Der Streit zwischen den beiden Gesellschaftern beim TSV 1860 München scheint weiter kein Ende zu nehmen. Nun greift eine dritte Partei in das Geschehen ein. Hat “dieblaue24“-Betreiber Oliver Griss versucht, Beiratsmitglied Nicolai Walch mit Instagram-Screenshots zu diskreditieren?

Walch-Screenshot von Oliver Griss landet bei Livingston

Ja ist denn heut’ schon Wahlkampf? Bald gibt der TSV 1860 e.V. Kandidaturenfristen für den Verwaltungsrat bekannt. Nun hat HAM-Vertreter Andrew Livingston Verwaltungsrat und Beiratsmitglied Nicolai Walch mit einem Screenshot von Instagram konfrontiert. Dieser Screenshot wurde offensichtlich von dieblaue24-Betreiber Oliver Griss angefertigt.

Konkret geht es um folgenden Sticker, den Walch im Straßenraum fotografierte und auf seinem privaten Instagram-Profil teilte:

Das Bildmaterial, mit dem Walch von Livingston konfrontiert wurde, war ein Full-Screenshot eines Smartphones – und war so aufgenommen, dass man das Profilbild des eingeloggten Instagram-Users, der das Foto angefertigt hatte, sehen kann. Rechts unten im Screenshot ist das Profilbild von Oliver Griss sichtbar (siehe Pfeil & Kreis):

Screenshot aus dem Privatprofil von Nicolai Walch - aufgenommen von Oliver Griss

Dies lässt den Schluss zu, dass HAM-Vertreter Livingston den Screenshot von Oliver Griss erhielt, eindeutig ist zumindest jedoch, dass dieser ihn anfertigte und weitergab.

Sport Bild-Reporter konfrontierte Walch nahezu zeitgleich

Auch ein Reporter der Welt und der Sport Bild, Berries Boßmann, konfrontierte Walch zeitgleich mit dem Post. Boßmann ist Journalist und bekennender 50+1-Gegner. Er hatte zuletzt Exklusiv-Interviews mit Hasan Ismaik („Das sind Geisterfahrer, die sich als Retter der Seele von 1860 feiern“) führen und in der Welt veröffentlichen dürfen. Zudem wurden auch Artikel wie “Die schmutzige Akte 1860” (Welt) oder “Schmierenkomödie bei 1860 geht weiter” (Sport Bild) unter seinem Namen publiziert. Sämtliche Schriftstücke erschienen kurz hintereinander Ende des Jahres 2023 und Anfang 2024. Die Artikel behandelten teilweise geleakte E-Mails aus der Korrespondenz des Beirats der Geschäftsführungs-GmbH.

Kurz bevor Livingston Walch mit dem Instagram-Post konfrontierte, bat Sport Bild-Reporter Berries Boßmann Nicolai Walch wegen genau dieses Posts ebenfalls um eine Stellungnahme. Er stellte u.a. die Frage “Ist aus Ihrer Sicht eine Position in den Führungsgremien eines Drittligisten, bei dessen Heimspielen aus Steuergeldern bezahlte Polizisten zum Einsatz kommen, mit der Beleidigung von Beamten als ‘Bastarde’ vereinbar?”

Gab Oliver Griss den Walch-Screenshot an mehrere Personen weiter?

Walchs Post stammt vom 29. Juli des vergangenen Jahres. Sollten Boßmann und Livingston etwa unabhängig voneinander, durch eigene Recherche und zufällig zeitgleich letzte Woche auf diesen Post aufmerksam geworden sein? Oder erhielt auch Boßmann einen Screenshot von Oliver Griss? Und wie kamen die geleakten E-Mails zu Boßmann? Pflegt Oliver Griss etwa nähere Kontakte zur HAM-Seite und versorgt sie mit Informationen, um Vereinsfunktionäre in Misskredit zu bringen? Und falls ja, beruht die Versorgung mit Informationen gar auf Gegenseitigkeit?

Walch mit Stellungnahme gegenüber Boßmann

Rechtsanwalt Walch konterte die Vorwürfe von Boßmann wie folgt:

Guten Tag Herr Boßmann,

natürlich verfüge ich über das von Ihnen benannte Instagram-Konto “nicwest60“. Das haben Sie längst recherchiert. Es handelt sich um meinen privaten Account, über den ich mit (Fußball-)Freunden kommuniziere und unter anderem Kuriosa teile, die mir begegnen. Trotz meiner ehrenamtlichen Funktion im TSV München von 1860 versuche ich mich dabei möglichst wenig inhaltlich selbst zu beschränken und teile regelmäßig entsprechende Fundstücke und Eindrücke in Storys, im Status sowie in Beiträgen in verschiedenen sozialen Medien, am wenigsten aber Beiträge auf der Plattform Instagram.

Ihre Annahme, ich würde mir durch die Abbildung des von Ihnen genannten Stickers im öffentlichen Raum dessen Inhalt persönlich zu eigen machen, ist falsch.

Das Genre, in dessen Kontext der Aufkleber zu verorten ist, definiert Wikipedia wie folgt: Stickerkunst (englisch Sticker für „Aufkleber“) ist eine Form von Streetart, bei der Aufkleber im öffentlichen Raum angebracht werden. Die Einordnung zwischen akzeptierter Streetart und unerlaubter Verunzierung ist dabei fließend.  

Im von Ihnen benannten Fall stellt der Kontrast aus rabiater textlicher Äußerung und verniedlichender grafischer Darstellung ein Spezifikum dar, auf das ich aufmerksam wurde und es dokumentiert habe. Ein Fall von Sub- oder Jugendkultur. Zeugnisse dieser Art sind typisch für Fankultur, deren wandelnde Erscheinungsformen ich als Phänomen seit jeher sehr interessant finde.

Falls Sie Interesse an Jugendsprache haben und Sprachcodes verstehen wollen, beispielsweise auch die positive Umwertung vermeintlicher Beleidigungen wie „Bitch“ oder „Bastard“ empfehle ich Ihnen ein auf dem Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung im Netz verfügbares Gespräch mit einem darauf spezialisierten Germanisten: Link.
Auch unabhängig davon, geht Ihre gekünstelt anmutende, wörtliche Übersetzung des englischen Begriffs vollkommen ins Leere. Ich denke aber das ist Ihnen bewusst.

Für den Fall, dass Ihre Aufmerksamkeit auch einer juristischen Bewertung gilt, verweise ich zunächst auf die höchstrichterliche Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts dazu: Link.

Im vorliegenden Fall hätte es sich bereits nach der überholten, früheren Rechtsprechung der Instanzgerichte nicht um eine Beleidigung gehandelt. Nach der jetzigen Rechtsprechung wäre selbst etwa das Tragen eines entsprechenden T-Shirts mit dem reinen Wortinhalt und ohne weitere Stilmittel nicht als Beleidigung zu werten. Rein vorsorglich stelle ich klar, dass ich mich damit nicht annähernd selbst identifiziere.

Jedenfalls kann ich Ihnen versichern, dass ich Menschen grundsätzlich nicht beleidige – auch keine Polizeibeamten. Vielmehr schätze ich insgesamt die Arbeit der Polizei sehr und ich bin auch persönlich mit Polizeibeamten, u.a. aus dem USK sehr gut im persönlichen Kontext bekannt und hatte schon mehrmals einen Austausch über das Spannungsfeld öffentliche Sicherheit und Fankultur, wobei ich dort nie auf Ablehnung oder gar Empörung gestoßen bin.

Leider habe ich bei Ihnen den Eindruck, dass krampfhaft nach Empörungspotential gesucht wird, um damit ehrenamtliche Vereinsfunktionäre vor dem Hintergrund der 50+1-Debatte zu diskreditieren. Warum Sie Ihren Fokus derart ausrichten, weiß ich nicht, aber es würde mich interessieren.

Für den Fall, dass Sie in Ansehung meiner Stellungnahme trotzdem unbedingt wie geplant berichten wollen, erteile ich Ihnen hiermit vorsorglich ausdrücklich die Zustimmung für die Veröffentlichung des Posts mit dem von mir aufgenommenen Foto, sodass sich die Leser ein vollständiges Bild, das über die Wortfolge in Alleinstellung hinausgeht, machen können. Abschließend weise ich insgesamt auf die einschlägige Rechtsprechung zum Erfordernis vollständiger Berichterstattung hin, insbesondere im Hinblick auf etwaige verdeckte Tatsachenbehauptungen.

Es würde mich freuen, wenn Sie auch über den dokumentarisch geteilten Aufkleber hinaus, Interesse an meiner Person, meinem Hintergrund und dem ehrenamtlichen Wirken beim TSV 1860 München hätten. Dann würden Sie feststellen, dass bereits Ihre sehr spezifische Anfrage der Sache insgesamt nicht gerecht wird und erst recht nicht zur Herleitung einer Unvereinbarkeit meines Posts mit meiner Position beim TSV 1860 München tauglich ist.

Mit freundlichen Grüßen

Nicolai Walch

4 4 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
57 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Vorstopper

War ja klar, dass die Lemminge vom Griss sich daran aufgeilen. Der Abschuss aber ist der alte Käse mit den geleakten, teilweise nicht versendeten Mails von Reisinger.
Der vorgezogene Wahlkampf, eher eine Schmutzkampagne wie man sie von HI, Mordor24 und Gefolge kennt, wird uns nur noch mehr motivieren.

Schubii

Klar wird hier über das berichtet und nicht über Inhalte.
Habt ihr schon AZ gelesen heute? Die Luft wird dünn, liebe Redaktion!

Kraiburger

Bin gerade dabei, einen Leserbrief an die AZ zu schreiben. Wenn die Luft für jemanden dünn wird, dann für denjenigen Schmierfink, der den guten Ruf von Sigi Sommer und Baby Schimmerlos ruiniert!

Was ist der Vorgang? Der Vorgang ist, dass der Präsident einen Beschlussvorschlag seinen Kollegen vorlegt, dieser in einem Gremium diskutiert und letztendlich nicht weiter verfolgt wird. Das nennt man ARBEITEN!!! Und diese Arbeit wurde vor über einem Jahr erledigt!

Dass aus diesem Beschlussvorschlag über ein Jahr später in einem Boulevardblatt ein Skandal, ein “Geheimplan” daraus konstruiert wird, ist an Ungeheuerlichkeit nicht zu überbieten!

Das einzig skandalöse ist, dass diese Mail nach außen getragen wurde. Für mich unvorstellbar, dass so etwas passieren kann!

Wenn es jetzt schon ein Skandal ist, dass ein Gremium gemeinsam arbeitet, diskutiert und beschließt, dann können wir den Laden dicht machen!

Eurasburger1860

Flo Weiss scheint dringend “Zahlen” zu brauchen als neuer Sportchef, sonst ist diese Minderleistung eigentlich nicht zu erklären.

Schubii

Freilich Kraiburger, außer natürlich es geht gegen Ismaik. Dann ist natürlich der Inhalt entscheidend und der Maulwurf wird gefeiert.

Und einen GF anzuzählen, weil er die Redakteure hier nicht auf PKs zulässt, lässt schon sehr tief blicken, was hier los ist. Mit “arbeiten” hat das nix zu tun!

Last edited 4 Monate zuvor by Schubii
Stefan Kranzberg

Ich verstehe es eher so, dass die Zulassung von sechzger.de besprochen worden war und Pfeifer dann entgegen der Abmachung gehandelt hat.

black_belt_blues

Wer lesen und denken kann, wird nichts anderes verstehen können.
Was das über den Schubii aussagt, darf jeder selbst schlussfolgern.

AckermeisterTSV

Die Frage ist, ist es schlimmer jemanden von PKs auszuschließen oder sich dafür einzusetzen, dass jeder (der sachlich über 60 berichtet) zu den PKs darf? Aber deine Weltanschauung kennen wir ja alle bereits

Schubii

Ja, gegen sachlich ist nix einzuwenden.
Aber dieser Blog ist alles andere als sachlich! Und deshalb auch nicht auf den PKs zugelassen!
Und du kennst überhaupt nix, geschweige denn meine Weltanschauung!

Last edited 4 Monate zuvor by Schubii
AckermeisterTSV

Ja und komischerweise ist der nachgewiesen unsachlichste Blog der zufälligerweise für die KGaA berichtet zugelassen. Ich sag ja, deine Weltanschauung ist wirklich amüsant.

Stefan Kranzberg

Seltsamerweise ist sechzger.de ja aber auf die Pressekonferenz, um die es ging (Löwenrunde), nun wieder zugelassen. Dass der damalige Ausschluss reine Willkür war, haben wir damals ja bereits in einem Artikel dargelegt.

Kraiburger

Was mir – und dir – vorliegt, ist genau ein subjektiv einzuordnender Auszug einer INTERNEN Mail zwischen Arbeitskollegen, der weder Rückschlüsse auf vorangegangene Entscheidungen, noch auf nachfolgende Diskussionen zulässt, sondern vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen ist.

Ein absolut irrer, wahnsinniger Vorgang, der nichts als ausschließlich politische instrumentalisiert einzuordnen ist.

Mich widert diese Arbeitsweise der “Gesellschafter” nur noch an. Dass dich das nicht anekelt, mit solchen Leuten in einem Boot sitzen zu müssen, wundert mich wirklich am meisten! Dafür wirkst du gelegentlich eigentlich zu schlau.

Stefan Kranzberg

Siehe dazu auch der entsprechende Artikel auf sechzger.de

Kraiburger

Danke für eure Einschätzung!

black_belt_blues

Was wundert dich daran? Alles andere als der gewohnte Reflex hätte mich gewundert.
Erwartest du wirklich noch einen neutralen, objektiven Standpunkt von diesem Kommentator?

Eurasburger1860

Wo genau wird die Luft dünn?

Vermutlich hat ein Mitglied des Verteilerkreises (Elephant in the room) interne Diskussionen die vor Monaten stattgefunden haben an die Münchner Presse, geschickt. Die AZ ist draufgesprungen.

Zu den Inhalten der Mails: Ich hätte Köllner auch vor der dreimonatigen Pause rausgeschmissen. Über interne Dinge in der Zusammenarbeit mit den GF kann ich wenig sagen, ich kann nur die Ergebnisse bewerten und die sind dürftig.

Mit einem riesigen Aufwand hat man den Aufstieg verkackt, infrastrukturell sind wir keinen cm weiter gekommmen. Das evtl. positivere wirtschaftliche Ergebnis der KGaA können wir als Mitglieder und Fans für uns vereinnahmen, denn Morgalla und die Transfererlöse wurde von unseren Mitgliedsbeiträgen bezahlt, genau so wie die 12500 Dauerkarten, ohne die sich kein Sponsor für uns interessieren würde.

@Schuubi: Gut formuliert und ohne Beleidigungen! Gratulation 🙂

Schubii

Freilich!
Dein Schmarrn wird immer noch größer.
Der Morgalla war genau 1 Jahr im e.V.. Wenn, dann hat ihn Unterhaching bezahlt und ab der U19 die KGaA.
Aber woher sollst du das schon wissen!

AckermeisterTSV

“Morgallas Eltern zogen nach München, als er vier Jahre alt war.[1] Er spielte zunächst im Nachwuchs der SpVgg Unterhaching Fußball, bis er 2014 an die Grünwalder Straße in MünchenGiesing wechselte und beim TSV 1860 ab der U11 die Mannschaften des Nachwuchsleistungszentrums durchlief.”

Hi Schubii, na gut geschlafen?

AckermeisterTSV

“Morgallas Eltern zogen nach München, als er vier Jahre alt war. Er spielte zunächst im Nachwuchs der SpVgg Unterhaching Fußball, bis er 2014 an die Grünwalder Straße in München-Giesing wechselte und beim TSV 1860 ab der U11 die Mannschaften des Nachwuchsleistungszentrums durchlief”.

Hi Schubii, na gut geschlafen?

Schubii

Ja das stimmt wohl.

Eurasburger1860

Nehm ich Dir nicht krumm mit dem größer werdenden Schmarrn. Fehler einzugestehen ist eine Stärke!

Gut gemacht Schuubii!

Chemieloewe

Sauber, löwenstark Nicolai. Genau so muss man den Konsorten von HI/HAM u. Griss einschenken u. klare Kante zeigen. 👍👏👌

Sie mögen mit allem ja Recht haben Herr Walch, ich als Wähler fühle mich wieder mal getäuscht. Diese Informationen über ihre Sichtweisen hätte ich gerne vor ihrer Wahl gehabt.
Na ja trotzdem Danke für ihren Einsatz…

Kraiburger

Ich glaub nicht, dass du ihn gewählt hast!

daOstl

Und ich glaub ihm nicht, dass er überhaupt Mitglied im eV ist UND dass er auch noch zur MV geht. Er kann nicht mal die Dünnpfiff- Behauptungen weiter unten untermauern und lässt schon wieder den nächsten Schiss ab hier. Schade um’s Forum.

black_belt_blues

Chatbot oder Schreiber mit Auftrag. Sachliche Antworten folglich sinnlos. Spar dir lieber die Zeit.

JohnnyDepp

Ihrer Logik nach zufolge macht sich jeder Street Art-Fotograf sämtliche abgelichteten Motive und deren Inhalt bzw. Botschaft zu eigen. Wie kommen Sie zu dieser Erkenntnis?

Eurasburger1860

Es gab eine Fragerunde vor der Wahl, da hättest Du die Frage stellen können. Warum hast Du nicht?

Vorstopper

Du wolltest uns doch noch erzählen, wie Reisinger die Mannschaft demoralisiert hat.

Steffen Lobmeier

Der größte Lump, die größte Schand,
das ist und bleibt der Denunziant!

Kraiburger

Demunziantentum liegt doch dann vor, jemanden wegen einem potentiellen Vergehen bei einer bei der Exekutive oder Judikative zu verpfeifen.

Das liegt ja hier nicht vor. Weder ist die HAM ein rechtsentscheidendes Organ, noch handelt es sich um ein Vergehen.

Es ist letztendlich nur ein unwürdiger Versuch von irgendwelchen Wildsäuen, die Eiche zu ärgern indem sie sich an ihr reiben. Aber Demunziantentum? NL, dazu müssten die Wildsäue zu irgendwas berechtigt sein.

black_belt_blues

Okay, aber es geht dem Steffen sicherlich um die Absicht, die dahinter steckt.

United Sixties

Gut gekontert Nicolai.
Bleibe bei meiner Überzeugung und.Erkenntnis aus 2017, dass man mit diesen HAM-Vertretern keinerlei Fortschritt für unseren TSV 1860 im Profifußball sowie NLZ erreichen kann. Über den Hetzblogger etwas zu schreiben ist vergebliche Lebenszeit..außer: Vereinsausschluss sowie Geländeverbot beim TSV sind überfällig!

Vorstopper

Eine ausgesprochen souveräne Antwort auf den beschämenden Versuch der Scheichknechte einen ehrenamtlichen Vertreter des eV zu beschädigen. In der SZ ist zu lesen, dass er den Livingston recht süffisant darauf hinweist, durch die Verbreitung gegen seine Persönlichkeitsrechte verstoßen zu haben inklusive Verweis auf die Strafandrohung. Ob der Speziblogger und der Schmierlappen aus dem Hause Springer allerdings in der Lage sind den Text zu begreifen, muss in Zweifel gezogen werden. Griss beweist einmal mehr, dass es ihm ausschließlich um sein Wohl geht, und nicht um das der Löwen! Ob er für seine Hetze zusätzlich alimentiert wird?

Baum

Super Antwort Nicolai!

Eurasburger1860

Wir können sehr stolz auf unseren Verwaltungsrat Nicolai Walch sein!

Darüber hinaus steht Nicolai unserem Verein auch als Beirat in der GF GmbH zur Verfügung. Nicht nur in dieser Rolle, sondern auch als Rechtsvertreter von Mitgliedern, Fans und löwennahen Organisationen wie den Löwenfans gegen Rechts ist Nicolai erfolgreich, gegen die HAM Organisation und ihre Mittäter vorgegangen.

Das macht ihn zum Zielobjekt der HAM und deren Hass und Hetze Organ betrieben von Herren Griss.

Lasst uns im Stadion, im Viertel und speziell bei den Wahlen zum VR klare Kante für unsere gewählten Gremienvertreter zeigen!

Freiheit für Sechzig!

Sers Eurasburger

Linksblau

Genauso muss man denen kommen. Respekt für diese Antwort, gerne hätte ich das Gesicht des Adressaten beim lesen gesehen.

_Flin_

Chapeau, Herr Walch.

Stefan87

Da find ich den “Negerkuss” Post von einem Bündnis-Zukunft-Mitglied wesentlich schlimmer. Von solchen Leuten gehört sich eigentlich distanziert. Hätte ein eV-Verantwortlicher sowas gepostet, würde er in der Luft zerrissen werden.

Dennis M.

Ich würde so ein Bild nicht posten, schon gar nicht als Verantwortlicher. Ist aber nur meine Meinung und tut nichts zur Sache. Braucht man jetzt auch nicht groß drüber zu diskutieren. Von sowas Screenshots an andere Verantwortliche zu schicken find ich schon schwach. Kindergarten alles…

black_belt_blues

Als “Verantwortlicher” soll man deiner Meinung sein Privatleben aufgeben? Oder wie meinst du das? Es war sein privater Account und die Gesinnungspolizei24 im Dienste ihrer Majestät hat dort nichts herumzuschnüffeln. Zumindest nach meiner Meinung.

daOstl

Als ehrenamtlicher hat man’s nicht leicht, es allen Recht zu machen. Wenn esnach manchen ginge, müssten die Allesschneider Geld mitbringen und das private stände an allerletzter Stelle. Die Antwort von Walch finde ich absolut gelungen.

daOstl

Alle noch, nicht Allesschneider.
Sch… Autokorrektur

Dennis M.

Nicht aufgeben, sondern ich würde mir als Verantwortlicher überlegen, was ich poste und was nicht. So würde ich es handhaben, wie Herr Walch das macht ist seine Sache. Kann jeder für sich selbst entscheiden.

Gut, da kann man jetzt auch argumentieren, dass Herr Griss in seiner Freizeit auf die Seiten gehen kann, auf die er mag. Kann er auch tun. Aber auch dieses “herumschnüffeln” würde ich nicht tun. Ist aber deren Sache. Muss jeder wissen, was er macht.

Steffen Lobmeier

Hingehen darf der Falschparker natürlich, aber was er daraus gemacht hat, ist eine Sauerei. Wundern tut es einen jedoch natürlich nicht, oder?

Dennis M.

Mich wundert gar nichts mehr. Witzig ist vor allem sein “Fusballsachverstand”. Der ist ganz gut an den Personalien Frey und Vrenezi abzulesen.

Zu der Aktion jetzt sag ich gar nichts.

black_belt_blues

Der OG kann im Internet schauen und lesen, was und wo er will. Was er dann damit anstellt, ist allerdings nicht mehr seine Privatangelegenheit.

Kbsn_8044

1860 wird immer mehr zu einer Real-Life Soap 😂
Auf gehts in die nächste Runde 😂

clive_bixby

Wer braucht schon das Dschungelcamp oder ähnliches, wenn es einen Oliver Griss gibt.

loewengrube

OG abschaffen!

black_belt_blues

Den Ärmsten ist scheinbar nichts zu blöd. Wie verzweifelt sind diese Leute denn, dass sie noch den allerkleinsten Krumen aus dem Dreck ziehen müssen, um daraus Wurfgeschoße zu basteln?

Steffen Lobmeier

Wieso hat der Griss der BILD eigentlich keine Screenshots geschickt, als Power den Gorenzel per Social Media diskreditiert hat? Fragen über Fragen…

black_belt_blues

Hat Griss wohl übersehen oder den Inhalt nicht verstanden

Kraiburger

In diesem konkreten Fall möchte ich mir gerne die grafische Aufarbeitung eines Kontrasts zwischen rabiater optischer Äußerung und verniedlichender grafischer Darstellung eines gewissen Spezifikums, welche durch einen meiner (Fußball-)Freunde in den sozialen Medien geteilt wurde, zu eigen machen!

Screenshot_20240124_141153_Samsung-Internet
Don Zapata

Lieber Kraiburger,

der Frisör von meinem Hund hat einen Neffen und von dem der Bruder hat mir gesteckt, wo der Aufkleber herkommt.
Gibts auch als T-Shirt.

Last edited 4 Monate zuvor by Don Zapata
Steffen Lobmeier

Da haben sich ja mal wieder die Richtigen zusammengetan.