Über weite Strecken war der TSV Haching München im Derby gegen die WWK Volleys Herrsching ebenbürtig, am Ende stand jedoch die erwartete Niederlage. Auch wenn die Gäste ihrerseits zuletzt sechs Mal verloren hatten, waren sie gegen den Tabellenletzten Favorit und wurden ihrer Rolle auch gerecht.

Die ersten beiden Sätzen gehen an Herrsching

Bis zum 14:11 im 1. Satz es super aus für die Volleyball-Löwen, doch dann gab es einen Bruch im Spiel und die Gäste glichen zunächst aus und zogen dann davon. Am Ende stand ein unerklärlich deutliches 19:25, der erste Abschnitt ging also an Herrsching.

Umgekehrte Vorzeichen dann in Satz 2. Dort diktierten die Gäste von Beginn an das Geschehen, lagen stets einige Punkte in Front und steuerten auf einen ungefährdeten Satzgewinn zu. Plötzlich riss jedoch der Faden im Spiel der Herrschinger, das Team von Bogdan Tanase holte Punkt um Punkt auf. Beim Stand von 23:24 landete der Ball dann jedoch knapp auf der falschen Seite der Linie und der 2. Satz ging doch an die Gäste.

Haching kämpft sich zurück ins Derby – und verliert

Im dritten Abschnitt gab es dann jedoch endlich ein Erfolgserlebnis für die junge Hachinger Truppe. Das Team um die Sagstetter-Brüder und den jungen Libero Lenny Graven konnte sein Spiel durchziehen, profitierte jedoch auch von einigen Wechseln bei den Gästen. Am Ende ging der Satz mit 25:22 an Haching, das Derby war wieder etwas offener.

Satz 4 war dann jedoch eine klare Angelegenheit für die Gäste, die mit einem 25:18 den 3:1-Auswärtssieg sicherstellten.

TSV Haching München – WWK Volleys Herrsching 1:3
19:25, 23:25, 25:22, 18:25

0 0 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelSlalom in Zagreb abgebrochen
Nächster ArtikelDer TSV 1860 im Trainingslager: Impressionen aus Belek vom Donnerstag
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments