Nach zuletzt zwei Unentschieden wollten Frank Schmöller und sein Team heute endlich mal wieder einen Dreier einfahren. Beim Tabellenletzten TSV 1860 Rosenheim wurde dieses Vorhaben von der U21 – wenn auch mit sehr viel Mühe – in die Tat umgesetzt. Am Ende siegten die Löwen mit 5:2 und kletterten in der Tabelle vorläufig auf Platz 5.

Drei Löwen-Treffer vor der Pause

Nach dem 3:3 bei Türkspor Augsburg forderte Trainer Frank Schmöller eine Reaktion von seiner Mannschaft, die vor allem defensiv oft zu unkonzentriert agiert hatte.

“Wir müssen auf dem Platz wieder zeigen, was uns stark gemacht hat: Richtig energisch und konzentriert Fußball spielen.”

Die U21 nahm sich dies offenbar zu Herzen und setzte den TSV 1860 Rosenheim von Beginn an unter Druck. Bereits nach acht Minuten nutzte Kevin Goden einen Fehler des Torhüter und netzte zum 0:1 ein. Noah Feil sorgte in der 17. Minute mit einem Schuss aus 16 Metern ins Kreuzeck für den zweiten Löwen-Treffer.

Als Mason Judge (siehe Titelbild) nach einer halben Stunde per Kopf gar das 0:3 folgen ließ, schien die Partie schon frühzeitig entschieden.

U21 mit Auswärtssieg beim TSV 1860 Rosenheim

Kurz nach der Pause brachte Christoph Wallner, in der Jugend einst selbst an der Grünwalder Straße aktiv, den Gastgebern per Freistoß zum 1:3 jedoch die Hoffnung zurück. Die Rosenheimer, die aus den ersten zwölf Partien lediglich sechs Punkte geholt hatten, witterten plötzlich Morgenluft. Und siehe da: In der 62. Minute schepperte es erneut! Tim Kießling zog aus 20 Metern ab, der Ball wurde abgefälscht und senkte sich über Schmid ins Löwen-Tor. Nur noch 2:3…

Eigentlich unfassbar, wie man einen Gegner, der so dermaßen am Boden lag, wieder ins Spiel kommen lassen konnte. Das große Zittern war nun also bei den Löwen angesagt, denn es war schließlich noch eine knappe halbe Stunde zu spielen. Für die Beruhigung der Nerven sorgte in der 82. Minute erneut Mason Judge. Der 20-jährige Amerikaner traf nach einem Freistoß erneut per Kopf zum 2:4 und sicherte der U21 drei wertvolle Punkte. In der Nachspielzeit ließ der eingewechselte Vito Kreuzpaintner gar noch das fünfte Tor für die Löwen folgen und beseitigte die letzten Zweifel.

Bild: Sampics (Stefan Matzke)

5 3 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelTSV 1860 siegt deutlich beim SV Münsing Ammerland
Nächster ArtikelZitat: “Abrechnung mit Anthony Power” – Teil I
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Mich würde interessieren, ob des Spiel wer gesehen hat, wie ser Schiedsrichter war
Danke