Volles Sechzgerstadion mit 3G+? Die schwierige Entscheidung des TSV 1860

Die Bayerische Staatsregierung hat – nach der Wahl – einige weitreichende Lockerungen beschlossen. Diese betreffen vor allem die Gastronomie, aber auch Großveranstaltungen und Fußballspiele.

Ein Kommentar von Stephan Tempel

Erhebliche Lockerungen mit 2G bzw. 3Gplus möglich

Die Lockerungen die mit der 2G bzw. 3G+-Regel möglich sind, klingen auf den ersten Blick nach quasi paradiesischen Zuständen. Die Maskenpflicht entfällt. Das Abstandsgebot entfällt. Die Zuschauerbegrenzung entfällt. Das Alkoholverbot entfällt.

Also volles Sechzgerstadion, ohne Masken und Abstand, dafür mit Bier mit Alkohol. Klingt eigentlich nach Fußball wie früher, wären da nicht zwei kleine Haken.

Personalisierung – und eben 2G bzw. 3Gplus

Voraussetzung dafür ist zum einen, dass nur personalisierte Karten ausgegeben werden. Damit wird ein großer Teil der Fußballfans zumindest bei Heimspielen nicht wirklich ein großes Problem haben. Für die meisten bedeutet es ohnehin nur eine nervige Online-Zuweisung von Eintrittskarten.

Was bedeutet Zugang mit 2G bzw. 3G+?

2G ist ganz leicht erklärt. Zugang nur für Genesene und Geimpfte. Das haben viele Fußballfans für sich bis jetzt kategorisch ausgeschlossen. Selbst viele Geimpfte bemängeln dies – auch der Verfasser dieser Zeilen – weil es einer Impfpflicht durch die Hintertür gleichkommt.

Bei 3G+ wird das ganze etwas komplizierter. Jetzt dürfen alle Leute rein, die genesen oder geimpft sind. Oder einen aktuellen PCR-Test haben. Die Betonung liegt hierbei auf PCR-Test. Ein Schnelltest ist nicht mehr ausreichend, offiziell weil diese nach dem Einzug der Delta-Variante deutlich an Bedeutung und Aussagekraft verloren haben.

Problem: PCR-Tests kosten fast überall noch 70,- Euro oder mehr

Das Problem für die Fußballfans hierbei: PCR-Tests sind relativ aufwändig und somit teuer. Anders als Schnelltests sind PCR-Tests meines Wissens nach nicht unter 70,- Euro zu haben. Das man das nicht alle zwei Wochen für jedes Heimspiel oder gar jede Woche für jedes Spiel aufbringen kann bzw. will, liegt auf der Hand.

Der Löwe in der Zwickmühle

Die Verantwortlichen des TSV 1860 München haben nun eine eklige Entscheidung zu treffen. Sie können die (Coronabedingte) Kapazitätsbeschränkung im Sechzger aufheben. Die Leute, die ins Stadion gehen könnten, hätten dort die gleichen Bedingungen wie früher.

Man könnte wieder mehr Leute ins Stadion lassen – und bis zu 5000 Fans mehr bedeuten unter Umständen auch erhebliche Mehreinnahmen.

Gleichzeitig würden sie jedoch alle Ungeimpften faktisch ausschließen. Das betrifft nicht nur Leute, die sich nicht impfen lassen wollen, sondern auch solche, die sich nicht impfen lassen können. Wobei ich es auch als gutes Recht empfinde, sich nicht impfen lassen zu wollen.

Die Position der Ungeimpften ist seit Wochen klar. Hier wird es wenig Überraschungen geben. Aber wie schaut es mit den Geimpften aus? Fordern diese jetzt vom TSV 1860 den Wechsel auf 2G oder 3G+, um ein volles Stadion, Stadionerlebnis ohne Masken und Alkohol zurückzubekommen?

Meine Position ist klar: Bevor der TSV 1860 eine faktische Impfpflicht durch die Hintertür unterstützt, lassen wir lieber alles so wie es ist. Sollte es Richtung Saisonende zu einem oder mehreren Endspielen kommen, dann werden sich für die Spitzenspiele, wo wir ein volles Haus benötigen, für die Ungeimpften auch sicherlich Lösungen in Richtung PCR-Test finden lassen.

Vielleicht sollte der TSV 1860 eine Umfrage unter Dauerkarteninhabern und Mitgliedern machen, um hier einmal die tatsächlichen Zahlen und Positionen zu erfahren.

3.1 13 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelSechzig um sieben: Abwechslung im Toto-Pokal
Nächster ArtikelTSV 1860 e.V. setzt auf digitale Broschüre bei Mitgliederversammlung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

“eine faktische Impfpflicht durch die Hintertür”. das zeigt doch schon das Problem auf, was wir hier haben.
Es gibt keine Impflicht, weder mit oder ohne 2G. Wir reden bei Corona aber von einer Pandemie mit tausenden Toten weltweit. Warum um alles in der Welt sollte man sich nun nicht dagegen schützen? Nennt mir mal einen vernünftigen, wissenschaftlich belegbaren Grund! Wir haben immer noch Bevölkerungsgruppen (u.a. Kinder unter 12) für die es keinen Schutz gibt. Von einer Impflicht durch die Hintertür zu sprechen, zeigt doch, dass viele es als Politisches Problem sehen – und eben nicht als medizinisches.

3G plus.

Da gebe ich Dir recht, es ist keine Impfpflicht, da jeder frei entscheiden kann. Dann kann ich halt nicht ins Stadion oder auf eine andere Veranstaltung, wie erwähnt ist das dann die Konsequenz. Und es gibt eben doch noch Bevölkerungsgruppen, die es zu schützen gilt, eben Kinder, welche noch mehr Aufmerksamkeit verdient haben als am Anfang der Pandemie die Senioren. Kinder bis 12 sind eben nicht unbedingt in der Lage sich selbst zu schützen und sind mehr als andere auf Rücksichtnahme angewiesen.

Selbstverständlich hat ein jeder das Recht auf eine Impfung zu verzichten, manche aus medizinischen Gründen (diese sind mit Nachweis der 2G Gruppe gleichgestellt), andere aus Überzeugung oder sogar Protest. Diese zweite Gruppe hat sich bewußt dazu entschieden gegen den Strom zu schwimmen und sich von der “Welt” der geimpften abzuwenden, bitte ist auch euer gutes recht. Aber jetzt rumjammern wenn man in dieser abgelehnten Welt der geimpften einen Nachteil hat, ist leider nur armselig. Jeder darf seine Entscheidung treffen, aber er darf auch gleichzeitig die Konsequenzen dafür tragen.

Hallo Darock,

kann dir nur voll zustimmen .
Wer sich nicht impfen lässt, zahlt in Kürze für seinen PCR-Test – so einfach ist das .
Bin langfristig eh für 2G, damit erledigen sich dann auch die Kosten für etwaige Tests .

Ihr wart ja auch bei unseren Coronafällen sehr nachsichtig mit den Betroffenen (Trainer wie Spieler) , ich finds unverantwortlich und egoistisch die Impfung zu verweigern .

Unser sehr geschätzter Trainer ist ja bekanntlich sehr gläubig und denkt wohl , dass ihn das vor der Ansteckung schützen wird .
wie heißt es so schön: “Wers glaubt wird selig” !!

ich freu mich auf ein volles 2G – Grünwalder !!

Ich möchte hier nicht spalten, wie ich es erwähnt habe hat jeder das Recht mit seinem Körper das zu tun was er für richtig hält. Ich kann auch nachvollziehen wenn Anfangs bezgl. eines schnell entwickelten Impfstoffs bedenken herrschte, die hatten sicherlich viele Menschen. Nun ist mittlerweile viel Zeit vergangen und wir können eindeutig sehen, dass ein gesundheitliches Risiko durch die Impfung wesentlich geringer ist als ungeimpft mit einer Corona-Erkrankung. Hier auf Sechzger.de gab es auch mal eine Meinung zum Thema Profisportler und Impfung. Ich möchte nicht ausschließen das ein Restrisiko für diese Gruppe durch eine Impfung besteht, auf der anderen Seite sehe ich die Wahrscheinlichkeit für Komplikationen bei nicht geimpften Profis durch eine Coronainfektion als wesentlich höher an.

Michael Köllner ist geimpft.

schon klar, mittlerweile ja .
hat sich aber ganz schön Zeit gelassen für die Imfpung, sonst hätt er damals ja nicht in Quarantäne gehen müssen .

Menschen, die sich aus nachweislich medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, verfügen über Dokumente, die diesen Umstand belegen. Sie sind Geimpften und Genesenen gleichgestellt. Dazu zählen natürlich nicht schwindlige Fake-Atteste aus dem Internet 😉