Die meisten Leser erinnern sich vermutlich noch an die UEFA-Cup-Schlachten gegen den SK Rapid aus Wien in der Saison 1997/98. Damals zogen die Löwen gegen die Hütteldorfer den Kürzeren uns mussten sich in der 2. Runde aus dem Wettbewerb verabschieden (0:3, 2:1). Doch schon im Mai 1952 kreuzten des TSV 1860 und Rapid die Klingen. Auch heute vor 70 Jahren hatten die Österreicher das bessere Ende auf ihrer Seite.

Enttäuschende Saison 1951/52

Die Spielzeit 1951/52 beendeten die Löwen auf Platz 13 der Oberliga Süd und rangierte damit hinter Vereinen wie Viktoria Aschaffenburg, dem FSV Frankfurt oder dem VfB Mühlburg, der nach der Saison mit dem FC Phönix zum Karlsruher SC fusionierte.

Neben dem Ligaalltag bot sich den Fans des TSV 1860 aber auch ein interessantes Testspielprogramm mit etlichen internationalen Gegnern. So war am Neujahrstag beispielsweise der jugoslawische Spitzenverein Fudbalski Klub Crvena Zvezda – hierzulande bekannt als Roter Stern Belgrad – zu Gast auf Giesings Höhen. Einen Bericht zu dieser denkwürdigen Partie findet Ihr HIER!

Europäisches Spitzenteam in Giesing

Am 28.05.1952 hieß der Gegner des TSV 1860 jedoch SK Rapid und stellte eine legendäre Mannschaft, die weit über die Landesgrenzen hinweg für Furore sorgte. Neben der Landesmeisterschaft (1951 & 1952) sicherten sich die Hütteldorfer im Jahr 1951 auch Zentropapokal, einen internationalen Pokalwettbewerb, der als Vorläufer des UEFA-Cups gilt. Im Halbfinale hatte man Lazio Rom mit 5:0 abgefertigt.

Rapid galt damals als europäische Spitzenmannschaft, bekannteste Spieler waren Gerhard Hanappi und der spätere Weltklasse-Trainer Ernst Happel.

TSV 1860 verliert knapp gegen Rapid

Dennoch gelang es den Löwen immer wieder, die Wiener in Bredouille zu bringen. Zwar führten die Gäste zur Pause standesgemäß mit 2:0, doch Sechzig gab sich nicht geschlagen und kämpfte sich zurück ins Spiel. Mondschein und Zausinger sorgten nach dem Seitenwechsel binnen sechs Minuten für den Ausgleich.

Rund 12.000 Zuschauer im Grünwalder Stadion witterten eine große Überraschung, am Ende setzte sich der Favorit dann aber doch durch. Riegler traf in der 71. Minute für Rapid und besiegelte die Niederlage des TSV 1860.

Besser lief es einige Tage später gegen die Austria. Die Violetten gastierten am 03.06.1952 in Giesing und reisten mit einer 0:3-Niederlage im Gepäck zurück nach Wien. Wieder hatten Mondschein und Zausinger für die Löwen getroffen, zudem trug sich Lauxmann in die Torschützenliste ein.

Die Aufstellung der Löwen

Trainer Josef Molzer setzte heute vor 70 Jahren auf folgende Elf des TSV 1860:

Strauß – Pledl, Hasenstab – Knöferl, Müller, Seemann – Zausinger, Link, Lauxmann (18. Baumgartner), Mondschein, Hornauer

Tore:
0:1 Probst (26.), 0:2 Hanappi (26.), 1:2 Mondschein (47.), 2:2 Zausinger (53.), 2:3 Riegler (71.)

Die statistischen Daten wurden dem Löwen Kompendium von Thorsten Ruinys entnommen.

5 1 vote
Article Rating
Vorheriger ArtikelHeute vor Vier Jahren: Der Aufstieg gegen Saarbrücken
Nächster ArtikelBFC Dynamo unterliegt Oldenburg 0:2
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments