann ist er in meinen Augen nicht mehr haltbar.

KaiKiste1860

Ich seh es wie Du, ich hatte den Herrn Pfeifer in früheren Zeiten rhetorisch gewandter erlebt. Hat er vor irgendwas Angst? Zu Deinem letzten Absatz, die Klage gegen sechzger.de ist wohl von Tisch, das LM vom 21.10.23 berichtete darüber, dass laut den KGaA-Anwälten Kosten in Höhe von 150.000 Euro entstehen könnten.

Alexander Schlegel

Danke für die Info! 👍
Für mich ist die Sache aber noch lange nicht beendet. Die Begründung ist zudem einmal mehr wieder dubios. Denn wenn man sich so sicher ist, dass Sechzger.de sich hier alles aus den Fingern gesaugt hat und man zu 100 Prozent im Recht ist, dann sind ja die Anwaltskosten kein Thema, weil die dann ja bei einem gewonnenen Prozess die Gegenseite übernehmen müsste.

Ihr fachsimpelt hier über Vereinspolitik, wen interessiert das als normaler Fan?
Wendet euch doch einfach mit euren Anliegen direkt an den Verein. Dann bekommt ihr sicher den vollen Durchblick.
Oder noch besser, lasst euch dort anstellen, wenn ihr das noch nicht seid?

Alexander Schlegel

Wir hier an der Diskussion Beteiligten haben ein Interesse an dem Thema. Die Redaktion hat auch ein Interesse an dem Thema und bringt interessante Berichte darüber, über die wir diskutieren wollen.

Du hast kein Interesse, kein Problem. Dann kommentiere doch einfach Bereiche, die Dich interessieren, fertig.

Wo ist das Problem?

Das sollte doch ein Fanblog sein?

Was von dir und anderen so rüberkommt ist das ist hinterfotzig und überaus vereinsschädigend.

Alexander Schlegel

Es reicht. Ich breche hiermit jegliche weitere Diskussionen mit Dir ab. Du hast keinerlei Argumente und kannst nur Leute beleidigen. Auf diesem Niveau diskutiere ich nicht weiter. Willkommen auf meiner Ignore-Liste …

Die Wahrheit verträgt wohl nicht jeder!
Und wenn deine Ignore-Liste existiert, muss man sich fragen, wozu man diese überhaupt benötigt?

Seht euch nur eure Kommentare an, wie oft wird Hr. Pfeifer hier negativ beurteilt. Mit Courage sagt ihr ihm das selbst, was ihr von ihm hält.
Solche “Fans” braucht sicher keiner.
Zum Thema Argumente: Lest doch nur eure Texte.
ZumThema Beleidigungen: dito

age

Generell ignorieren, fertig 😉

Ihr macht es euch aber sehr leicht, dann seid nur noch ihr auf diesem Blog, wer gibt euch das Recht?

age, Benjisson, Schlegel, daOstl.
Beleidigungen gehen generell nicht.

Ihr seid ja alle noch dümmer als auf db24

Benjisson

Eine Registrierung schützt nicht vor Deppen! 😉

daOstl

Absolut nachvollziehbar. Du hast es versucht, normal und sachlich zu argumentieren. Wenn dann nur aggressiver Blödsinn zurück kommt, bringt das nichts. Denn mit jeder Reaktion auf seine Kommentare steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sofort noch aggressiverer Blödsinn zurück kommt. Und so schaukelt es sich hoch. Ignorieren ist wohl die einzige Möglichkeit, den Unfug einigermaßen in Grenzen zu halten. Auch wenn es schwer fällt manchmal.

Wobei wir wieder bei der Ignore Liste wären. Wäre ein tolles Tool, wenn Kommentare von bestimmten Benutzern für einen persönlich einfach nicht mehr angezeigt werden würden. Sozusagen persönliche Ignore Liste.

Alles aufklären, damit wir uns wieder auf Fußball freuen können.

_Flin_

Je öfter ich diese Stellungnahme lese, desto lächerlicher wird sie.

Punkt 1 – Kothny: Die Stellungnahme lässt explizit offen, dass Kothny außerhalb der Zeit von 1. Juli 2023 bis zum 31. August 2023 für den TSV 1860 bei Spielerverpflichtungen aktiv war.

Punkt 2 – Agenturwechsel: Es wird verneint, dass Spielerberater bedrängt worden sein, ihre Mandanten zum Agenturwechselwechsel zu drängen. Hat auch nie jemand behauptet. Sondern im Gegenteil, dass sich die Spielerberater beschwert haben, ihre Mandanten seien bedrängt worden. Welcher Spielerberater wäre denn so bescheuert, seinen Mandanten aufzufordern, zu einer anderen Agentur zu gehen? Dieses Statement ist an Absurdität nicht zu überbieten!

Der nächste Satz verneint, dass 3 Wechsel aufgrund dieser Forderungen nicht zustande gekommen sind. Im Artikel ist von “mindestens 3” die Rede. Das bedeutet im Umkehrschluß, dass es im Rahmen der Stellungnahme durchaus möglich ist, dass 1, 2, 4, 5 oder noch mehr Wechsel nicht zustande gekommen sind, sollten im Namen von 1860 irgendwelche Leute Spieler bedrängt haben, den Berater und die Agentur zu wechseln.

Punkt 3 – Der dubiose Berater und die Agenturwechsel. Während im Artikel von “nach der Erstkontaktaufnahme” die Rede ist, ist in der Stellungnahme explizit von “Erstkontaktaufnahme UND Unterdrucksetzung” die Rede. Das hat nichts mit dem zu tun, was im Artikel steht. Es wird explizit offen gelassen, ob es NACH der Erstkontaktaufnahme zu einer Unterdrucksetzung kam. Dazu wird mit “gegenüber einem Spieler für den TSV 1860 München” nochmal so eingeschränkt, dass hier verneint wird, Spieler, die bereits bei 1860 sind, seien unter Druck gesetzt worden. Das hat nie jemand behauptet.

Und dann wird außerdem gesagt, dass “von dem TSV 1860 München” nicht verlangt wurde, dass Spieler den Berater wechseln. Jetzt ist aber “Der TSV 1860 München” genau eine Person. Nämlich Pfeifer, als Geschäftsführer der TSV München von 1860 Geschäftsführungs- GmbH. Niemand anderes kann als “der TSV 1860 München” sprechen. Wenn also ein komischer Berater, oder der Trainer, oder vielleicht ein Merchandiser gegenüber einem Spieler so etwas sagt, ist das strenggenommen nicht “Der TSV 1860 München”. Denn die sind ja gar nicht befugt, die Gesellschaft zu vertreten. Und dass Pfeifer jemanden zum Agenturwechsel gedrängt hat, wurde ebenfalls nie behauptet.

Die einzigen Teile dieser Stellungnahme, die ich ernst nehmen kann, sind die über die Agenturen von Kwadwo und Zwarts. Diese beschäftigen sich genau mit den Dingen, die im Artikel vorgeworfen werden.

Der Rest der Stellungnahme, der sich mit den entscheidenden Vorwürfen beschäftigt, ist das Papier nicht wert, auf das sie gedruckt wurde. Das ist die beliebte Kombination aus überspezifischem Dementi und Bestreiten von etwas, das nie jemand behauptet hat. Ich halte nichts von dem Spruch “Wo Rauch ist, ist auch Feuer”. Aber dieser Rauch, der stinkt gewaltig zum Himmel.

Vielleicht wird auch irgendwo nur gegrillt.
Aber richtig ist, dass sich unser Verein ohne Aufklärung aller Umstände wieder mal selbst
abschießt.

_Flin_

Und mal wieder komme ich mir von der KGaA verarscht vor.

So etwas ist schlicht unredlich.

Die KGaA ist der Schwanz, der Verein der Hund. Die Mitgliederversammlung das höchste Organ. Wird Zeit, dass das mal bei den Akteuren ankommt.

Vorstopper

Ganz dürftiges Statement! Der Möchtegern Präsident, die Luftpumpe, Pfeifer und dem Trainer mit Einjahresvertrag wirken irgendwie hilflos, sonst gäbe es schon längst eine Unterlassungserklärung oder eine Gegendarstellung. Jetzt steht halt Aussage gegen Aussage, mir schleierhaft was das bringen soll. Vielleicht erfahren wir heute Abend mehr. Ich kann leider nicht dabei sein, hoffe aber, dass gefragt wird warum ein Investoren kritischer Fan als Fahnenschwenker verhindert wurde, wieso Fans Utensilien widerrechtlich angenommen wurden, aber ein Blogger der durch seine „Berichterstattung“ den Löwen täglich schadet, auch noch Privilegien genießt. Pfeifer soll dafür sorgen, dass der Kommentarbereich dort aufgeräumt wird, also Typen wie Nominator, Sendling 60 die immer zu Gewalt gegen Repräsentanten des eV aufrufen, „Gorenzel unter die Guillotine legen“ etc, oder Nazi Sympathisanten nicht sperrt, ihm die Akkreditierung entzogen wird. Wir dürfen nicht länger tatenlos zusehen.

Urloewe

Egal, was die für ein Statement herausgegeben hätten.
Es hätte dich nie im Leben zufriedengestellt.

Benjisson

Na ja man kann in eine Stellungnahme mehr verpacken als einfach ständig Unwahr zu wiederholen. Ob man sich dann damit zufrieden gibt liegt immer an einem persönlich. Die aktuelle Stellungnahme ist sehr dürftig. Sehr sehr dürftig.

Urloewe

Das ist sie definitiv nicht.
Das liegt nur an dir ganz persönlich, dass du zu dem Ergebnis kommen musst.
Die Stellungnahme ist sogar äußerst genau und präzise.

Bitte nicht falsch verstehen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass auch was verschleiert wird und dass sechzger.de sich das nicht alles aus den Fingern gesaugt hat.
Generell empfinde ich es nach wie vor so, dass Blogs und Foren im Sinne des Tsv 1860 afieren sollen und dass sechzger.de hier eben auch vereinsschädigend wirkt, so wie es db24 ständig macht.
Es ist nur meine persönliche Sicht.
Jedenfalls bin ich da komplett dagegen.

Benjisson

Zitat Ich: Ob man sich dann damit zufrieden gibt liegt immer an einem persönlich.

Für mich ist da nichts mit präzise und genau. Für mich ist das oberflächlich abgearbeitet und “überall” geschrieben unwahr. Hätte ich etwas zu sagen würde ich Sechzger.de´s Artikel so dermaßen mit nachvollziehbaren Aussagen zerlegen das keine Zweifel bestehen das der Artikel falsch wahr bzw. ist.

Blogs und Foren sollen IMMER nicht 60 oberflächlich bespaßen sondern auch mal kritisch hinterfragen und das offen legen was nicht richtig läuft.

Vereinschädigend antworte ich mit deinem Zitat: Das ist sie definitiv nicht.
Das liegt nur an dir ganz persönlich, dass du zu dem Ergebnis kommen musst.

Benjisson

Nachtrag: Kritisch hinterfragen mit fundierten Belegen und/oder nachvollziehbaren Aussagen. Auch ist wichtig zu sagen wie man zu diversen Punkten kommt. Nachtrag zum Punkt: Blogs und Foren

_Flin_

Wenns etwas gibt, was wir bei 1860 schon genug hatten, dann ist das Hinterzimmermauschelei und Amigo-Gschäfterl ohne kritische Öffentlichkeit.

Vereinsschädigend ist, wer 1860 zur persönlichen Bereicherung und Machtgewinn nutzt, ohne die entsprechenden Gegenleistungen zu erbringen. Nicht die, die drüber berichten.

_Flin_

Das ist ein Festtag für die Freunde des überspezifischen Dementis.

Ob das die genaue Eingrenzung des Zeitraums bei Kothny ist.
Oder “Durch den TSV 1860 München” bei der Aufforderung zum Beraterwechsel (hat auch nie jemand behauptet).
Oder die merkwürdige Präzision bei “Keine 3 Transfers nicht zustande gekommen”.

Insofern: Nein. Niemand korrigiert hier irgendeinen Eindruck. Im Gegenteil.
Sondern der Eindruck ist, dass man sich von einer Anwaltskanzlei ein Dementi hat schreiben lassen, das vielen Dingen, an denen was dran könnte, so präzise ist, dass die Aussage im Dementi richtig ist, der vorgeworfene Sachverhalt aber nicht widerlegt wird.

Last edited 4 Monate zuvor by _Flin_
Kraiburger

Wenn ich viel Zeit hätte, würde ich den ganzen Originalbeitrag durchforsten um herauszusizieren, was demnach NICHT unwahr ist.

_Flin_

Hold my beer.
Siehe oben.

Robert von Giesing

Ich würde gerne Beweise sehen

Benjisson

Genau….Herr Pfeifer wo sind die Beweise dass das was von Sechzger.de geschrieben wurde falsch ist

Last edited 4 Monate zuvor by Benjisson
Kraiburger

Im Eingangssatz steht doch, dass sechzger.de bald Stellung beziehen wird.

Groeber

Für diese Erklärung haben die jetzt vier Wochen gebraucht?

Hat doch ohnehin kein Hahn mehr danach gekräht. Warum bringt man so etwas jetzt wieder? Um von der sportlichen Nullleistung in Münster abzulenken?

Benjisson

Einfach mehrfach Unwahr schreiben und zack…..alles gesagt! Oder?

BruckLoewe

Kommt die gleiche Stellungnahme im Bezug auf die SZ-Recherche?

Benjisson

Vielleicht gibts da dann ein Stimmt nicht…^^

Tini

Ich frage mich, warum Hr. Pfeifer nun so spät eine ellenlange Stellungnahme rausgibt und meint, dass man damit souverän reagiert hat?
Wenn doch nichts dran ist, gehe ich konsequent den rechtlichen Weg, aber veröffentliche doch bitte nicht so ein Statement. Eigentlich hat man sich jetzt nur noch mehr lächerlich und unglaubwürdig gemacht, besonders weil dieses Statement so lange gedauert hat jetzt total verspätet ist. Alle Zweifel beseitigt hat man mit dieser langen Wortreichen Erklärung nicht wirklich.

KaiKiste1860

Ja und das so halbscharig mal wieder anderthalb Tage vor einem Heimspiel gegen Freiburg II – hätt’s ned wirklich braucht! Es scheint der KGaA fehlt’s am Timing. Wo anders wird’s bestimmt ausgeschlachtet!

_Flin_

Wenn an so ungeheuerlichen Vorwürfen nichts dran ist, dann untersuche ich erstmal, ob was dran ist. Das ist nicht geschehen. Stattdessen Schönrednerei und Abwiegelung.

Und diese windelweiche Goldwaagenstellungnahme.

Insofern ist ganz genau bekannt, was stimmt und was nicht, und es wird Kräften Arschrettung betrieben.

Last edited 4 Monate zuvor by _Flin_
Urloewe

Völlig unabhängig davon, was wahr ist und was nicht ( meistens bewegt sich die Wahrheit irgendwo in der Mitte), ist das Ganze eine unsägliche Geschichte und die Fortsetzung von Löwen gegen Löwen.

Manchmal gilt das lateinische Sprichwort
„Si tacuisses, philosophus mansisses“

Siggi

Wer hätte schweigen sollen? Beide Seiten? Und die Verantwortlichen weitermachen lassen, wie bisher? Von mir ein klares “Nein”!

Urloewe

Schmarrn bleibt Schmarrn!

Benjisson

Definiere Schmarrn

Urloewe

Sinnloses Durcheinander!
Ohne Ziel!
Ohne Nutzen!

Es gibt noch Löwen, die sich keinem Lager angehörig fühlen, die nicht alles reflexhaft verteidigen müssen, weil es von HAM und db24 kommt oder anders weil es von sechzger.de und eV kommt.
Und wenn du da neutral draufschaust oder mit verschiedenen Perspektiven, erkennst du schnell, dass so ein Kleinkrieg innerhalb eines Vereins zum Kotzen ist.
Egal von welcher Seite das initiiert wird!

Schmarrn ist da noch wohlwollend ausgedrückt, weil er toxisch wirkt.

Benjisson

Na ja ich möchte schon erfahren was in meinem Verein passiert.

_Flin_

Schmarrn ist, wenn man meint, Korruption und Untreue würden sich einfach in Wohlgefallen auflösen, wenn man nicht drüber spricht.

Wenn tatsächlich Geldmittel zum Schaden des Vereins (bzw der KGaA) abgezweigt werden, z.b. in Beraterfirmen, ist das eins von beidem. Beides ist eine Straftat. Das gehört verfolgt. Zum Schutz der KGaA, des Vereins und des Gesellschafters.

Und wenn solche Vorwürfe erhoben werden, ohne dass was dran ist, ist das üble Nachrede oder Verleumdung. Auch eine Straftat. Und auch das gehört verfolgt.

Beidem muss nachgegangen werden, anstatt die Preise zu erhöhen, weil wir depperten Fans zahlen den Scheiss ja, hauptsache wir können alle 2 Wochen den 60er Marsch singen.

Dass den Vorwürfen nachgegangen wurde, davon habe ich noch nichts gehört. Dass eine Klage eingereicht worden wäre, davon habe ich auch noch nichts gehört. Den Rest kann man sich denken.

Kaiserschmarrn also.

_Flin_

Nope. Nix “in der Mitte”. Da muss man zupacken und nicht locker lassen. Wenns irgendwo den Anschein von Korruption und Vorteilsnahme gibt, muss umgekrempelt werden und genau nachgeschaut.

Davon war nichts zu merken. Stattdessen ein “alles ist gut, bitte weitergehen, hier gibts nichts zu sehen”. Dieses empörte Getue kaufe ich niemandem ab. Alles nur Show.

Urloewe

Na dann schreib mal, was du genau weißt und was Pfeifer und co genau verbrochen haben.
Bis jetzt weiß ich immer noch nichts sicher.
Heraus damit!
Ich warte.

Du wirkst so wie der Typ, der seine eigene Frau anzeigt, weil sie Geld mit Schwarzarbeit verdient.
Einfach alles wahnsinnig einseitig und wahnsinnig übertrieben!

Siggi

Jetzt wird’s langsam schmutzig. Die Darstellung der KGaA lässt mehr als nur die Vermutung aufkommen, dass sich sechzger.de alles aus den Fingern gesogen habe. Das kann und will ich mir nicht vorstellen. Ihr habt ja damals geschrieben, dass Ihr schriftliche Belege habt.

Manches kann man vielleicht noch als spitzfindige Interpretationen deuten. Ein Beispiel:
„In einem konkreten Fall soll Jacobacci nach der Erstkontaktaufnahme nicht persönlich aktiv, sondern durch einen Mann vertreten worden sein, der sich als Berater des Trainers ausgab.”
Dazu wird entgegnet: “Es gab keine Erstkontaktaufnahme und Unterdrucksetzung gegenüber einem Spieler für den TSV 1860 München durch einen vermeintlichen Berater des Trainers Herr Jacobacci.”
Es wurde ja auch gar nicht gesagt bzw. geschrieben, dass es sich um einen Berater von Jacobacci gehandelt habe, sondern um jemanden, der sich als solcher ausgab!

Jetzt wird es interessant, was Ihr belegen könnt. Ich hoffe nun, dass Ihr da nicht von irgendwelchen Leuten reingelegt worden seid!

Siggi

Und die Gretchenfrage habe ich noch vergessen: Warum macht Pfeifer das Fass jetzt nochmal auf?

Herbert

Weil sechzger.de bis heute ihre Vorwürfe offiziell nicht zurückgenommen hat.

Siggi

Ja schon, aber wenn auch nur die Hälfte der Vorwürfe stimmt – wovon ich nach wie vor ausgehe* – dann halte ich doch still!

* Die sz hat ja einige der Aussagen selbst recherchiert und bestätigt.

Ich traue es mich kaum zu sagen, aber ich frage mich, ob da was im Busch ist, das letztlich dazu führen wird Herrn Power abzuservieren?

BruckLoewe

Vielleicht besteht bisher kein oder nur wenig Interesse an dem Fantalj morgen gibt.

black_belt_blues

Werden vermutlich ihre guten Gründe haben

Steffen Lobmeier

Die werden schon ihre Gründe haben.